zur Startseite
Passwort vergessen?

Nightlife-Guru: Die US-Wahlnacht im Kino

Jetzt sollte es eigentlich jeder mitbekommen haben: in der vergangenen Nacht haben die USA ihren Präsidenten gewählt. Carl-Schurz-Haus, Landeszentrale für politische Bildung, McDonald’s und weitere Partner luden zur Wahlparty ins Cinemaxx ein. Der Nightlife-Guru interessiert sich brutal für Politik. Außerdem wollte er natürlich das extra gebraute Obama-Bier kosten. Wie's war:




Die Jungs an der Tür

… sind Mitarbeiterinnen der Landeszentrale für politische Bildung. Wer ein Ticket hat, kommt rein. Alle Tickets gingen im Vorverkauf weg. Der Nightlife-Guru musste seine exzellenten Beziehungen spielen lassen, um noch eins zu bekommen.


Nochmal gehen und später wiederkommen wird schwierig, wenn man auf Kinomitarbeiter trifft, die nicht wissen, dass die Wahlparty in ihrem Haus bis in die Morgenstunden geht. Später übernehmen deshalb junge Mitarbeiter der Organisatoren die Tür. Konflikte gibt es keine. Das Publikum ist ja für die demokratische Streitkultur gekommen und nicht für Randale.


Inneneinrichtung und Deko



US-Farben, wo’s geht, und Infostände. Kein extra Licht oder so, halt ein Kinofoyer. Die Röhrenrutsche von der obersten Kinoetage bis in den Keller ist leider abgeschlossen.


Wer war da?

Politiknerds, ein paar Exil-Amerikaner und jede Menge Schülerinnen und Schüler. Vielleicht sind es die Uhrzeit und der fast ernste Anlass der Zusammenkunft, aber die schiere Menge an U-18 und Knapp-18-Besuchern fällt stark auf. Sie sind in Grüppchen da und scheinen sich alles in allem wohl zu fühlen.

Aber es gibt Ausnahmen: Einige Schüler wirken, als wären sie von ihren Lehrern gezwungen worden. Sie fragen als erstes, wann der Film zu Ende ist (The Ides of March – guter Film!) und hangeln sich dann lustlos durch den Abend, bis es endlich Burger gibt.



Was Stargäste angeht: Man nimmt, was man kriegen kann. Nachgefragt-Spätausgabe mit dem Politikredakteur des fudder Mutterschiffs. Ja, okay, Obama hatte verständlicherweise schon Termine. Und Joe Biden? Vielleicht zu spät angefragt. Und ein Politikpodium mit Wolfgang Jäger. Er plädiert für bessere Bildung durch Studiengebühren. – Nee, Spaß. Er ist natürlich als erfahrener Politikwissenschaftler eingeladen und macht eine gute Figur. Kommt sympathisch rüber. Die meisten hier sind sowieso zu jung um seine dunkle Vergangenheit als Uni-Rektor zu kennen.


Partyatmosphäre und Klangwaren-TÜV



Naja, Party ist vielleicht das falsche Wort. Die “Election Night” war mehr eine unterhaltsame Show für Amerika-Interessierte. Im Kinosaal laufen entweder Diskussionen oder CNN. Im Foyer ist es entweder ziemlich still, weil alle im Kinosaal sind, oder eine lange Schlange wartet auf Burger. Die Live-Band Red Hot Serenaders spielt immer mal wieder rauchigen Blues. Wenn sie das Gefühl haben, dass sie gerade niemanden stören.


Catering und Getränke

Es gibt in Freiburg gebrautes Obama-Bier zur Verkostung. Es schmeckt mild und dezent nach Honig.



Die Leute vom Kino verkaufen ihre gängigen Snacks und Softdrinks und – sehr fair – große Becher Thermoskaffee (aber dafür guten) für einen Euro. Mitveranstalter McDonald’s gibt jedem Gast einen Burger aus. (Korrektur: Der Burger ist im Eintrittspreis mit inbegriffen.) Skandal: Vegetarier gehen leer aus. Das ist ein Vorgeschmack auf das rücksichtslose Ellenbogenmainstream-Amerika, das uns bei einem Sieg Mitt Romneys geblüht hätte.


Auf dem Klo um halb drei

Ein Kinoklo halt. Hell und vergleichsweise geruchsarm. (Vergleich hier: mit Clubklos.)


Aufregerle

Es geht um Amerika. Aber dass wir unter Deutschen sind, merkt man bei der Suche nach einem Sitzplatz im vollen Kinosaal. Jede Menge Plätze, die frei aussehen – aber mit Jacken blockiert sind wie Liegestühle im Pauschalhotel. Es heißt: Auf der Treppe sitzen oder stehen bleiben.


Aufheiterle

Die Party geht weiter. Am Vormittag nach der Wahlnacht im Cinemaxx gibt es in der Landeszentrale für politische Bildung Kaffee und Muffins. Der Nightlife-Guru wird sich dortselbst stärken gehen. Muffins sind ja vegetarisch.


Fazit



Spannende Atmosphäre: Das ist vielleicht die am gespanntesten und am breitesten erwartete US-Wahl seit Menschengedenken. All die Bekannten, die seit Wochen auf Facebook schwören, dass sie heute Nacht wach bleiben, kommen auf einem gemeinsamen Event zusammen und scheren sich um ein Staatsoberhaupt in einem tausende Kilometer entfernten Land. Eigentlich komisch. Aber ein nobler Anlass, zusammen Burger zu kauen.

Der Guru ruft bei seiner wahlberechtigten Verwandtschaft in Amerika an und erzählt, dass er auf einer der zahlreichen deutschen Wahlpartys war. „Für unsere Wahl? Im Ernst? Wir haben noch nicht mal den Fernseher eingeschaltet.“ Da haben wir es wieder: In Amerika mitzuspielen ist nicht halb so spannend, wie Zuschauer zu sein bei dieser größten Realityshow der Welt.

Ach so, Obama hat gewonnen.



Mehr dazu    




Artikel als E-Mail verschicken Artikel auf Facebook weiterempfehlen Artikel twittern Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen Diesen Artikel bei del.icio.us bookmarken
 



Kommentare
Anzahl der Kommentare: 4
Mittwoch, 07.11.12 15:31
 

Fehlinformation: Der Burger war definitiv nicht im Preis inbegriffen, sondern wurde ganz alleine von McDonalds ausgegeben.

Mittwoch, 07.11.12 15:39
 

Haarspalterei. Ohne Eintrittszahlung kein Burger; nur ein Burger pro Ticket.

Mittwoch, 07.11.12 15:48
 

Das musste aus organisatorischen Gründen sein und als jeder versorgt war, bekam jeder (auch ohne Ticket) soviele Burger wie er wollte. Ich finde es ist wichtig zu wissen, dass McDonalds kein Geld aus den Eintrittsgeldern und auch sonst nichts dafür bekam. Das würde ich definitiv nicht Haarspalterei nennen.

Mittwoch, 07.11.12 16:13
 

Ja okay. Werbeeffekt hat ja gesessen.

Um einen Kommentar zu verfassen, benötigst du ein fudder-Profil. Registriere dich kostenlos oben rechts auf fudder.






Diese Funktion steht nur für eingeloggte fudder-User zur Verfügung.

» fudder-Netiquette





» Mehrwegcontainer

re: Was hört ihr gerade?
Alles alles alles³

» fred0815

re: Demo für bessere Medien
@Biber Nö, ich wollte da...

» Biber

re: Demo für bessere Medien
@ fred 0815 ja, schöne...

» fred0815

re: Demo für bessere Medien
Wenn ein Nazi-Regime unse...

» Uni_Studie

Studie zu Schüchternheit in sozialen Situationen
Kennst du Unsicherheit, S...

» Wolke

re: Demo für bessere Medien
Wenn die Franzosen auf ei...

» PC_Ente

re: Demo für bessere Medien
Hast du toll gemacht Benn...

» Raptorit

Fitnessstudioempfehlung in Freiburg!
Hi ich muss jetzt für zwe...

» fred0815

re: EU
Ab September 2014 sind St...

» fred0815

re: EU
Ab September 2014 sind St...