Auf der Stelle, für guten Zweck

Robin Faißt

Der 32-jährige Özden Tasdemir aus Reutlingen versucht den Weltrekord im Dauerlaufen auf einem Laufband aufzustellen, um damit Kindern in Not zu helfen. Heute läuft er vor einem Freiburger Kaufhaus - in einer Art Hamsterrad, das auf einem Autodach installiert ist.



Um den Weltrekord zu knacken, läuft Özden Tasdemir 30 Tage am Stück in 30 verschiedenen Städten auf einem Laufband. Bei einer Laufgeschwindigkeit von zirka 8 km/h läuft er durchschnittlich 10 bis 12 Stunden am Tag.


Aktuelle Rekordhalterin ist eine Österreicherin, die in sieben Tagen 736 Kilometer lief. Der Laufkasten von Tasdemir ist ein isolierter Plexiglasraum, der aber belüftet wird. Es geht dabei nicht um die Erwähnung im Guinness Buch der Rekorde, sondern um einen Eintrag ins „Book of Alternative Records“.



Der Läufer will eigenen Angaben zufolge nicht profitieren, sondern ein SOS Kinderdorf in Istanbul unterstützen. Ein Teil des heutigen Sponsorenerlöses geht außerdem an Kinder suchtkranker Eltern in Freiburg. Özden Tasdemir möchte auch zum Nachdenken anregen.

So wünscht er sich zum Beispiel, dass der Familie wieder mehr Bedeutung zugemessen wird. Schön - aber was hat das mit seinem Hamsterradlauf zu tun?

Mehr dazu: