zur Startseite
Passwort vergessen?
 

 

Freiburg ohne Papst: 5 Antworten von der Rosa Hilfe

Der Papst steht quasi vor der Tür - aber nicht alle freuen sich auf ihn. Am wenigsten die Rosa Hilfe, die deshalb das Bündnis "Freiburg ohne Papst" ins Leben gerufen hat. Vor allem möchte sie verhindern, dass sich Benedikt XVI. im September in das Goldene Buch der Stadt einträgt. Im Interview verrät Albrecht Ziervogel, was es mit dem Bündnis noch auf sich hat.

Freiburg ohne Papst

fudder: Warum soll sich der Papst nicht in das Goldenen Buch der Stadt Freiburg eintragen?

 
Albrecht Ziervogel
: Die Aktionsgruppe Papstbesuch als Beauftragte der Rosa Hilfe Freiburg e.V. ist der Meinung, dass eine Person, die offen und ungeniert für die Missachtung hoher Werte unserer Staatsverfassung plädiert, kein Ehrengast unseres Landes und auch nicht unserer Stadt sein darf, solange sie von ihren verfassungsfeindlichen Positionen in keiner Weise abrückt.


Solche vom Papst mißachteten Grundwerte sind zum Beispiel „die Würde des Menschen“, die laut Grundgesetz unantastbar sein soll, der Gleichbehandlungsgrundsatz, der durch die päpstlich-vatikanische absichtsvolle Ungleichbehandlung von Männern und Frauen, von homosexuellen und heterosexuellen Menschen und von weiteren Diskriminierungen verletzt wird.

Das absolute Verbot von Schwangerschaftsverhütung und -abbruch durch den Vatikan diskriminiert vor allem die Frauen und die gezielte Verhinderung wirksamer HIV-Prävention. Die Sexual- und Kondompolitik des Papstes – Ausdruck der „zölibatären Arroganz“ des Klerus – stürzt ungezählte Menschen in schwere Gewissenskonflikte, missachtet ihre Würde und nimmt ihre Krankheit und ihren Tod bewusst in Kauf.


Die Bestrebungen des Papstes, die eigenen Dogmen zur staatlichen Norm anderer Länder zu erheben, dürfen nicht auch noch durch Ehrenbezeugungen honoriert werden. Wir Freiburger haben unter dieser Extralast von hunderttausenden von Euro besonders zu leiden. Sie fehlen an anderer Stelle im sowieso knappen Stadtsäckel.

Wer steht hinter dem Bündnis?

Bislang sind es noch wenige, weil unsere Website "Freiburg ohne Papst" gerade erst online gegangen ist. Wir rechnen aber mit sehr breiter Untersützung von lokalen, regionalen und bundesweiten Gruppierungen, die jetzt von uns informiert werden. Prominenteste Unterstützerin ist bisher die kirchenkritische Theologie-Professorin Uta Ranke-Heinemann aus Essen, die auch einen Vortrag in Freiburg halten wird.

Etwa hundert Personen haben bereits in den ersten Tagen online unterzeichnet. In Kürze werden unsere Unterschriftslisten auch in vielen Geschäften und Lokalitäten ausliegen. Die Unterstützer werden laufend in die Listen aufgenommen.

Wie möchtet ihr den Eintrag in das Goldene Buch verhindern?


Wir sind realistisch genug, um zu wissen, dass die Eintragung ins Goldene Buch der Stadt nicht verhindert werden kann. Wir leisten deshalb auch nur symbolischen Widerstand, um unsere Gründe und Kritik unters Volk zu bringen. Denn, wenn wir das nicht täten, bliebe es ausschließlich bei den Jubelpäpstlern beim Papstbesuch in Freiburg, und jegliche kritische Beurteilung der Fragwürdigkeiten in Politik und Verhalten dieses Papstes und seines Vatikans unterblieben.

Wir möchten daher für kritische Aufmerksamkeit und Nachdenklichkeit sorgen, statt stillschweigender Hinnahme aller päpstlichen Zumutungen.

Bündnis Freiburg ohne Papst

Wie werdet ihr auf euren Aufruf weiter aufmerksam machen?


Außer unserer Website haben wir auch eine - wie wir finden - sehr lustige E-Mail-Adresse: benediktXVI@rosahilfefreiburg.de Auch dort erfährt man mehr über unsere geplanten Aktivitäten. Wir schreiben viele Organisationen und teilweise prominente Einzelpersonen gezielt an, mit der Bitte um Unterstützung und Weiterleitung unseres Anliegens.

Bei den zwei geplanten Infoständen an Samstagen auf der Kaiser-Joseph-Straße werden nebst vielem Info-Material auch Unterschriftenlisten für das Freiburger Bündnis ausliegen. Ebenso werden Aufrufe und Listen bei unserer für den 19. September terminierten Podiumsveranstaltung ausliegen. Schließlich wird wohl auch zu geeigneter Zeit im Vorfeld des Besuches eine Z
eitungsanzeige geschaltet werden. Interviews haben jetzt bereits stattgefunden und werden hoffentlich auch weiterhin stattfinden, zum Beispiel im Rundfunk.

Glaubt ihr daran, dass eure Aktion noch eine Chance hat: jetzt, da der Papstbesuch schon so weit fortgeschritten ist?

Selbstverständlich glauben wir daran, sonst würden wir uns die Mühe ja nicht machen. Wir treffen uns bereits seit Beginn des Frühjahrs. Natürlich können und wollen wir mit den PR-Budgets der immer noch stinkreichen katholischen Kirche und anderer Pro-Papst-Organisationen nicht konkurrieren. Sachliche und somit nachvollziehbar Kritik ist aber zum Glück nicht vom Geld abhängig, sondern spricht für sich selbst. Deshalb können hier auch bescheidene Mittel und viel Engagement Einiges ausrichten.

Wir kennen viel kritisches Potential, das nur richtig angesprochen werden muss. Gleichwohl würden wir selbstverständlich ein paar Sponsoren sehr begrüßen, denn dann könnten wir noch mehr auf die Beine stellen. Unsere Zielrichtung ist eben nicht Klamauk und billiges Motzen, etwa gegen die roten Schuhe des Papstes oder gegen seinen Pomp und Protz oder auch "nur" gegen die schwulenfeindliche Politik des überwiegend homosexuellen vatikanischen Klerus, sondern wir wollen beginnen, eine Volksbewegung für die Kündigung sämtlicher Konkordate in Deutschland zu initiieren. Dafür ist der Papstbesuch eine sehr geeignete Plattform.

 

 




Artikel auf Facebook weiterempfehlen Artikel twittern Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen Diesen Artikel bei del.icio.us bookmarken
 



Kommentare
Anzahl der Kommentare: 57
Donnerstag, 16.06.11 13:56
 

Gottseidank!

Donnerstag, 16.06.11 14:55
 

Eine ernsthafte Frage an die Fudder-Redaktion:

Wieso wird eigentlich seit Wochen eine derartige Kampagne gegen den Papstbesuch gefahren? Welche Absichten werden mit derart gerichteten Artikeln verfolgt?

Donnerstag, 16.06.11 15:16
 

Die Presse hat ja in einem jüngst, vorläufig, abgeschlossenen Prozess den Spiegel vorgehalten bekommen.
Da sagte Johann Schwenn am Ende des Prozesses: "Ein badisches Verlagshaus hat hier erhebliche Summen aufgewendet, um Zeuginnen entsprechend einzunorden."

quellenangabe: NTV Video Minuten 03:16 ff, html am Ende gekürzt, da kann dieser Link hier nicht sofort funktionieren.

http://www.n-tv.de/mediathek/videos/panoram/Erbaermlichkeit-im-Gerichtssaal-articl[..] die Steigerung abends bei Markus Lanz im ZDF:
min 22:12 ff:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1349568/Markus-Lanz-vom-31.-Mai-2011?setTime=0 #/[..]


Adolf Lampe hat den Kommentar am 16.06.2011 um 15:31 bearbeitet
Donnerstag, 16.06.11 15:27
 

@ informator: welche kampagne? die meinung der user gibt nicht zwangsläufig die meinung der redaktion wieder. und umgekehrt. zum topic: daumen hoch!

Donnerstag, 16.06.11 15:30
 

wäre übel wenn so jemand herkommen könnte ohne die meinung gesagt zu kriegen

Donnerstag, 16.06.11 15:31
 

@adolf lampe: kannst du die links bitte via eines shorteners kürzen?

Donnerstag, 16.06.11 16:13
 

@adolf lampe:

http://fudr.fr/n-tv

http://fudr.fr/lanz

was genau willst du uns mit diesen links mitteilen?

@informator:

witzigerweise wurde uns im zuge des "papst-tickers" zuletzt noch vorgeworfen, dass wir papst-propaganda machen würden.

Donnerstag, 16.06.11 16:13
 

Der Papst ist de fakto schon eine wichtige Persönlichkeit also sollten wir tolerant genug sein ihn hier reinzulassen wenn er unbedingt will, und seine Fans auch. Ich wuerde halt weniger Aufwand treiben und weniger Extrawürste braten.

Und was seine die restriktiven Ansichten angeht: zum Glück hat die Kirche ja nicht mehr so viel weltliche Macht wie früher, jeder kann nein sagen, und viele tun das ja auch.
Der Dalai Lama war ja auch hier und dessen Ansichten sind ja auch nicht gerade liberal. Aber wers mag ...

Also: ich find Toleranz wichtiger als "der hat schlimme Meinungen und Macht und Leute beeinflusst die dann anderen Leuten Schaden zufügen". Nach dem Motto müssten wir auch den Fussballbundestrainer aussperren (weil Kinder hoffnungsfroh von den Eltern in den Fussballverein geschickt werden und sich dort das Bein brechen oder Karrierehoffnungen entwickeln die dann nicht wahrwerden und dann werden sie depressiv ...) oder den Gottschalk (weil sich Leute zum Affen machen nur damit sie bei Wetten dass auftreten dürfen) oder oder oder.

Donnerstag, 16.06.11 16:28
 

@ christianhauck: Beim Dalai Lama würde ich ja noch ein Auge zudrücken (der hat ja soooo ein süßes Lächeln!), aber mir machen die blutunterlaufenen Augen vom Papst Angst.


Sicher ist Toleranz wichtig, aber genauso wichtig ist es, die Sache trotzdem kritisch zu hinterfragen. Mit der Frage im Hinterkopf "Muss das sein?" und der Antwort "Um tolerant zu sein: Ja." find ich das ok. Allerdings braucht es dafür Leute, die die kritischen Fragen stellen :)

Donnerstag, 16.06.11 16:32
 

Klar bin ich für kritische Fragen. Und wenn er kommt muss er mit Kontra rechnen (das hat Mappus auch lernen müssen ;-)
Aber aussperren würd ich ihn halt nicht.

Und die Sexualmoral des Dalai Lama ist ein eigenes faszinierendes Kapitel - find gerade den link nicht, aber wer sich interessiert kann ja selbst suchen.

Donnerstag, 16.06.11 16:41
 

Tolle Sache die Kampagne :) BTW Ich nehm den Dalai Lama ;)

Donnerstag, 16.06.11 17:11
 

Herr Lorenz, das ist hintergründig.
Die Pointe ist hinter der übernächsten Tür enthalten.

Donnerstag, 16.06.11 17:30
 

Es steht im Grundgesetz das alle menschen das recht haben auf freie Religionswahl und dessen ausübung...
Ich bin bestimmt kein Papstfan, aber er ist für viel Menschen eine Wichtige Person, und das sollte tolleriert und respektiert werden!!!
Wer den trubel nicht mag soll eben übers wochenende weg fahren!
Andere Jubeln dafür ihrgendwelchen Bands oder Musikgruppen und Schsuspielern zu die genauso scheiße bauen und sich für sehr wichtig halten.... und die Menschen die denen zujubeln möchten auch tolleriert werden!
Also keep cool und regt euch nicht auf... das kostet nur wertvolle Enegie!!

Donnerstag, 16.06.11 17:38
 

@adolf lampe:

hab's zur entschlüsselung ans panzerknacker-ressort von fudder weitergeleitet.

Donnerstag, 16.06.11 18:25
 

Aber sich über Nazi-Burschenschaften aufregen...

Der Killcount der kath.Kirche ist einiges höher als der des 3.Reiches.

Die heute noch immer propagierte Doppelmoral wäre allein Grund genug die kath.Kirche als verfassungsfeindlich einzustufen...aber solange die keine Kruzifixe auf die Wände schmieren oder Porsche auf dem Lorettoberg anzünden, gibts ja keinen Grund für den Verfassungsschutz aktiv zu werden...


/SIGN

Donnerstag, 16.06.11 18:33
 

@Dude - meinste die Hexen, die Ketzer, die Kreuzzüge, die religiösen Kriege in Europa, die Kolonialisierung der restlichen Welt ... ? Zahlen?
(ansonsten: jeder Mensch stirbt einmal pro Leben. Wenn also Verhütung verboten wird werden mehr Menschen geboren also sterben auch mehr).

Donnerstag, 16.06.11 18:48
 

die anzahl der toten, die institutionen zu verantworten haben, miteinander zu vergleichen, um etwas über ihre güte bzw. verwerflichkeit zu sagen, finde ich zynisch.

fakt ist, dass die katholische kirche viele menschenleben auf dem gewissen hat, und die nazis genauso.

Donnerstag, 16.06.11 18:53
 

ebenso wie der straßenverkehr und frauenzeitschriften. jetzt müßte man das ganze nur noch so aufbereiten dass ein erkenntnisgewinn am ende steht :)

Donnerstag, 16.06.11 19:01
 

Gäbe es mehr (betrunkene) Pfarrer im Straßenverkehr und würden die Nazis eine Frauenzeitschrift auflegen, könnten beide Gruppen ihren Killcount erhöhen....(?)

Donnerstag, 16.06.11 19:10
 

wenn käsmann eine frauenzeitschrift rausbringt sind wir 75% da

Donnerstag, 16.06.11 19:12
 

@ ChristianHauck:
Das müsste ich erst mal in meiner Fachliteratur zusammenkramen (und meine Freizeit ist momentan durch Klärung der Veranstaltungsbestimmungen schon sehr verkürzt), aber für einen Vorabbeleg:

http://www.kirchenopfer.de/dieopfer/index.html

@Supermanuel

und ich finde es zynisch, daß zu Nazis ein common agreement besteht, die katholischen Kirche jedoch, deren Verbrechen mindestens dieselbe Größenordnung erreicht, mit Staatsehren empfangen wird.

@go eat ...

Der Hinweis auf die Offensichtlichkeit der Ungleichbehandlung zweier verbrecherischer Organisationen, von denen sich eine spirituell legitimiert.

haha, da wird der Anrede zur Conclusio:

go eat ...
(Zusatz: unter der Vorraussetzung das die Auslassungspunkte als Aufforderung zum selbständigen (Weiter-)Denken definiert sind)

Donnerstag, 16.06.11 19:13
 

Käsmann ist aber von der anderen Feldpostnummer, es braucht mehr Stoffels!!!

Donnerstag, 16.06.11 19:18
 

Oder aber Bauernfänger, die aus zum Nachdenken für Herrenreiter nichts gelernt haben, sondern noch immer am Prozess lesen...

Donnerstag, 16.06.11 19:23
 

der unterschied zwischen der kath kirche und den nazis ist dass die kath kirche leute killt weil sie ein haufen idioten sind die die augen vor den fürchterlichen folgen ihrer kaputten ideologie verschließen wohingegen die nazis das absichtlich und bewußt machen. wenn man mal das mittelalter beiseiteläßt, da waren die katholen auch nazis.

man könnte höchstens argumentieren dass die nazis letztlich nichts dafür können weil sie die welt für so beschaffen halten dass ihnen nichts anderes übrig bleibt als leute umzubringen, aber die katholen halten die welt für so beschaffen dass sie die regeln der bibel einhalten müssen etc pp ich denk da jetzt nicht weiter drüber nach.

Donnerstag, 16.06.11 19:30
 

Die katholische Kirche - Inquisition im ökonomischen Wandel

Die Moderne ist eine Zeit des Sittenverfalls, geprägt von spätrömischer Dekadenz und politischem Aberglauben.
Widernatürliche Paarungsgewohnheiten, Konsumsucht, latentes Unrechtsbewußtsein und anderer Ungehorsam bedrohen die einst solide Finanzierungsbasis der Hochinquisition:
Nach dem Wegfall der Goldgaleonen aus Südamerika, finanziellen Separatismus der Lutheraner und zunehmender Inflation durch spirituelle Piraterie reagierte die Vatikanbank geleitet vom Unfehlbarkeitsdogma (1870) mit einer Neuorientierung.
Unter Verwendung moderner Ökonomiestrategien rationalisierte sich das integrale Moment katholischen Glaubens zu einem neuen Geschäftsmodell:
Die User Generated Church. Kirche 2.0.
Content wie kontroverse Diskussionsthemen, verbraucherorientierte Moral und massenmedial inszenierte Exorzismen sollen verlorene Konsumentenbereiche reaktivieren.
Besonders aber die seit den Kinderkreuzzügen vernachlässigte Struktur der Kinder-und Jugendarbeit erfuhr ein Update:
Das Produktionspotential dieser zukünftigen Leistungsträger wird durch Ächtung bislang allgemein gängiger Erziehungspraktiken wie Mißbrauch maximiert.

Features in Form der Digi-Beichte, World of Godcraft, Action-Filme mit Starbesetzung (u.a. Jesus und Pilatus) auf YouTube und die Organisation religiöser Flash-Mobs präsentieren eine neue und jugendliche Ärä katholischen Marketings:
Gott ist online.
Kenner prognostizieren eine weitere Solidierung des Aktienkurses durch ein Wirtschaftsabkommen mit dem US-Militär zur Reconquista fremdbesetzter Glaubensgebiete wie dem Nahen Osten und China.


http://www.original-freiburg.de

Donnerstag, 16.06.11 19:32
 

Jaaahman, alt, aber gut...

Donnerstag, 16.06.11 19:48
 

@riot: hast du das nicht schon mal irgendwo hier gepostet? oder muss ich einfach mehr schlafen?

Donnerstag, 16.06.11 20:01
 

wenn man sieht wie im Land of the Freelusion manche fundamentistischen evangelikalen Freikirchen und Sekten drauf sind ... da ist die katholische Amtskirche richtig moderat.
Ein (etwas veralteter aber trotzdem guter) link zum Starten http://stoptheamericantaliban.com/

Donnerstag, 16.06.11 20:24
 

schaut man sich das teaserbild an, so möchte man fast schreien "bleib zuhause. ruh dich aus. hier isses viel zu anstrengend für dich!"

Donnerstag, 16.06.11 20:53
 

Die Begründung des Rassismus durch die katholische Kirche:

[...]
1.) Selbst wenn das Wort >Rassismus< erst im 20.Jhd entstand und die großen Rassentheorien, die wie wissenschaftliche Systeme aufgebaut waren, erst aus dem 19.Jhd stammen, so gründen diese Lehren doch auf den biologischen (oder pseudobiologischen) Theorien des 18.Jdhs.

2.) Diese Theorien wiederum beruhten ihrerseits auf einem Fundes sehr alter >naturalistischer< Glaubensüberzeugungen, die seit Ende des Mittelalters von Volk und Gebildeten gleichermaßen geteilt wurden.

Einem gemeinsamen Fundes, der aus verschiedenen, leicht zu erkennenden Quellen schöpft:
Der Feindseligkeit des mittelalterlichen Christen gegenüber den Ungläubigen, seinem Hass auf die Ketzer, aber auch - der für eine griechisch-lateinische Oberschicht charakteristischen - Xenophobie, das heißt der Verachtung des Barbaren, der von Natur aus als minderwertig galt.

Ebenso wie die Verachtung der Schwarzen seit dem ersten Jahrhundert der Zeitrechnung auf einer willkürlichen Auslegung einer Bibelstelle beruht, die so wichtig ist, daß wir uns näher damit befassen müssen:
[...]
[Gen.9.20 - 27]
Nichts weist im Text darauf hin, daß die Nachkommen eines der Söhne Noahs eine spezifische Hautfarbe hatten.
Dennoch aber bildete sich seit den Anfängen des Christentums oder vielleicht auch schon früher die Tradition heraus, in der schwarzen Rasse die Nachkommen Chams zu sehen.[...]


RiotPK hat den Kommentar am 16.06.2011 um 21:19 bearbeitet
Donnerstag, 16.06.11 21:05
 

Begründet auf die fragwürdige Auslegung einer legendären Erzählung machte sich nach und nach im Laufe der ersten Jahrhunderte die Überzeugung breit, die Schwarzen könnten zu Recht als Sklaven behandelt werden, da ihre >Minderwertigkeit< von einem göttlichen Fluch herrühre.

Eine Überzeugung, die von Anfang an Christentum und Muslime teilten, die sich beide auf den Pentateuch beriefen und die kaum auszurotten war, da sie genug Stoff für die ganze mittelalterliche Ikonographie bot (in der Teufel und Dämonen in der Regel schwarz dargestellt wurden), bis ins 18. Jhd. in der europäischen Literatur weitertradiert wurde, um sich später noch in katholischen Missionsschriften wiederzufinden.

Der Rassismus der Europäer, desen Zielscheibe die Schwarzen waren, war also schon gründlich ausgeprägt, als Kolumbus an der Küste Amerikas landete.
Deshalb hatten die europäischen Eroberer auch so wenig Schwierigkeiten (und so wenig Gewissensbisse), die Sklaverei in der Neuen Welt einzuführen.[...]
(Zusatz:)
Dennoch sollte man die Fähigkeit des menschl.Geistes nicht unterschätzen, eine Haltung einzunehmen, die von der allgemein gültigen abweicht:
Denn selbst da, dort sich eine erdrückende Mehrheit sich, ohne nachzudenken, der herrschenden Ideologie anschließt, finden sich nicht selten ein oder zwei Menschen, die fähig sind anders zu denken.[...]

(Auszug aus Delacampagne, Christian
"Die Geschichte der Sklaverei" S.195ff
aus meiner Recherche zu einer Betrachtung über Feindbilder)

@Supermanuel
kein Schlafdefizit in diesem Fall, ich wollte der Rosa Hilfe und anderen Betroffen nur nahelegen, daß auch städtische Künstler diese Thematik wahrnehmen :)


(mehrfache > < in naher Abfolge zerreißen den Artikel, wahrscheinlich ein HTML Problem)


RiotPK hat den Kommentar am 16.06.2011 um 21:20 bearbeitet
Freitag, 17.06.11 01:09
 

O weh. Kommt die Diskussion unter Papsttickern jetzt immer irgendwann auf Nazivergleiche? Jetzt habe ich voll Schiss, noch einen zu schreiben. Und ich zähle mich nicht zu den Papst-Fans.

Freitag, 17.06.11 04:32
 

...und dann noch Ratzingers Vergangenheit als Flakhelfer....

Freitag, 17.06.11 04:32
 

...und dann noch Ratzingers Vergangenheit als Flakhelfer....

Freitag, 17.06.11 17:52
 

Sind einfach zuviel Trolle hier unterwegs, klar ist die katholische Kirche eine umstrittene Institution, die in der Vergangenheit viele Fehler begangen hat, aber sie gibt auch vielen Menschen Hoffnung und Halt. Also wieso gleich immer nur das negative sehen?
Aber wahrscheinlich wenn Mahtma Gandhi, Mutter Theresa und der Dalai Lama nach Freiburg kommen würden, würden sich alle über die schlechte Ökobilanz, die so ein besuch auslöst, aufregen

Freitag, 17.06.11 18:02
 

alkohol gibt auch vielen leuten halt. äh

Freitag, 17.06.11 18:03
 

es geht hier ja nicht umbedingt um die daseinsberechtigung der katholischen kirche. es geht wohl eher um den führungsstab...

Freitag, 17.06.11 18:39
 

ok den erzkonservativen josef muss man nicht mögen, aber die meisten haben sie vermutlich nie mit seiner theologischen einstellung beschäftigt, schlagwörter wie schwule, kondome sind sicher wichtige punkte aber mehr ist einfach ned da hinter

Freitag, 17.06.11 19:49
 

ja und? machts das backgroundwissen wirklich positiver? ein mann, der die macht hat wirklich was zu verbessern redet inakzeptablen blödsinn. das scheisse zu finden ist doch völlig legitim.

Freitag, 17.06.11 20:21
 

Von seinem Frauenbild mal ganz abgesehen...

Freitag, 17.06.11 21:30
 

@"alkohol gibt auch vielen leuten halt.":
dann sollten wir alkohol nach freiburg einladen und salomon sollte ne hübsche krawatte auflegen.
oder wie meinst du das?
können auch gleich ne trinkhalle bauen, für die gläubigen.

Freitag, 17.06.11 21:38
 

ich meine dass nicht alles woran leute sich klammern automatisch gut ist

Samstag, 18.06.11 07:37
 

so viele vergleiche mit anderen personen. hier geht es einzig und allein um den papst.
das hat nichts mit religion oder nazies oder verbechen der kirche in der vergangenheit zu tun.

mit seinem verbot der verhütung (kondome) trägt er sehr wohl dazu bei, daß sich die HIV infektion immer weiter verbreitet, besonders in den ärmeren ländern... siehe afrika. dafür zählt er für mich schon fast als MASSENMÖRDER.

aber das schlimmste ist einfach, daß er KINDERSCHÄNDER deckt und somit hat er meinen respekt gänzlich verloren.
wieviele priester, die sich an kindern vergriffen haben, wurden einfach nur versetzt? mensch leute, macht einfach mal die augen auf!
so einen "ehrenbürger" braucht keiner und das hat nichts mehr mit toleranz zu tun. diese hat hier längst ihre grenzen erreicht.

ich glaube an gott, aber NICHT an die KIRCHE! und es ist die größte frechheit auf gottes erden, daß irgendso ein hanselkasper behauptet, er könne im namen gottes SÜNDEN vergeben.

die kirche ist die größte blasphemie der welt. und der papst das oberhaupt. na danke!!!! arme welt, sag ich da nur.
ich will den papst nicht in freiburg.
ich will ihn überhaupt nicht. der muß WEG!!!!!
und nach ihm, kommt ein neuer... und der macht dann den gleichen mist.

Samstag, 18.06.11 10:45
 

@burger: Naja klammern muss ja nicht sein, wenn es dann an der Himmelspforte heisst, tja Voodoo oder Buddha wäre die richtige Antwort gewesen, simma auch schlauer

Sonntag, 19.06.11 15:13
 

Ah sehr gut, werd ich mich gleich mal eintragen...

Am Besuchswochenende müssen wir die Technische Fakultät räumen, wo wir normal ne Klausur geschrieben hätten und die Bachelor- und Masterarbeiten in die Endphase gehen...


Da fühl ich mich schon verarscht, wenn die Wissenschaft der Kirche weichen muss. Fakten schaffen die ja keine, die uns weiterbringen. Das einzige, was sie machen, ist , die Errungenschaften der Wissenschaft langsam zu aktzeptieren und das wird dann als Fortschritt der Kirche gefeiert :D

Ich vergleiche die Kirche immer ganz gerne mit der Geldwirtschaft. Beides geht dem Bürger an die Barschaft ohne Nutzen zu bringen, doch irgendwie genießt beides Immunität. Total verquer!

Aaaber natürlich hat so ein Papstbesuch auch was gutes... Die ganzen (gut-)gläubigen Pilgerer zahlen einem UNSUMMEN, um für das Wochenende eine Bleibe zu haben. Zum Beispiel werden wir in unserer Wohnung 10 Leute zu je 200 - 250 Euro PRO NACHT einquartieren, was dann ein paar TAUSEND Euro für ein Wochenende sind! Und nein, da zwickt mich mein Gewissen nicht mal ein bisschen..

Sonntag, 19.06.11 16:27
 

@tyll find ich cool... *lach* wer so nen hanswurst anbetet, der verdient es auch nciht anders ^^

Mittwoch, 22.06.11 09:59
 

@tyll - super sache! trotzdem: du solltest den preis etwas senken. für 279 eur bekommt ein brautpar bereits eine audienz. natürlich pro person...

Mittwoch, 22.06.11 12:07
 

Becx:
„Andere Jubeln dafür ihrgendwelchen Bands oder Musikgruppen und Schsuspielern zu die genauso scheiße bauen und sich für sehr wichtig halten.... und die Menschen die denen zujubeln möchten auch tolleriert werden!"
Abgesehen von den Rechtschreibfehlern: Sehr gutes Argument! Aber was heißt „genauso scheiße bauen"? Nimmt der Papst illegale Drogen, stiehlt er oder prügelt er herum?

mircolino:
„mit seinem verbot der verhütung (kondome) trägt er sehr wohl dazu bei, daß sich die HIV infektion immer weiter verbreitet"
Nein! Das Aids-Problem wäre viel geringer, wenn sich die Menschen an die Sexualmoral des Papstes hielten. Oder kann da jemand widersprechen?

Albrecht Ziervogel kritisiert, die „Sexual- und Kondompolitik" des Papstes stürze „ungezählte Menschen in schwere Gewissenskonflikte": Für den Papstgegner muss es ja ganz schlimm sein, an sein Gewissen erinnert zu werden ...

Mittwoch, 22.06.11 12:24
 

"Das Aids-Problem wäre viel geringer, wenn sich die Menschen an die Sexualmoral des Papstes hielten"

gott, n troll...

Dienstag, 28.06.11 10:59
 

@ becx

"Andere Jubeln dafür ihrgendwelchen Bands oder Musikgruppen und Schsuspielern zu die genauso scheiße bauen und sich für sehr wichtig halten.... "

Richtig, nur: Bei denen zahlen auch nur die, die sie sehen und hören wollen !

Hier werde aber auch ich (sogar als eines der betroffenen Heimkinder !) mit zur Kasse gebeten und sicher in dieser Zeit auch mehr beeinträchtigt als zum Beispiel das Umfeld der "illegalen" Party in Lörrach...

"Stell dir vor, es ist Papst und keiner geht hin..."


Biber hat den Kommentar am 28.06.2011 um 11:00 bearbeitet
Dienstag, 28.06.11 14:18
 

Nur ein Troll?

Das ist ein Kamikaze-Troll.

Mittwoch, 06.07.11 13:07
 

@Dr. Klaus Miehling

bitte was?
"Das Aids-Problem wäre viel geringer, wenn sich die Menschen an die Sexualmoral des Papstes hielten"????????

was machen denn seine ganzen priester, die sich an kindern vergreifen? nehmen die kondome dafür? oder nicht?
halten die sich an seine moral? oder nicht?
findest du das gerecht? oder nicht?
jetzt komm mir noch einmal mit dieser moral. du scheinst noch nicht begriffen zu haben, was diese mafia (katholische kirche) alles schon angestellt hat... und dieser papst gehört abgeschafft.
sowieso ist JEDER, der behauptet, im namen GOTTES sünden vergeben zu können, ein scharlatan.

Dienstag, 02.08.11 11:08
 

Video auf YouTube:

Darum engagiere ich mich bei Freiburg ohne Papst

http://www.youtube.com/watch?v=IcG7eDx7zDc &feature=share

Sonntag, 28.08.11 14:47
 

Mein Beitrag zum Papstbesuch:

Dies und mehr stinkt zum Himmel

Besucht der Chef eines Weltunternehmens eine nationale Filiale, gehen die Kosten dafür zu seinen Lasten oder denen der Firmenkasse. Nicht so bei einem Papstbesuch - da zahlen alle. Schließlich hat unser Staatsoberhaupt, C-Bundespräsident Wulff, nachvatikanischer Bitte das Pseudo-Staatsoberhaupt Ratzinger ja eingeladen und diesem einen Propagandatrip mit bester Medienpräsens zum Nulltarif ermöglicht. Nur für den Freiburg-Abstecher sind die Kosten gesplittet. Wie paßt das und darüber hinaus, daß die Kirchen jährlich Milliarden aus dem allgemeinen Steueraufkommen fordern und nehmen, Gelder, welche Juden, Muslime, Atheisten usw. auch erarbeitet haben, zum 7. Gebot? Wie paßt das Raffen von Billiarden in Jahrhunderten für die Währungs- und Leistungsbezeichnung „vergelt's Gott“ zum
9. und 10. Gebot und zur wahren Lehre Jesu?

Sehr viele Menschen könnten mit dem Betrag der Gesamtkosten alleine dieses Deutschlandbesuches
von Herrn Ratzinger vor dem Hungertod gerettet werden. Das 5. Gebot sowie Samaritertum und Nächstenliebe, scheinen für den Chef nachrangig. Und die Ärmsten der Armen, welche gläubig das kirchliche Verbot der Empfäng- nisverhütung befolgen, werden weiter zu Millionen geboren um danach jung und qualvoll zu sterben.

Wie paßt der Zölibat zu der Tatsache, daß die große Mehrheit des Klerus schwul, pädophil oder mit „Haushälterin“ lebt - der Rest irgendwie? Das 6. Gebot wird in „Taten, Worten und Werken“ mißachtet aber gleichzeitig gepredigt! Wie sollen hunderte Kinder in Deutschland ihren Pfarrervater ehren entsprechend dem 4. Gebot, wenn dieser sein Kind ignoriert, verleugnet, sich feige aus der Verantwortung stiehlt aber von der Kanzel das 8. Gebot, Nächstenliebe und andere hohe Werte predigt? Mit mea culpa und Absolution geht auch das und - leider bis heute - noch viel mehr.

Die unzähligen Täuschungen der Kirche wie Verfälschungen der Glaubensgrundlagen, ein Verstoß gegen das 8. Gebot, sind für einen wissenden Menschen nicht hinnehmbar, weshalb viele austreten. Gläubige ertragen dies, weil sie selten wissen was sie glauben, nicht zweifeln (Sünde) und wenig hinterfragen.

Schlimm sind: die Falschdarstellungen über den Apoka-lyptiker Jesus; die Lügengeschichten über Heilige wie
den Georg, welchen es nie gab; tausende Reliquien wie den Lehm, aus welchem Adam gebastelt wurde; 121 Köpfe, 136 Leiber und eine Unzahl Glieder von 19(!) Heiligen. Die hochheilige Vorhaut Jesu wurde immerhin an 13 Stätten verehrt und von Nonnen als Verlobungsring mystifiziert. Es gab die Muttermilch Mariens in Flaschen; etwa 800 Dornen und Kronen; Erde, von welcher aus Jesus gen Himmel fuhr und tausende weitere Dinge. All dies war und ist möglich, weil Wahrheit im theologischen Sinne das ist, was zur
Wahrheit erklärt wurde. Nein, dergleichen haben gutgläubige und aufrechte Katholiken nicht verdient

Mögen viele Fans dem Oberkontakter Gottes mit dem oft zelebrierten Lady Di-Gedächtnisblick im September zujubilieren und frohlocken. Lassen wir den ehemaligen bayerischen Dorfbuben die Huldigungen für die Karriere am Ende seines Lebens auch in Freiburg genießen, wenn's ihn denn freut, gute PR-Auftritte absolvieren und dabei geschäftsfördernd von allem ablenken anstatt es anzu- packen, was in seiner Firma buchstäblich zum Himmel stinkt.

Jo Emmanuel Schmitthammer

Sonntag, 28.08.11 17:53
 

Ich bin mir sicher, die kath. Kirche bereut den Auftritt des Papstes in Freiburg... es gibt kaum Zuspruch bei uns in der Region, Helfer werden nur schwer gefunden und bei dem Protestpotenzial, was es hier gibt, ist mit Siherheit ein größeres Störfeuer zu erwarten.

Donnerstag, 01.09.11 15:57
 

http://papst-in-freiburg.spreadshirt.de/ für alle, die den Papst "gebührend" empfangen wollen... :D

Um einen Kommentar zu verfassen, benötigst du ein fudder-Profil. Registriere dich kostenlos oben rechts auf fudder.






Diese Funktion steht nur für eingeloggte fudder-User zur Verfügung.

» fudder-Netiquette





» Necronomicon

re: Unbekannte schlagen junge Frau vor dem Konzerthaus nieder
Und? Wo ist der Unterschi...

» Halali

Sänger/ -in gesucht
Hey, wir sind für unsere...

» Halali

Sänger/ -in gesucht
Hey, wir sind für unsere...

» Halali

Sänger/ -in gesucht
Hey, wir sind für unsere...

» Necronomicon

re: Unbekannte schlagen junge Frau vor dem Konzerthaus nieder
Glaube dem Opfer ist das ...

» Paprika

re: Schlüsselbund verloren
Ich habe auch vor einer W...