zur Startseite
Passwort vergessen?

70er Jahre Science Fiction im Kommunalen Kino

2009 ist das Jahr der Jubiläen: die Gründung der BRD, das Inkrafttreten des Grundgesetzes, 40 Jahre Mondlandung, 20 Jahre Mauerfall, und wenn dies nicht geschehen wäre würde auch die DDR ihren 60. feiern. Im Kommunalen Kino werden all' diese Jubiläen in den kommenden vier Wochen quasi gleichzeitig begangen: Vom 9. September bis 9. Oktober wird die „Retrospektive in die Zukunft“ gefeiert.



Ausgangspunkt für die Initiatoren der Retrospektive, Lisa Ahner und Timothy Simms, bildeten die Science-Fiction-Filme der DEFA (Deutsche Film Aktiengesellschaft), der sogenannte „Utopische Film“, wobei „einfach nur Filme zeigen, wäre ein bißchen wenig gewesen“, so die beiden, deshalb kamen nach und nach immer weitere Aspekte dazu.

Zwei Original Raumschifftrickmodelle der DEFA aus zwei der gezeigten Filme, zugegeben mit einem gewissen Trash-Faktor, werden ab Mittwoch zur Vernissage zu bewundern sein.

„Ab dem Moment, in dem wir die Modelle bekamen, war klar, dass wir die Retrospektive machen“, so die Initiatoren. Weiterin kann man zum Beispiel Oral History in Form eines Fangesprächs miterleben.

Ein Gast des KoKis, Helmut Ehls, der in den 1970ern die Fanzeitschrift „Phalangs“ herausgab, wird am Sonntag, 27. September, zu einem Gespräch ins KoKi vorbei kommen.

Im Zentrum der Veranstaltungsreihe steht aber der „Utopische Film“ der DDR, der damals als eigenes Subgenre etabliert werden sollte. Eine gewisse Problematik dieser Art Film bildet aber natürlich die Verbindung von Science Fiction mit dem Sozialismus.

„Wenn man einen Sozialisten fragt, wie die Zukunft wohl aussehe, dann ist die Antwort vorprogrammiert: eine Einklassengesellschaft. Es fehlen also die klassischen Konflikte, die die Filmhandlung vorantreiben. Andere Themen mussten gesucht werden. Viele amerikanische Sci-Fi-Filme wurden darüber hinaus häufig als antikommunistisch gedeutet“, so Simms (Bild unten).



Trotzdem wurden ganz außergwöhnliche Filme produziert. Der erste wird Signale – ein Weltraumabenteuer (DDR/Polen 1970) sein, ein Film über die Suche nach einem verschwundenen Forschungskreuzer. Im zeitgenössischen „Filmspiegel“ (Ausgabe 3/1971) sprach man davon, dass der Filme „uns den Menschen des 21. Jahrhunderts, seine geistige Haltung und seine Ideen nahe“ brächte. Wer möchte also nicht wissen, wie man sich uns damals vorstellte?

Als zweites im Programm steht Eolomea (DDR/UdSSR/Bulgarien 1972), der ebenfalls von verschwundenen Raumschiffen handelt.

Eolomea (1972)
Quelle: YouTube


Im Staub der Sterne (DDR 1976) macht eine dekadente Gesellschaft und die von ihr unterdrückten Einwohner zum Thema: „Die Ausstattung des Films sowie die Darstellung des fröhlichen Treibens auf dem Planeten waren eigenartig, aber sehr interessant gemacht.“, „…abenteuerlicher, bildlich attraktiver sowie aussagekräftiger Film… Mir kamen Gedanken an Fritz Langs ‚Metropolis’“. (Filmspiegel, Ausgabe 16/1976).

Im Staub der Sterne (1976)
Quelle: YouTube
 
Auch zwei BRD-Produktionen werden zu sehen sein. Willy Tobler und der Untergang der 6. Flotte (BRD 1969) und Die Kathedrale der neuen Gefühle (BRD 2008). Als besonderes Highlight wird dessen Regisseurs Helmut Herbst zu Besuch kommen.

Diese beiden Filme bilden eher in der bundesrepublikanischen Filmgeschichte Ausnahmen, denn es gibt nur sehr wenige nennenswerte Sci-Fi-Filme der BRD, die dann auch eher dystopische Zukunftsvisionen sind, wie beispielsweise Fassbinders „Welt am Draht“ (1973). „Das Spannende ist ja vor allem auch, wenn Reales und Fiktionales zusammenkommt“ – deshalb hatte Ahner die Idee auch eben diesen realen Faktor miteinzubeziehen.

Dazu wird Dokumentarfilmerin Dana Ranga, die sich mit den Erfahrungen von Astronauten auseinandergesetzt hat, am Dienstag, 15.09., zu einem Werkstattgespräch ins KoKi kommen. Weitere Programmpunkte der Retrospektive sind ein DDR-Hörspiel, Veranstaltungen im Planetarium Freiburg und die Abschluss-Space-Party im „White Rabbit“ am Freitag, 02.10.






Retrospektive in die Zukunft - Das Programm






Artikel als E-Mail verschicken Artikel auf Facebook weiterempfehlen Artikel twittern Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen Diesen Artikel bei del.icio.us bookmarken
 



Kommentare
Anzahl der Kommentare: 4
Montag, 07.09.09 16:45
 

Soylent Green is human!!!!! :)

phh
Montag, 07.09.09 17:15
 

best use of people ive encountered so far

phh
Montag, 07.09.09 17:16
 

tim simms ist ziemlich cool

Mittwoch, 09.09.09 11:17
 

... naja, das Bild finde ich nicht so cool... aber ich werde auch ausgesprochen ungern fotografiert.

Um einen Kommentar zu verfassen, benötigst du ein fudder-Profil. Registriere dich kostenlos oben rechts auf fudder.






Diese Funktion steht nur für eingeloggte fudder-User zur Verfügung.

» fudder-Netiquette





» Biber

re: Suche Schaufensterpuppe
Tatoo... da ja eine ne...

» Ole

Biete Tickets für die Beatsteaks in Zürich
Hallo, Ich habe 3 Ticket...

» Tatoocheck

re: Suche Schaufensterpuppe
CH, es ist sehr schwer es...

» christianhauck

re: Suche Schaufensterpuppe
privater fanalistischer R...

» alex86

re: Lieblingsbuch
In Sachen Krimi finde ich...

» Tatoocheck

re: Suche Schaufensterpuppe
Sonnenseite, warum so vie...

» sonnenseite

re: Suche Schaufensterpuppe
Für was brauchst du die S...

» sonnenseite

re: Was hört ihr gerade?
Wreckling Ball von Miley ...

» sonnenseite

re: Sportpark Wertkarte
Ist die Wertkarte zeitlic...

» sonnenseite

re: re: Junggesellinnenabschied(e)
Genau so laufen 90% a...