zur Startseite
Passwort vergessen?
 

 

Partyreihe Chez zieht ins Artik: ein Interview

Monate lang war die Elektro-Veranstaltungsreihe Chez quasi obdachlos, jetzt kommt sie im neuen Jugendkulturzentrum Artik unter. Am Freitag feiert sie dort ihren Einstand. Im fudder-Interview erzählen die beiden Chez-Macher Dominik und Fabian, was fürs Artik spricht, und Lena vom Artik, warum es auf den Partys keine Drogenprobleme geben wird. UND: Wir verlosen dafür einmal zwei Gästelisteplätze samt Meet and Greet mit den Künstlern!


fudder: Seitdem euch das E-Werk rausgeschmissen hat, war eure Veranstaltungsreie Chez quasi obdachlos. Im Januar wart ihr zu Gast in der MensaBar, im März im Kamikaze. Wann seid ihr darauf gekommen, eure Partys zukünftig im Artik zu veranstalten?


Dominik (Chez): Das war für uns eigentlich schon relativ früh klar, so im Januar. Alle anderen Locations kamen für uns nicht in Frage.

Warum nicht?


Dominik: Einerseits, weil wir die Soundqualität in den Freiburger Clubs nicht so supertoll finden. Andererseits, weil wir schon vorher mit dem Artik Kontakt gehabt und gemerkt hatten, dass da Leute sind, die sich für uns interessieren, uns helfen und die Veranstaltungsreihe in ihrem Laden durchziehen wollen.

Die Zusammenarbeit war von Anfang an viel besser als mit einem normalen Club. Es ist halt nicht einfach nur Business, sondern das Zusammenwirken steht im Mittelpunkt. Wenn man zum Beispiel kurz vor knapp noch telefonieren kann, wenn’s um die Visuals geht oder man ein Buffet für die Künstler machen will. Artik hat uns von Anfang an begleitet, war immer zu erreichen, wir konnten immer vorbeikommen, es war immer jemand da und bei Fragen, hat man versucht, uns zu helfen und gemeinsam Lösungen zu finden.

Fabian (Chez): Es hat bisher einfach alles gepasst.

Welche Vorteile hat die Location für euch?


Dominik: Das Artik liegt sehr zentral, nicht wie das E-Werk weit ab vom Schuss. Es hat zwei Floors, ist groß genug und hat einen guten Sound.

Habt ihr die Anlage im Artik denn schon ausgecheckt?


Dominik: Ja, und wir finden sie gut!

Lena (Artik): Wir haben die Artik-Technikgruppe, wo Leute dabei sind, die sich auskennen, die man fragen kann. Wir sind zwar nicht in allen Bereichen Profis, versuchen aber immer, mit Profis zusammenzuarbeiten – was den Sound angeht zum Beispiel mit Tecstage.

Lena, der Vorgänger des Artiks, das Z, wurde vor allem auch geschlossen, weil es auf den dortigen Partys immer wieder große Probleme mit harten Drogen gab. Wie wollt ihr als Artik verhindern, dass sich das jetzt wiederholt?


Lena : Wir haben ein ausgewogenes Sicherheitskonzept erstellt in Zusammenarbeit mit Plus Secure, die bei uns alle Veranstaltungen betreuen, der Polizei und der VAG. Und da wir so professionelle Partner haben und selbst Wert darauf legen, dass es so gut funktioniert, machen wir da alles, was möglich ist.

Dominik: Außerdem zieht jede Veranstaltungsreihe ihr eigenes Publikum an – je nachdem, wie sie sich nach außen hin gibt und welche Künstler kommen. Bei unseren Veranstaltungen sind Drogen nicht so präsent wie anderswo. Wir machen ja auch keine reinen Techno-Partys. Wir bedienen eine Szene, die in Freiburg noch nicht so präsent ist wie zum Beispiel dieses Tech-House-Ding.

Wie sehen denn die Chez-Partys aus?


Lena : Die Chez-Partys sind anspruchsvolle Elektro-Veranstaltungen, und ich glaube, dass man dadurch für ein bestimmtes Publikum auch nicht mehr so interessant ist und dafür aber für ein anderes, das vielleicht gerade deshalb nicht auf solche Veranstaltungen gegangen ist, weil die Drogenproblematik dort so groß war.

Fabian: Unsere Veranstaltungen könnten was für jeden sein – auch, weil wir uns nicht auf ein musikalisches Genre beschränken.

Dominik: Bei uns musst du halt wissen, dass du bei uns nicht sechs Stunden lang four to the floor auf 124 beats per minute bekommst. Bei uns geht die Musik auch mal auf 140 bpm hoch, dann kommen synkopische Bassdrums rein, dann noch Einflüsse aus dem Hiphop. So was würden wir zum Beispiel gerne auf dem Mainfloor machen.

Ich hätte auch sehr gerne mal einen sechsmaligen DMC World DJ Champion dabei, der dann eher als Turntableist auftritt und sowohl die Hiphop- als auch die UK-Schiene, Postdubstep und Garage bedient. Scheuklappenfreie Musik halt.



Und was soll auf dem zweiten, kleineren Floor passieren?


DominiK: Da wollen wir unsere Liebe zu House und Disco, zum Deepen aufleben lassen. Das bietet sich ja an: Man kann ja keine zwei Floors machen, auf denen gebrettert wird. Das macht ja keinen Sinn.

Der kleine Floor soll gemütlicher sein. Dahin will ich mich auch mal als Veranstalter zurückziehen und mich mal eine halbe Stunde lang mit den Künstlern unterhalten, bei sanfteren Klängen.

Am Freitag kuratiert Keep-It-Deep den kleinen Floor für euch.


Ja, der kleine Floor soll – immer wenn sich’s anbietet – von jemand anderem kuratiert werden. Es gibt viele Leute in Freiburg, mit denen wir gerne zusammenarbeiten würden. Diesmal mit Keep-It-Deep zusammenzuarbeiten, ist für uns etwas ganz Besonderes, da wir von seinem Blog sehr beeindruckt sind. Er war für uns die allererste Option.

Nach welchen Kriterien bucht ihr eure Künstler?


Wen wir buchen, hängt immer ein bisschen von der Jahreszeit ab, wie das Wetter so ist, wie’s auf unsere Stimmung drückt, welche Releases gerade rausgebracht werden. Wenn jetzt gerade gnadenlos ganz tolle House-Platten rauskommen, sind wir automatisch wieder ein bisschen mehr auf der housigen Schiene. Wenn jetzt aber gerade ganz tolle UK-Sachen veröffentlicht werden, machen wir wieder ein bisschen mehr UK.

Wird's auf euren Partys auch besondere Visuals geben?


Dominik
: Ja, am 11. Mai zum Beispiel vom Kollektiv Aaawesome Colors aus Basel. Die arbeiten mit Beamern, machen Videokunst. Wir würden aber auch sehr gerne mal mit den Sushicutters zusammenarbeiten oder die Räume von besonderen Deko-Leuten gestalten lassen.

Verlosung:

fudder verlost einmal zwei Gästelisteplätze für Chez im Artik samt Meet and Greet mit den Künstlern und Veranstaltern im Rahmen eines Buffets um 20 Uhr. (Natürlich kann man auch nur zur Party kommen.) Wer gewinnen möchte, schickt eine E-Mail mit seinem Namen und dem Betreff "Chez" an gewinnen@fudder.de. Einsendeschluss ist Freitag, 11. Mai 2012, 12 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden am selben Tag per E-Mail benachrichtigt. Schaut also in euren Posteingang. Viel Glück!




Mainact auf der ersten Chez-Party im Artik am Freitag, 11. Mai 2012 sind die LOL Boys aus Los Angeles und Montreal:

LOOKOUT Mix #9 – LOL Boys


Was
: Chez & Keep-It-Deep präsentieren: LOL Boys & Princess P; Support: Kollektiv Be, Subjkts, Simonis
Wann: Freitag, 11. Mai 2012. Um 22 Uhr öffnet der kleine Raum, um 23 Uhr der große. Die Party geht bis 5 Uhr morgens
Wo: Artik, Friedrichring 2
Eintritt: bis 24 Uhr 5 Euro, dann 7 Euro


[Bilder: Promo]

[Disclosure: Bernhard Amelung alias Keep-It-Deep, ist fudder-Mitarbeiter. Wir hätten dieses Interview aber auch geführt, wenn dem nicht so wäre.]





Artikel als E-Mail verschicken Artikel auf Facebook weiterempfehlen Artikel twittern Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen Diesen Artikel bei del.icio.us bookmarken
 



Kommentare
Anzahl der Kommentare: 7
Montag, 07.05.12 15:15
 

@ Chez

Viel Erfolg in der neuen location!!!

@ Keep-it-Deep

Der Blog ist einer der besten was diese "deeperen" (gaaaanz allgemein gehalten) Dinge angeht. Beiträge, Musik etc. sind sehr durchdacht und repräsentieren immer das wichtigste - DIE KÜNSTLER UND IHRE MUSIK!

Weiter So!

Lg

Montag, 07.05.12 17:16
 

"Fabian: Unsere Veranstaltungen könnten was für jeden sein – auch, weil wir uns nicht auf ein musikalisches Genre beschränken."

Kann ich absolut unterstreichen, Vielfalt steht bei Chez stets im Vordergrund. Langeweile auf der Tanzfläche ausgeschlossen :)

Montag, 07.05.12 19:16
 

danke das ihr das freiburger nachtleben etwas interessanter macht
wünsch euch viel erfolg

Montag, 07.05.12 22:38
 

"Die Chez-Partys sind anspruchsvolle Elektro-Veranstaltungen, und ich glaube, dass man dadurch für ein bestimmtes Publikum auch nicht mehr so interessant ist"

auch techno-partys können "anspruchsvolle elektro-veranstaltungen" für ein anspruchsvolles publikum sein :D :D !!! nur weil die da immer böse drogen ballern, heißt das nicht, dass die keinen plan von guter mucke haben..... auf euren partys sind dann halt am schluss immer alle besoffen ;-) peace

Montag, 07.05.12 23:02
 

SUBJKTS podcast auf keep-it-deep: http://tinyurl.com/bp2s87
Princess P podcast auf keep-it-deep: http://tinyurl.com/83gf7ot

Freitag, 11.05.12 13:29
 

UPDATE: Die Gästelisteplätze gehen an:

=> Zita F.

Viel Spass!

Freitag, 11.05.12 15:30
 

UPDATE No. 2: Die Gästelisteplätze gehen an:

=> Eva W.

Viel Spass!

Um einen Kommentar zu verfassen, benötigst du ein fudder-Profil. Registriere dich kostenlos oben rechts auf fudder.






Diese Funktion steht nur für eingeloggte fudder-User zur Verfügung.

» fudder-Netiquette





» vdp1100

re: Was hört ihr gerade?
Momentan höre ich öfters ...

» Marks

re: Was hört ihr gerade?
Depeche Mode- Told You So

» Kathleen

re: Suche Schaufensterpuppe
Lieber VDP, da ich mir mi...

» vdp1100

re: Suche Schaufensterpuppe
Liebe Kathleen, mit &...

» Kathleen

re: Suche Schaufensterpuppe
VDP, er sucht keine Büste...

» vdp1100

re: Suche Schaufensterpuppe
...oder mal bei Breuninge...

» ShinjiIkari

re: Suche Schaufensterpuppe
Ok das hat natürlich was....

» grundel

re: Aus Easy Sports wurden Sportpark City Club´s
Hallo Jan, danke für ...

» Tatoocheck

re: Suche Schaufensterpuppe
Oft zu teuer, kann nicht ...

» ShinjiIkari

re: Suche Schaufensterpuppe
Mal bei E-bay gucken ?