Auf diese Menschen triffst Du garantiert in der Sauna

Cristina Morales De La Cruz

Schwitzen und entspannen: Nicht nur im Winter hat die Sauna ihre Reize – auch im Sommer ist saunieren eine schöne Sache. Dass man dabei immer die selben Menschen sieht, ist ein lustiger Nebeneffekt – diese sechs Typen sind immer da!



1. Der Esoteriker

Er sauniert am liebsten im Yoga-Sitz. Seine langen, graublonden Haare fallen dabei locker über seine Schultern. Achtsames saunieren ist ihm sehr wichtig – am liebsten zu Klangschalen und Meditationsmusik. Seiner Gesundheit zu Liebe macht er maximal drei Saunagänge am Tag und wechselt zwischen Kaltanwendungen im Naturbadesee und Schwitzkuren in der Therme.

2. Das französische Liebespaar

Amouröse Momente zelebriert dieses Paar beim gemeinsamen Saunieren. Grazil sitzt die Frau auf der unteren Stufe, der Mann lehnt sich eine Stufe über ihr an die Wand. Er massiert ihre Schulterpartie. Das Paar konzentriert sich auf die Aufgusszeremonie und genießt jeden Moment. Die Beiden tauschen Zärtlichkeiten aus. Ihre Umwelt blenden sie aus. Die Menschen um sie herum können das Pärchen leider nicht ausblenden.

3. Der Sauna-Liebhaber

Ob alleine, mit seinem besten Freund oder seinem aktuellen Date. Der Gang ins Dampfbad ist ein fester Bestandteil seines Alltags geworden. Saunieren ist für ihn wie Therapie. In guten, wie in schlechten Zeiten ist die Therme für ihn ein Zufluchtsort, wo er Kraft für den Lebensalltag schöpfen kann und zu sich selbst findet. Er kennt die Sauna-Belegschaft mit Vornamen und durchläuft jeden Saunagang mit einer etwas bräsigen Routine. Gut Schwitz!

4. Der Macho

Der Macho geht meistens mit seinen Kumpels in die Therme. Die gesundheitlichen Aspekte oder der achtsame Umgang mit seinen Mitmenschen sind für ihn Nebensache. Er beobachtet die weiblichen Saunagäste und startet bei besonders attraktiven Frauen den ein oder anderen Flirtversuch. Auf die Hygieneregeln in der Sauna achtet er kaum und reagiert genervt, wenn er auf sein rücksichtsloses Verhalten hingewiesen wird.Der Saunameister ermahnt ihn ein größeres Handtuch zu verwenden, um die ganze Sitzfläche abzudecken. Der schwitzende Muskelberg hat bereits Flecken auf der Holzbank hinterlassen.

5. Das Mauerblümchen

Sie ist das erste Mal in der Sauna und schämte sich ihren Körper vor anderen zu zeigen. Eingewickelt in ein zu großes Handtuch stolpert sie verlegen in die Sauna. Das Handtuch wird während dem Saunieren nicht vom Körper genommen. Im Extremfall blitzt der Bikini unter dem Handtuch hervor. Auch bei den Thermalanwendungen braucht das Mauerblümchen noch Starthilfe. Sie probiert alle Aufgussarten durch: Fichtennadel-, Eis- und Fruchtaufgüsse bis ihr Kreislauf fast schlapp macht. Das man aus gesundheitlichen Gründen nur vier Saunagänge pro Tag besuchen soll, wird ihr erst klar, als sie vom Saunameister auf die Saunaregeln hingewiesen wird.

6. Das kleine Mädchen

Sie geht in Begleitung ihrer Eltern in die Therme und schlägt sich tapfer bis zum zweiten Aufguss. An die heiße Luft muss sie sich noch gewöhnen.
Nach zwei Minuten fragt sie ihre Mutter flüsternd, ob sie den Raum vorzeitig verlassen und stattdessen ins Thermalbad gehen darf. Mit großer Begeisterung vertreibt sich sie sich die Zeit auf den Wasserrutschen und im Wellenbad. Warum Erwachsene sich freiwillig einer enormen Hitze aussetzen, um schwitzend dazusitzen, kann sie nicht nachvollziehen. "In der Sauna ist es voll langweilig und viel zu heiß", sagt sie nach dem Familienausflug zu ihren Eltern.

Mehr zum Thema: