zur Startseite
Passwort vergessen?

Gerichtsverhandlung: Abgeschleppt, betäubt und ausgeraubt

"Beischlafraub" - so nennt Richter Eugen Endress etwas salopp den Tatbestand, den zwei Männer und eine Frau in einer Dezembernacht im Jahr 2007 erfüllt haben sollen. Gestern begann die Verhandlung im Freiburger Amtsgericht. Zuschauer wurden am Eingang nach Waffen durchsucht.

Gerichtsverhandlung

Rekonstruktion der Tat: So könnte es gewesen sein

1. Die Sicht des Geschädigten

H. ist 36 und stammt aus der Türkei. Im Oktober 2006 kommt er aus dem Gefängnis frei, nachdem er eine mehrjährige Haftstrafe verbüßt hat. Er lebt und arbeitet seitdem bei seinem Bruder im Stühlinger.

Am 15. Dezember 2007, einem Samstagabend, besucht H. die Discothek Karma in Freiburg (siehe auch fudder-Polizeimeldung dazu). Sein Kollege A. (28) hat ihn zuvor angerufen und vorgeschlagen, dass man sich dort treffe. H. steht oben beim Türsteher S., die beiden kennen sich gut. Etwas später kommt A., ebenfalls Türke, und küsst H. rechts und links zur Begrüßung auf die Wange, wie dies unter Landsleuten üblich ist. A. wird begleitet von N. (20). Sie folgt ihm in den Club.

30 Minuten später steht A. vor H. und sagt zu ihm: „Lass uns runter gehen, ein paar Frauen abchecken.“ H. ziert sich zuerst, sagt, er habe gerade keine Lust darauf. Doch A. überredet ihn. Die beiden gehen hinunter in die Diskothek. Auf dem Programm steht die Karmasutra Weekend Party, die DJs Tomo und Nick Caron spielen „Mixed Music und House“. Auf einmal ist A. verschwunden. Stattdessen taucht E. (21) auf, ebenfalls ein entfernter Kollege H. Man kommt ins Gespräch. Kurz darauf stößt die schon oben erwähnte N. zu den beiden Männern. E. stellt den Kontakt her, macht die beiden bekannt. N. zeigt Interesse an H. und beginnt, mit ihm zu flirten.

Der Kuppler E. verschwindet aus H's Blickfeld. Er ist jetzt ganz mit N. beschäftigt, bestellt für beide in den nächsten zwei Stunden mehrere Gläser Vodka Red Bull und tanzt auch mit der neuen Bekanntschaft. H. fühlt sich angenehm beschwipst. Irgendwann sagt N. zu H.: „Ich würde gern mit dir, nun ja, du weißt schon.“ H. gefällt dieser Plan. Allein: wo soll er hin mit ihr? Nach Hause ist ungünstig, denn er wohnt nach seiner Haftentlassung immer noch bei seinem Bruder. „Gut, ins Hotel“, antwortet er deshalb.

N. und H. steigen am Hauptbahnhof in ein Taxi. Erst halten sie bei einer Tankstelle in der Kronenstraße, denn N. will unbedingt noch eine Flasche Sekt kaufen. Dabei trinkt H. eigentlich nie Sekt. Aber das ist ihm jetzt egal. Es ist schon frühmorgens, nach 3 Uhr. Die Hotelsuche beginnt. Der Taxifahrer hält an einem Hotel an der Breisacherstraße. Wie sich am Empfang herausstellt, ist dort kein Zimmer frei. H. registriert nur am Rande, dass N. auf die Toilette verschwindet und von dort aus einen Anruf via Handy tätigt.

Gerichtsverhandlung

Die beiden verlassen das Hotel und nehmen ein anderes Taxi, das sie schließlich zu einem gehobenen Hotel im Stadtteil Lehen bringt. Dort haben sie Glück. Der Nachtportier, ein Student, hat noch ein Zimmer frei. H. bezahlt sofort, denn er trägt viel Bargeld bei sich. „Erspartes, das ich am nächsten Tag meinen Eltern zur Aufbewahrung bringen will“, wie er sagt. Wie viel das genau ist, hat das Gericht noch nicht ermittelt. H. selbst spricht von etwa 13.000 Euro. Jedenfalls holt er ein Bündel aus der rechten Hosentasche, zählt davon 100 Euro ab und gibt vier Euro Trinkgeld dazu. Der Nachtportier zeigt den beiden Gästen ihr Zimmer.

„Komm, geh’ duschen!“, ist das erste, was N. zu H. sagt, als sich die Tür des Zimmers 1401 hinter ihnen schließt. H.: „Hey, mach langsam!“ Aber N. beharrt auf ihrer Forderung, der H. dann auch nachkommt. Allerdings geht er mit Hose samt Geld ins Bad, denn ein wenig misstrauisch ist er schon.

Als er nach der Dusche wieder ins Zimmer kommt, hat N. für sie zwei Gläser Sekt vorbereitet. Zögernd trinkt er. Dann geht er mit N. ins Bett. Es kommt zum Geschlechtsverkehr.

Nach dem Sex verschwindet N. ins Bad. Wieder telefoniert sie. Sie kommt zurück, H. geht ins Bad. N. schenkt Sekt nach. Doch das zweite Glas trinkt H. gar nicht mehr. Er legt sich aufs Bett und schläft ein.

Vier Stunden später wacht er auf. N. ist weg. Das Geld ist weg. Sein Handy und seine Kette ebenso. H. fühlt sich unwohl. Er geht ins Bad und übergibt sich. Als er sich kaltes Wasser ins Gesicht gespritzt hat, wird ihm seine miserable Situation erst klar. Er zieht sich an, geht hinunter zur Rezeption, verständigt die Polizei. Diese kommt und sichert Spuren im Zimmer.

Am Nachmittag ruft H. die Männer an, mit denen er in der Nacht zuvor im Karma gesprochen hat. Er will so schnell wie möglich herausfinden, wer dieses Mädchen ist, das mit ihm ins Hotel gegangen ist. Als nützlichster Helfer bei dieser Suche erweist sich Türsteher S. Er trifft sich mit H. am Hauptbahnhof und schnell kommen die beiden darauf, dass gestern Abend ein Partyfotograf im Karma unterwegs war. Tatsächlich hat sich H. mit der unbekannten Dame fotografieren lassen. In einem Internet-PC im Bahnhof finden sie das Bild.

H. druckt es aus und geht damit hinüber in einen Spielsalon an der Bismarckallee, wo sich der Großteil seines Bekanntenkreises gern aufhält. Als er jedem einzelnen von der Hotelgeschichte berichtet, spricht er aus Vorsicht jedes Mal von einer anderen Geldsumme, die ihm gestohlen worden sei. Schließlich sagt einer der Anwesenden, er wird B. genannt: „Ja, das schwarzhaarige Mädchen auf dem Foto kenne ich. Das ist doch die Freundin von E., diesem Albanerjungen.“

Tags darauf, am Montag, den 17. Dezember 2007, hat H. herausgefunden, wo N. wohnt. Er fährt nach Zähringen und passt sie, inzwischen mit blondgefärbten Haaren, vor ihrer Wohnung ab. N. ist schockiert, als sie H. sieht. Sie rennt zu ihrem Vater, der auch gerade heimgekommen ist. H. zeigt dem Vater das Foto aus dem Karma: „Ist das ihre Tochter?“ Der Vater ist aufgeregt, ruft die Polizei. Wenig später wird N. in ihrem Zimmer vernommen. Erst streitet sie alles ab. Doch dann gibt sie zu, beim „Beischlafraub“ den Lockvogel gespielt zu haben.

2. Die Sicht der Tatverdächtigen

E., 21, stammt aus Albanien und arbeitet im Betrieb seines Vaters als Fliesenleger im Stühlinger. Im Dezember 2007 ruft ihn sein Kumpel A. an. A., von Beruf Eisenbieger, habe Stress mit seinem Bekannten H. Worum es in diesem Streit geht, sagt A. nicht. Nur soviel: Er wolle H. abziehen und am kommenden Wochenende gebe es dafür eine gute Gelegenheit, da H. dann mit viel Bargeld unterwegs sei. „Wir brauchen für die Nummer aber noch einen Lockvogel. Kennst du eine Frau, die das machen könnte? Es würde auch was für dich rausspringen. Mindestens 1000 Euro, wenn der Typ viel Geld dabei hat, auch 2000 Euro. Das Mädel würde 500 Euro kriegen.“

E. überlegt. Warum nicht seine Freundin N. als Lockvogel einspannen? Immerhin schuldet er ihr sowieso noch Geld. Und da sie ihre Ausbildung in einer Arztpraxis macht, könnte sie vielleicht auch gleich noch die Schlaftabletten besorgen, von denen A. gesprochen hat. E. fragt N.: „Hey, komm, Schatz, du machst das doch für mich, oder?“ Und weil N. sehr in Edison verliebt ist, willigt sie ein.

Ursprünglich soll der Plan schon am Freitagabend über die Bühne gehen, aber da N. die geforderten Schlaftabletten nicht besorgen kann, verzögert sich das Vorhaben. Am Samstagabend ist es soweit. A. und E. holen N. in einem Ford Escort in Zähringen ab, zu dritt fahren sie durch die kalte Dezembernacht in die Innenstadt. Unterwegs instruiert A. die Komplizin. Er sagt: „Den ersten, den ich im Karma begrüßen werde, das ist dein Mann, N. Nachher gebe ich dir dann unten im Club das Schlafmittel. Zwei Portionen zerstoßenes Diazepam, eingepackt in Cellophanpapier. Mach ihn heiß, fahr mit ihm irgendwo hin, verabreich’ ihm das Zeug und melde dich, wenn er pennt. Wir kommen dann nach.“

Zuerst läuft alles nach Plan, auch wenn N. von Anfang an Angst hat und ein schlechtes Gefühl bei der Sache. Sie traut sich nicht, diesen H. anzusprechen. Schließlich springt E. ein und gibt den Kuppler, obwohl er eigentlich nur als Fahrer fungieren und das Karma gar nicht betreten wollte. Doch irgendwann sind N. und H. beim Turteln auf der Tanzfläche und die Sache nimmt Fahrt auf. Gegen 3 Uhr morgens verlassen sie den Club und gehen auf Hotelsuche.

A. und E. beziehen Posten an einer Tankstelle in Haslach und warten auf N.s Anruf. Sie meldet sich, doch sagt zuerst eher Unerfreuliches: „Shit, das Hotel ist voll“, dann „Wir haben ein Zimmer, wir sind da in Lehen“, dann „Er hat das Zeug mit dem Sekt geschluckt, aber er ist nicht eingeschlafen!“, schließlich „Er pennt jetzt. Ihr könnt kommen.“ A. und E. kommen, sie parken etwa zehn Meter vom Hoteleingang entfernt. E. bleibt im Auto, A. läuft zum Hintereingang des Hotels, an dem ihn N. hineinlässt. Die beiden gehen hoch ins Zimmer. H. schläft. N. nimmt die Geldbündel aus H.s Hose, obendrein das Handy und eine Kette. All dies überreicht sie A. Dann verlassen sie das Zimmer und das Hotel. Im Auto wartet E.

Er startet den Motor. Die drei fahren ein Stück, dann parkiert E. A. nimmt eines der Geldbündel aus seiner Manteltasche. Er zählt 500 Euro ab und gibt sie N. 1000 Euro zwackt er für E. ab. Wie groß die gesamte Beute ist, das wagen in diesem Moment weder E. noch N. zu fragen. A. behält den Rest, kommentarlos. Dann bringen die beiden Männer N. zurück nach Zähringen. Alles geritzt, wie es scheint. Doch dann tritt dieser Vorfall mit dem Partyfoto im Karma zutage.

A. ruft die Komplizin auf dem Handy an, die Nummer hat er übrigens unter dem Eintrag „N. Nutte“ gespeichert: „Ey, du wurdest im Karma mit H. fotografiert, dumme Kuh! Mach was mit deinen Haaren, sofort! Färben, schneiden, was weiß ich!“ Der Frisörbesuch erweist sich als nutzlos.

Gerichtsverhandlung

Die Verhandlung

Diese Rekonstruktion des möglichen Tathergangs basiert auf den Aussagen von Zeugen und Beschuldigten, die gestern im Freiburger Amtsgericht vernommen worden sind. Das Urteil hat Richter Eugen Endress, der den Prozess im Übrigen mit Souveränität und einigen witzigen Bemerkungen leitet, noch nicht gesprochen, die Verhandlung wird am Donnerstag fortgesetzt.

Dass der Prozess zeitlich ausgedehnt wird, liegt an diversen Gründen: Der Angeklagte A. weist alle Schuld von sich und behauptet, seine angebliche Tatbeteiligung sei „erstunken und erlogen“.

Er lässt keine Gelegenheit aus, den Zeugen in einschüchterndem Tonfall Fragen zu stellen. E. erzählt im Gerichtssaal sogar eine komplette Lügengeschichte, die er erst widerruft, als der Richter A. und seine Familienmitglieder auf den Zuschauerstühlen aus dem Saal bittet, da sich E. um sein leibliches Wohlergehen Sorgen macht. Immerhin: vor Prozessbeginn wurde eine Drohung ausgesprochen, woraufhin alle Zuschauer der Verhandlung abgetastet und mit einem Metalldetektor gescannt werden.

Über den Ausgang der Verhandlung werden wir berichten.

