zur Startseite
Passwort vergessen?
 

 

Ganter-Areal: Was aus dem Flaschenkeller wird

Es ist soweit, die Umgestaltung des Ganter-Areals ist auf den Weg gebracht. Sie beginnt mit dem Umbau des ebenso prägnanten wie ungeliebten Baus an der Schwarzwaldstraße. Viel Glas statt Beton soll in Zukunft die Außenhaut zieren. Transparenz ist auch das Stichwort für die Zukunft des gesamten Geländes.


(Zum Vergrößern bitte klicken)


Das neue Ganter-Areal – ein Startschuss mit Kultur

Wenn es nach ihm ginge, könnte es gleich losgehen. Der Ganter-Chef kann es kaum erwarten. Ernst Ludwig Ganter ist Projektleiter bei der Umsetzung der ehrgeizigen Pläne zur Umgestaltung des Ganter-Areals. Einen ersten Eindruck konnte man am vergangenen Wochenende erleben, als die frei gewordenen Keller der Brauerei zum Schauplatz eines denkwürdigen Konzertabends wurden.

Ernst Ludwig Ganter wünscht sich ein offenes Areal, einen Campus. Die Neuordnung des weitläufigen Geländes wird notwendig, weil die Brauerei nach der Rückbesinnung auf den engeren regionalen Markt weite Teile des großen Geländes und seine Bauten nicht mehr für die verkleinerte Produktion benötigt.

Sichtbares Zeichen der vor allem auch baulich größeren Vergangenheit ist der Flaschenkeller, der wuchtige und von vielen als hässlich empfundene Bau an der Schwarzwaldstraße. Der soll nun als erster umgestaltet werden mit viel Glas von außen. Die künftigen Nutzungen haben ebenfalls schon sehr konkrete Formen angenommen. Ein Bauantrag wurde am vergangenen Montag gestellt, und in den letzten Tagen wurden mit Kränen große Tanks aus dem Gebäude herausgewuchtet. In drei, vier Monaten kann es losgehen mit dem Umbau, und im Herbst 2013 sollen dann die neuen Mieter einziehen.



Fitness, Uni und Geschäfte – die neuen Mieter des Flaschenkellers

Im Obergeschoss werden 60 Ein- und Zweizimmerapartments entstehen, die vorrangig an Gastdozenten der Universität befristet vermietet werden sollen. Oder auch frei vermietet werden können, wenn sich über das International Office der Uni nicht genug Interessenten gewinnen lassen. Als Verwalter dieser Wohnungen sowie Projektentwickler des Gebäudes fungieren Rüdiger van der Vliet und Christopher Kunz. Die beiden Unternehmer sind auch die Betreiber der Budget-Fitnesskette Sportprinz und des Sportparks Freiburg. Letzterer spricht eher zahlungskräftige Fitness-Kunden an.

Beide Fitness-Studios werden mit neuen Filialen nebeneinander im Obergeschoss einziehen und sollen die verschiedenen Zielgruppen gewinnen. Das Erdgeschoss ist für Ladengeschäfte vorgesehen, deren Attraktiviät sicherlich auch davon abhängen wird, inwieweit der Stadttunnel Zukunft wird und sich dadurch das hohe Verkehrsaufkommen vor der Tür reduzieren lässt. Im Untergeschoss, sowie im rückwärtigen Teil des Erdgeschosses werden Tiefgaragenplätze entstehen.

Last not least soll an der Schwarzwaldstraße auch ein Lebensmittelmarkt unterkommen. Ein solcher wird von vielen Bewohnern der Oberau schmerzlich vermisst. Denn seit Lidl die Filiale in der Kartäuserstraße vor sechs Jahren aufgab, gibt es im gesamten Gebiet zwischen Oberau und Schwarzwaldstraße keinen Markt mehr mit komplettem Angebot.

So konkret die Planung für das Gebäude an der Schwarzwaldstraße ist, so unklar und vorläufig sind die Ideen für die anderen frei gewordenen Immobilien. Da wäre zum einen das denkmalgeschützte Mälzereigebäude. Für den zentralen Bau wünscht sich Ernst Ludwig Ganter, dass die Universität mit einem Institut dort einzieht. Doch hier ist noch nichts entschieden.



Ebenso unklar ist zur Zeit noch die Situation im östlichen, zur Fabrikstraße gelegenen Teil des Geländes. Wohnbebauung soll hier entstehen. Zur Zeit befindet sich dort eine buntes Neben- und Miteinander aus kleinen Gewerbetreibenden, Wohnhäusern und mittendrin der kleinen Schnürsenkelmanufaktur Dietz. Teils sind die bestehenden Gebäude im Besitz der Ganters, teils nicht. Die anstehenden Veränderungen sorgen bereits für eine leise Unruhe bei den Bewohnern, doch hier muss von städtischer Seite erst ein Bauplanverfahren durchgeführt und abgeschlossen werden, bevor überhaupt eine konkrete Planung in Angriff genommen werden kann.


Biergarten und Campus – eine Frage des Niveaus

Schließlich soll auch der Ganter-Biergarten zum Brauereigelände geöffnet werden. Auch hier sind Hürden zu überwinden – sogar im Wortsinne, denn das Niveau der Brauereiareals liegt rund vier Meter über dem des Biergartens. Somit braucht man eine Treppe zur Verbindung. Die Vorstellung ist schön: Flanieren über den Ganter-Campus zwischen Uni-Institut, Fitness-Studios und Biergarten – und nebenbei noch einkaufen. Doch bei aller Transparenz und Durchlässigkeit muss natürlich auch noch der reibungslose Betrieb der Brauerei gewährleistet bleiben. Nicht auszudenken, sollten Gäste vom Ganter-Biergarten kommend auf dem Gelände in Gefahr geraten – womöglich unter Einwirkung der hauseigenen Getränke.






[Bild 1: Projektbau van der Vliet & Kunz; Beschriftung: fudder-redaktion]

Foto-Galerie: Stephan Elsemann

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.




Artikel als E-Mail verschicken Artikel auf Facebook weiterempfehlen Artikel twittern Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen Diesen Artikel bei del.icio.us bookmarken
 



Kommentare
Anzahl der Kommentare: 12
Sonntag, 06.05.12 16:49
 

Äh, wie? "gibt es im gesamten Gebiet zwischen Oberau und Schwarzwaldstraße keinen Markt mehr mit komplettem Angebot." Da geht es irgendwie um 500 Meter, oder? Und 2-5 Minuten zu Fuß vom Ganther gibts nen Edeka, nen Treff und nicht besonders viel weiter noch das ZO.....

Sonntag, 06.05.12 19:55
 

Fehlt noch Orsay, Pimkie und Starbucks.

Sonntag, 06.05.12 21:31
 

Gleich mal nach dem Quadratmeterpreis fragen....

Sonntag, 06.05.12 23:55
 

Ich will mehr wissen über die Schnürsenkelmanufaktur!

Montag, 07.05.12 08:28
 

guckst du bei google, dietz schnürsenkel

Montag, 07.05.12 12:27
 

Ich würde vielleicht ein zwei Geschäfte mehr da hin setzten und das Ding
ZO 2.o nennen



nurnoch ..x.. am Werk

Montag, 07.05.12 12:47
 

Hässlicher Flaschspeicher weg, noch hässlicherer Glasbetonkotzbau hin.
Freiburg wird langsam zum richtigen öffentlichen Klo....

Montag, 07.05.12 13:03
 

@nakedcat: schlecht geschlafen? oder etwa zu gut?

Montag, 07.05.12 14:17
 

katzeklo, katzeklo, ja das macht die katze froh...

Donnerstag, 10.05.12 23:00
 

Was für ein hässlicher Mistbau! Da ist mir der alte noch lieber, der tut wenigstens nicht so, als sei er irgendwie erträglich...

Freitag, 25.05.12 15:54
 

Sportpark und Sportprinz nebeneinander im selben Gebäude?
Ist das durchdacht?

kus
Montag, 28.05.12 22:03
 

Im Sommer geht's los

BZ-Bericht: http://bit.ly/JJib3q

Um einen Kommentar zu verfassen, benötigst du ein fudder-Profil. Registriere dich kostenlos oben rechts auf fudder.






Diese Funktion steht nur für eingeloggte fudder-User zur Verfügung.

» fudder-Netiquette





» fabsen

Freiburg Bilder
Hallo, hab mir mal die...

» Mahok

re: Die besten Videospiele aller Zeiten
Da ich eher aus der Strat...

» siegel

Versuchspersonen gesucht (Sozialpsychologie)
Hallo, es werden Versu...

» fudder-redaktion

re: Spam auf fudder
gesperrt - danke für den ...

» Lumiere

re: Spam auf fudder
Dlove2014

» Biber

re: Probanden für Studie gesucht, 30 Euro!
Ich stelle mir das so vor...

» laz4056

re: Wissen, das oft erst kommt, wenn alles zu spät ist
Ach, wie ist das blöde ;)

» christianhauck

re: Wissen, das oft erst kommt, wenn alles zu spät ist
Du scheinst Dich in Deine...

» URPS

Wissen, das oft erst kommt, wenn alles zu spät ist
Denkfehler haben meist di...

» URPS

re: Petition gegen Markus Lanz
Offensichtlich hatten auc...