zur Startseite
Passwort vergessen?
 

 

Alternative To: So findest Du Alternativen zu teuren Computer-Programmen

Computerprogramme gibt es viele. Auch viele, die mehr oder weniger das Gleiche leisten. Sie unterscheiden sich im Preis, denn manche sind schlicht unerschwinglich, andere hingegen kostenlos. Zwei Schweden nahmen das zum Anlass, eine Website zu starten, auf der Programm-Alternativen aufgezeigt werden. Und jeder ist eingeladen mitzumachen. Wir sagen, wie das geht.

Alles begann, als Ola Johansson, 30 (Bild unten rechts), mal wieder seinen Computer neu installieren musste. Er suchte er eine freie Alternative zu WinRAR und dachte sich, dass es doch toll wäre, eine Website zu haben, die einem alternative Programme aufzeigt.

Zusammen mit Markus Olausson, ebenfalls 30, startete er das Projekt Alternative To, wobei Johansson der Entwickler ist und Olausson für das Design zuständig. "Wir wollten eine Site, mit der man alternative Anwendungen finden kann, die billiger sind, kostenlos, open source, besser oder einfach nur etwas Neues, das du noch nie ausprobiert hast."

Alternative To funktioniert recht einfach. Man gibt einen Programmnamen in die Suche ein und erhält eine Liste mit Anwendungen, denen der Programmname als tag zugeordnet ist. Per Mausklick kann man sich nun Alternativen zu diesem Programm anzeigen lassen, sieht, ob es sich um eine freie, kostenpflichtige oder open source-Software handelt und kann sehen, was andere Nutzer von der Alternative halten. Auch wird angezeigt, für welches Betriebssystem die Software verfügbar ist.



Sucht man beispielsweise eine Alternative zu Adobes Dreamweaver CS4 (zwischen 199 und 399 US$), sind die ersten Treffer die pen Source source-Anwendungen Notepad++ und Eclipse. Insgesamt 36 Alternativen werden angezeigt, manche ebenfalls kommerziell, manche kostenlos.

Bei ausgefalleneren Programmen wird es natürlich schwieriger. Hat Open Office als Alternative zu MS Word noch 190 Bewertungen, sind es bei Sage als Open Source-Alternative zu Wolframs Mathematica, einer mathematischen Software, die besonders im naturwissenschaftlichen Bereich Anwendung findet, nur noch drei.

Die Site ist fast vollständig auf Nutzerbeiträge gestützt. Wer sich registriert, kann neue Anwendungen eingeben oder neue Alternativen zu bereits bestehenden Anwendungen vorschlagen. Bereits jetzt, so sagt Johansson, sind tausende Anwendungen in der Database.

Für die Zukunft hoffen die beiden Schweden, mit AlternativeTo.net auch mehr Geld verdienen zu können, als das bislang der Fall ist. Zwar haben sie mit ohsohightech.se, einem Tech-Blog, whoa.nu, der größten HipHop-Site in Schweden, und ihrer Firma 27 Kilobyte noch andere Standbeine, doch ihr erstes englischsprachiges Projekt liegt ihnen sehr am Herzen. "Wir sind noch nicht ganz da, wo wir mit der Site hinwollen, aber mit jedem Link bekommen wir ein paar neue Besucher, und die Leute scheinen die Site genauso zu mögen, wie wir selbst."









Artikel als E-Mail verschicken Artikel auf Facebook weiterempfehlen Artikel twittern Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen Diesen Artikel bei del.icio.us bookmarken
 



Kommentare
Anzahl der Kommentare: 5
Montag, 21.09.09 13:23
 

doch recht unübersichtlich .. vor allem was comercial und free angeht ... und von den features der einzelnen programme auch oft recht dürftig bbeschrieben ..
die idee ist ziemlich gut, hatte ich auch mal, aber nicht umgesetzt ,,,

Montag, 21.09.09 13:43
 

Hmm... scheint als müsst ich meine teure Creative Suite weiterhin behalten. Zumindest bringt alternativeto.net keine brauchbaren Alternativprogramme für den Mac ;)

Ist sicher verbesserungsfähig aber wie hieß es doch mal so schön in einer Schlagzeile:

"Apple ist das neue Microsoft, Open Source ist das neue Apple"

Wenn sie dranbleiben, hat die Seite bestimmt eine Chance.

Montag, 21.09.09 14:08
 

Besser: Portable Apps, Lupo-PenSuite etc. mit Freeware-Sammlungen und Ergänzungsmöglichkeiten für den USB-Stick.

Montag, 21.09.09 19:49
 

Hej

Sagt mal, wie seit ihr zu de Formular auf dem Bild gekommen? Mir spuckt das Schnuckelchen nämlich alles unsortiert aus!

Donnerstag, 24.09.09 17:13
 

http://www.debian.org

Um einen Kommentar zu verfassen, benötigst du ein fudder-Profil. Registriere dich kostenlos oben rechts auf fudder.






Diese Funktion steht nur für eingeloggte fudder-User zur Verfügung.

» fudder-Netiquette





» Overlord

re: Demo für bessere Medien
Sehr interessanter Artike...

» christianhauck

re: Demo für bessere Medien
#gut/boese - hab ich gesc...

» Wolke

re: Demo für bessere Medien
"Aber von Demokratie...

» jabajabadu

re: Aus Easy Sports wurden Sportpark City Club´s
So langsam müßten die ja ...

» PC_Ente

re: Demo für bessere Medien
Wenn es in Frankreich...

» fred0815

re: Demo für bessere Medien
Richtig, nur das wir scho...

» Tatoocheck

re: Demo für bessere Medien
CH, sorry, aber es ist in...

» grundel

Aus ES wurden in FR City Club´s
Für diejenigen, die noch ...

» grundel

Aus Easy Sports wurden Sportpark City Club´s
Was hat sich geändert? ...

» christianhauck

re: Demo für bessere Medien
Ich denke um Selberdenken...