Auf dem Münsterplatz ist ein Wurststand explodiert - und komplett abgebrannt

Marius Buhl & Carmen Schliesser

Der Wurststand der Metzgerei Dirr ist komplett abgebrannt. Ursache für den Brand war wohl eine Gasexplosion. Eine Mitarbeiterin ist schwer verletzt, Lebensgefahr besteht aktuell nicht mehr:



Am Montagmorgen, gegen 11.30 Uhr ist auf dem Freiburger Münstermarkt en Wurststand abgebrannt (Fotos: Wurstbude in Flammen). Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an - und löschte den Brand. Vom Wurstwagen blieben nur noch das Fahrgestell und staubige Aschereste zurück.


Video:



Ursache für den Brand war laut Einsatzleiter der Feuerwehr eine Verpuffung, Passanten sprechen von einem lauten Knall. Danach sei die 49-jährige Mitarbeiterin des Wurstwagens der Metzgerei Dirr aus Endingen zu Boden gegangen. Die umstehenden Menschen reagierten Passanten zufolge schnell und zogen die Verletzte aus dem Wagen. Sie erlitt schwerste Verbrennungen, schwebt nach aktuellen Informationen der Polizei aber nicht mehr in Lebensgefahr.



Rainer Bertsch von Pauls Imbiss, einem Wurststand nur wenige Meter entfernt, berichtet die Situation wie folgt: "Der Wagen ist explodiert und brannte in 5 Minuten lichterloh. Paul hat mich dann nur angebrüllt: 'Raus aus dem Wagen, raus!'"

Laut Bertsch arbeitete die verletzte Mitarbeiterin der Metzgerei Dirr erst zum "zweiten, dritten Mal" in dem Wurststand. Die Polizei ermittelt derzeit die Brandursache. Der Gesamtschaden wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt.

Die Kollegen der Badischen Zeitung berichten fortlaufend: