zur Startseite
Passwort vergessen?
 

 

Freiburger DJ-Namenskunde: Isabelle Gaultiér

Die Wahl-Freiburgerin Isabelle Gaultiér hat den Bezug zur Musik schon von Kindesbeinen an gefunden: Mit fünf Jahren beginnt sie eine klassische Klavierausbildung, mit acht spielt sie Trance-Songs ihrer Brüder auf dem Klavier nach, und mit siebzehn steht sie das erste Mal an den Plattenspielern eines Clubs. In der DJ-Namenskunde erklärt sie den Unterschied zwischen Auflegen und Performance, worauf es ihr beim Auflegen ankommt, und was es mit ihrem DJ-Namen auf sich hat.

DJ Isabelle Gaultiér


Stell dich doch mal kurz vor: wie heißt du richtig, was machst du, woher kommst du wie alt bist du?


Mein Name ist Isabelle. Meine Wurzeln sind in der Bretagne. Aufgewachsen bin ich im Raum Ravensburg und wohne nun in Freiburg. Ich habe mit fünf Jahren eine klassische Klavierausbildung begonnen und spiele dieses Instrument noch heute mit großer Leidenschaft. Konzertauftritte durfte ich schon in frühen Jahren genießen, daher kommt es mir für die Performance mit elektronischer Musik nur zu Gute.

Zu Techno bin ich durch meine älteren Brüder gekommen. Daher kam es dazu, dass ich auf dem Klavier mit acht Jahren schon alte Trance-Songs nachahmte. Bald darauf habe ich mir Mixer und Plattenteller besorgt, und das elterliche Taschengeld habe ich natürlich für Platten hergegeben, was denn sonst?

Wie ist dein DJ-Name entstanden? Gibt es eine lustige Geschichte dazu?


Der Name Gaultiér soll an meine Familie aus der Bretagne erinnern. Es gibt keine männlichen Nachkommen, die diesen Namen noch weitertragen könnten, somit möchte ich ihn in Ehren halten.

Was für Musik spielst du?


Ohje, da gibt´s so vieles was man gar nicht wirklich benennen kann. Mit irgendwelchen Fachausdrücken möchte ich erst gar nicht herkommen, denn das wäre zu einfaches Schubladendenken. Es kommt zuallererst darauf an, wie die Stimmung im Club ist. Ist es ein Laden, der viel dunkle, treibende Acts vorstellt oder ist es eventuell eine Veranstaltung, die gezielt auf ein Thema aus ist. Die Möglichkeiten können sich dann nämlich von warmen und flächigen Klängen bis hin zu kalten, unruhigen und treibenden, gar schon metallisch klingenden Tönen erstrecken.

Als Musiker, sollte man Platz für Interpretation lassen. Man kann auch ganz klar die Crowd in eine Richtung bringen, ohne dass sie es merkt. Das ist meine Lieblingsspezialität. Ich mag es zu sehen, wie die Masse sich auf einmal in einer Geschichte wiederfindet, bei der sie die Entwicklung und die Stränge - der mittlerweile klingenden Töne aus den Boxen - nicht bewusst mitbekommen hat. Mein Lieblingssound ist daher auch von der Uhrzeit abhängig. Minimalistische Klänge als auch schönen, alten und treibenden Techno schmücken meine Sammlung.

Vinyl, CD oder digital, was bevorzugst du und warum?


Wie ich grad Laune habe. Aber seit geraumer Zeit nutze ich die Möglichkeiten der Hardware und Software. Auflegen, tut man in meinen Augen mit Platten. Das andere nenne ich Performance. Ich performe, indem ich viele verschiedene Spuren, die sich bis zu acht Spuren erstrecken können, miteinander vermenge. Bei einem guten System mit guten Clubboxen sicher noch mehr. Dadurch entstehen völlig neue Momente, bestehend aus kleinen Liedstücken. Du nimmst Dir die Frequenzen, die für Dich ein harmonisierendes Ganzes ergeben. Da kann absoluter Wahnsinn entstehen. Das ist eine komplette Momentsituation die so nie wieder entstehen kann. Und es ist etwas Intimes mit dem Tanzvolk, welches dabei war.

Wo kaufst du deine Musik?


Deejay.de ist mein Lieblings online Plattenladen. Dann noch einige Netlabels, Tracks von Freunden und ein gesundes Untergrund-Künstler-Netzwerk in ganz Deutschland.

Was war dein bisher skurrilster Auftritt?


Ohje, heheh ..Skurril und auch etwas peinlich einmal mit 17 im Club Douala, Ravensburg. Ein sehr angesagter Abend. Ich kam mit Hausschuhen und Chillerhose von zu Hause an weil ich so vertieft war, meine Sachen zu sortieren, zu packen und zu selektieren für den Abend. Es ging einfach nur um die Musik, so sehr, dass ich alles andere vergessen hatte.

Internet:


Facebook: Isabelle Gaultiér
Soundcloud: Isabelle Gaultiér

Isabelle Gaultiér - Trip to nowhere land
Quelle: Soundcloud





Bisher erschienen: DJs aus Freiburg (A-Z):




Artikel als E-Mail verschicken Artikel auf Facebook weiterempfehlen Artikel twittern Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen Diesen Artikel bei del.icio.us bookmarken
 



Kommentare
Keine Kommentare
Um einen Kommentar zu verfassen, benötigst du ein fudder-Profil. Registriere dich kostenlos oben rechts auf fudder.






Diese Funktion steht nur für eingeloggte fudder-User zur Verfügung.

» fudder-Netiquette





» pandajojo

Suche kostenlose Betten
Hallo! Ich suche 4 kosten...

» vdp1100

re: Was hört ihr gerade?
Richtig guter Song: http:...

» PC_Ente

re: Mahnwache für Frieden in Freiburg und Offenburg
Inzwischen gibt es eine W...

» Bellabell

Suche Mitfahrgelegenheit
Suche regelmäßige Mfg von...

» vdp1100

re: Was hört ihr gerade?
Ganz gut gemachte Werbung...

» Biber

re: 15 Euro für Teilnahme an Studie
@ yachia Tja, wer zu s...

» yachia

re: 15 Euro für Teilnahme an Studie
Fühle mich diskriminiert,...

» LEGOsteniker

ACHTUNG FÜR GROSSE HERREN Herrenrad Fahrrad KTM avento plus
Shimano deore LX HS11 hy...

» LEGOsteniker

Damenrad Fahrrad mit tiefem Einschritt. 3 Gänge
ideal für kleinere Frauen...

» LEGOsteniker

Hippster Bike / Speed-Tourer Rennradumbau
Hippster Bike / SpeedTour...