zur Startseite
Passwort vergessen?
 

 

Was man in einer Stunde lernen kann: Nähen

Selbstgenähte Kleider sind supercool, dachte sich unsere Autorin Christine Duttlinger. Problem: Sie konnte nicht nähen. Lösung: Sie besuchte einen Nähkurs im "tante ema"-Loft in Gundelfingen. Was sie dort in einer Stunde gelernt hat:

Nähkurs Freiburg

Präzise erklärt uns die Kursleiterin, wie eine Nähmaschine funktioniert. Erprobt im Umgang mit Smartphone und PC war ich mir vorher sicher, wenigstens die Theorie des Nähens mit links zu meistern. Nähmaschinen scheinen allerdings für Rechtshänder konzipiert zu sein. Ich habe Schwierigkeiten, den Zweck jedes Knopfes nachzuvollziehen. Zum Glück beantwortet die Kursleiterin geduldig jede Frage.

Das "tante ema"-Loft befindet sich in hohen, hellen Räumen. Überall stehen iMacs herum, die Stahlquerbalken an der Decke versprühen urbanen Industriecharme. Sorgfältig wurden verschiedene bunte Nähgarne, witzige Stofftiere und kuschelige Kissen in den weißen Regalen im Loft verteilt. Kein Kurs, der von schüchternen Großmüttern gegeben wird, in einer Privatwohnung, die mit Tischchen und Sesseln vollgestellt ist und in der überall Fotos lächelnder Familienangehöriger hängen.

Auf einem quadratischen Tisch stehen aufgereiht die Nähmaschinen. Kaffee und Kekse lockern die Atmosphäre auf. Im Hintergrund läuft angenehme Fahrstuhlmusik. Unsere Kursleiterin ist eine selbstbewusst auftretende junge Frau, die modern gekleidet ist und charismatisch lächelt.



Was auffällt: Wir sind nur Frauen im Kurs - weit und breit kein einziger Mann. Warum? Vielleicht, weil viele dieses Handwerk immer noch mit einer klassischen, konservativen Frauentätigkeit assoziieren? Hausmütterchen, die intensiv über ihr neues rosafarbenes Häkeldeckchen plappern? Ich will Nähen lernen, um meine Kleidung individuell gestalten zu können. Den altmodischen Geruch, der zumindest in meiner Vorstellung daran gehaftet hat, hätte ich in Kauf genommen.

Die Inhaberin von "tante ema" hat mir zuvor mitgeteilt, dass sie mir nach dem Kurs eine Urkunde aushändigen wird. Schwarz auf weiß wird diese bestätigen, dass ich die Basics des Nähens beherrsche. Klingt nett - so richtig wird meine Begeisterung aber erst geweckt, als ich erfahre, was ich nach dem Kurs alles können werde: zum Beispiel T-Shirts mit einem Saum verzieren oder Applikationen auf Taschen sticken.

Klar, ich werde nach diesem Nachmittag noch keine zweite Aenne Burda sein. Neun Zeitstunden muss ich schon für dieses erste Zertifikat einplanen, meint die Kursleiterin. Immerhin: Für meinen Autoführerschein habe ich damals 42 Unterrichtsstunden gebraucht. Beruhigend ist auch, dass ich, falls dann doch mal etwas klemmt, bei „tante emas“ offener Nähwerkstatt Hilfe bekommen kann, an bestimmten Samstagen im Monat.

Die ersten 20 Minuten des Kurses sind vorüber. Theoretisch kann ich jetzt schon ganz gut mit so einer Maschine umgehen, praktisch habe ich schon eine Menge Vorurteile abgelegt. Nähen ist nicht altmodisch, sondern Vintage, nicht nur was für Omis, sondern auch für modebewusste junge Menschen, ist modern und hip.



Schnell merke ich, dass das pädagogische Muster hier ein Wechselspiel zwischen dem Aneignen von theoretischem Basis-Wissen und schlichtem Ausprobieren ist. Nachdem ich so viel über diese unbekannten weißen Geräte erfahren habe, will ich das Gelernte endlich anwenden. Wie ein Kind, das seine Weihnachtsgeschenke endlich auspacken darf, stürze ich mich auf die nächste Aufgabe.

Ein Blatt Papier, auf dem wellenförmige und gerade Linien vorgezeichnet sind, wird ausgeteilt. Diese Kurven und Geraden müssen wir jetzt mit der Nähmaschine nachfahren. Wir nähen auf Papier und nicht auf Wolle. Irgendwie komisch. Verunsichert darüber, beginne ich die neuen Abläufe auszuprobieren. Wow, ich treffe sogar fast alle Linien sofort und ziele kaum daneben. Ich wusste gar nicht, dass ich so geschickt sein kann. Jetzt fehlt zwar noch richtiger Stoff, aber dem Ziel sind wir schon einen paar Stiche näher gekommen. „Das sieht doch schon ganz gut aus“, lobt mich die Kursleiterin. Das motiviert mich, und ich nähe konzentriert weiter.

In langsamen Schritten nähern wir uns dem Nähen auf Gewebe. Meine Lehrerin läuft um den Tisch herum und beobachtet unsere Fortschritte, hilft bei individuellen Problemen und zeigt uns Kniffe und Feinheiten.

Angenehm ist, dass wir nur fünf Teilnehmerinnen sind. Die Atmosphäre ist sehr gemütlich, man hört sich gegenseitig aufmerksam zu und mir wird das behagliche Gefühl vermittelt, dass es auch absolut nicht schlimm ist, wenn man mal etwas nicht gleich versteht. Als zum Beispiel die Schublade meiner Nähmaschine klemmt, ist die Hand meiner Sitznachbarin schon dabei das Problem zu lösen, bevor ich auch nur ansetzten konnte um nach Hilfe zu bitten.

Am Ende halte ich dann stolz mein erstes eigenes Nadelkissen in Händen. Schön, etwas Eigenes produziert zu haben.



Christine Duttlinger, 22, hat für uns einen Teil des Nähmaschinenführerscheins für Einsteiger absolviert, im "tante ema-"Loft in Gundelfingen. Dieser besteht aus neun Unterrichtsstunden an drei variierenden Terminen unter der Woche, immer zwischen 18 Uhr und 21 Uhr. Der Nähmaschinenführerschein für Einsteiger kostet 99 Euro.

Kontakt
"tante ema"-Loft
Industriestraße 4
79194 Gundelfingen
0761.58539377





Artikel als E-Mail verschicken Artikel auf Facebook weiterempfehlen Artikel twittern Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen Diesen Artikel bei del.icio.us bookmarken
 



Kommentare
Anzahl der Kommentare: 7
Dienstag, 27.11.12 18:18
 

"Was auffällt: Wir sind nur Frauen im Kurs - weit und breit kein einziger Mann. Warum?"

Ganz einfach: Wir sind gerade voll mit den Kochkursen ausgelastet

Dienstag, 27.11.12 18:57
 

... und Weihnachtsplätzchen backen.

Dienstag, 27.11.12 20:00
 

Weil wir Männer das nähen in der Schule gelernt haben! Genauso häkeln, stricken, sticken.... wie ich meiner Lehrerin heute noch dankbar bin dies zu können....

Dienstag, 27.11.12 20:26
 

Ich mußte in der Grundschule "Makrame" lernen. Ein bis heute noch nicht bewältigtes Kindheitstrauma. Darüber könnte ich eigentlich mal ein Buch schreiben.

Dienstag, 27.11.12 21:30
 

Nähen ist prinzipiell ultra wichtig: nicht jeder Mensch hat Lust wegen einem gelockerten Knopf oder kleinerer Änderungsarbeiten zu einem Schneider zu gehen. Außerdem lässt sich mit Nähen die eigene Kreativität fördern und in anfassbaren Stücken realisieren.

Gute Idee die Nähschule - und wenns jetzt noch einen Spezialkurs nur mit männlichen Teilnehmern dann glaube ich an die Zukunft der männlichen Näher....;-)

Mittwoch, 28.11.12 14:06
 

makrame hahahaha o gott ja das musst ich in der grundschule auch machen

Mittwoch, 28.11.12 14:35
 

"...nicht jeder Mensch hat Lust wegen einem gelockerten Knopf oder kleinerer Änderungsarbeiten zu einem Schneider zu gehen"


Da kannst du dich ja äusserst sensibel ins gemeine Volk einfühlen !

Unsereiner lässt den Schneider in diesem Fall natürlich kommen !

Über die Zeiten, als ich noch nicht der upperclass angehörte und die Knöpfe noch antackerte, Löcher mit Tesaband von innen reparierte bzw. bei Socken mit Zwirn umstach, den dann zusammenzog und mit einem gefälligen Schleifchen fixierte und die Bügelfalten (gibts das heute eigentlich noch?) durch das Einlegen der Beinbekleidung über Nacht unter die Matratze schärfte breiten wir jetzt mal den Mantel des Vergessens ...

:-))


Biber hat den Kommentar am 28.11.2012 um 14:42 bearbeitet
Um einen Kommentar zu verfassen, benötigst du ein fudder-Profil. Registriere dich kostenlos oben rechts auf fudder.






Diese Funktion steht nur für eingeloggte fudder-User zur Verfügung.

» fudder-Netiquette





» Biber

re: Suche Schaufensterpuppe
Tatoo... da ja eine ne...

» Ole

Biete Tickets für die Beatsteaks in Zürich
Hallo, Ich habe 3 Ticket...

» Tatoocheck

re: Suche Schaufensterpuppe
CH, es ist sehr schwer es...

» christianhauck

re: Suche Schaufensterpuppe
privater fanalistischer R...

» alex86

re: Lieblingsbuch
In Sachen Krimi finde ich...

» Tatoocheck

re: Suche Schaufensterpuppe
Sonnenseite, warum so vie...

» sonnenseite

re: Suche Schaufensterpuppe
Für was brauchst du die S...

» sonnenseite

re: Was hört ihr gerade?
Wreckling Ball von Miley ...

» sonnenseite

re: Sportpark Wertkarte
Ist die Wertkarte zeitlic...

» sonnenseite

re: re: Junggesellinnenabschied(e)
Genau so laufen 90% a...