Mehr dazu





Artikel als E-Mail verschicken Artikel auf Facebook weiterempfehlen Artikel twittern Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen Diesen Artikel bei del.icio.us bookmarken
 



Kommentare
Anzahl der Kommentare: 182
phh
Mittwoch, 15.07.09 16:15
 

alles an dieser geschichte ist geil. der typ, der mit 13000 euro in der hose in die disco geht, "n. nutte", „Hey, komm, Schatz, du machst das doch für mich, oder?“

immerhin kam es zum geschlechtsverkehr sonst wärs ja echt ein scheißabend gewesen

Mittwoch, 15.07.09 16:37
 

hammer geschichte!! unglaublich was für leute es gibt - sind das mädchen und ihr albanischer superlover noch immer ein "glückliches" paar? unglaublich, wirklich unglaublich wie bescheuert manche leute sind! aber super bericht - wobei ich aufgrund des "klientels" mal sehr hoffe, dass sich eine auf diese story bezogene zukünftige fudder-veröffentlichung nicht mit dem thema "blutrache" (in erweitertem sinn) auseinandersetzen muss...

phh
Mittwoch, 15.07.09 16:41
 

der e. im artikel ist jedenfalls keine "leuchte"

phh
Mittwoch, 15.07.09 16:42
 

für nen tausender würde ich die perle auch kurz untervermieten

phh
Mittwoch, 15.07.09 16:45
 

wie geil auch dass die alte die gesamte arbeit macht und am ende nur 500 bekommt. da hätte sie mal lieber n paar euro weniger abgeliefert und sich vom rest nen kleinen bonus ausgezahlt

je mehr ich über die geschichte nachdenke desto besser wird sie

Mittwoch, 15.07.09 16:56
 

@ martyn

freut mich, dass Dir der Artikel gefällt. Zu Deiner Frage: N. und E. haben seit Fasnacht 2008 keinen Kontakt mehr.

Mittwoch, 15.07.09 17:07
 

Krasse Geschichte ^^

Na hoffentlich kommt alles wieder ins Reine,... aber wie man mit 13,000 Euro feiern gehen kann - das geht mir einfach nicht in den Kopf, omg wie doof.

Mittwoch, 15.07.09 17:16
 

Danke für die Info, David! Wann geht`s denn weiter? Hätte wirklich Lust den Fortgang "live" zu erleben (insbesondere sämtliche Beteiligte mal zu sehen^^)! Wirklich unglaublich!!

Mittwoch, 15.07.09 17:17
 

@ FireleafMR

"wie man mit 13,000 Euro feiern gehen kann - das geht mir einfach nicht in den Kopf, omg wie doof."

Da bist Du wohl nicht der Einzige. Der Geschädigte ließ während der Verhandlung durchblicken, dass er kein Bankkonto besitze, seine Miete etc immer bar bezahle. Er sagte sogar: "Ich bin eben ein Spieler. Ist es verboten, Geld dabei zu haben? Ich habe auch jetzt 1000 Euro in der Tasche." Dazu der Richter: "Sie können soviel Geld mit sich führen, wie sie wollen, das ist nicht strafbar. Nur, wenn es sich um unsauberes Geld handelt, dann fängt die Sache an, uns zu interessieren."

Mittwoch, 15.07.09 17:23
 

@ martyn

Fortsetzung der Verhandlung ist morgen, Donnerstag, 16. Juli 09, 8.30 Uhr, Saal IV, Amtsgericht Freiburg am Holzmarkt.

Ein Besuch könnte auch deshalb lohnend sein, weil Highlight-Zeugen wie der legendäre "B." aus dem Spielsalon angekündigt sind. Zitat E.: "Das ist kein Mensch, das ist ein Monster. Der ist 2 Meter groß und 2 Meter breit. Warten Sie mal, Herr Richter, wenn der vor Ihnen sitzt."

Mittwoch, 15.07.09 17:24
 

Wie phh schon sagte, einfach eine super Story: Meine sämtliche Vorurteile werden voll bedient :)

Nutten-N. und Albaner-E. und Türsteher-A...

Wenn man sich sowas ausdächte, würde man zurecht Prügel beziehen.

Mittwoch, 15.07.09 17:24
 

Saugeil!! Muss mal sehen wie ich das mit meiner Arbeit hinbekomme, sollte jedoch machbar sein...

Mittwoch, 15.07.09 17:26
 

sämtlicheN

Mittwoch, 15.07.09 17:30
 

Oh man ey. Das is ja mal ne harte Geschichte - unglaublich!! o_O

Mittwoch, 15.07.09 17:34
 

Och kacke... da ist mal was los und ich hab nen Arzttermin -.-
Ich freu mich natürlich umso mehr auf die Fortsetzung der Story :)

Und sowas in Freiburg :o)

phh
Mittwoch, 15.07.09 17:35
 

halb neun morgens??? ooh :(

Bildersucher
Mittwoch, 15.07.09 17:38
 

...hab grad mal nach der entsprechenden Party gesucht. Leider bin ich kein "einser", kann deshalb nicht auf die entsprechenden Partyfotos zugreifen.

Eine von denen sollte es sein:

*edit*

Oder ist das schon gerichtlich entfernt worden?

Mittwoch, 15.07.09 18:21
 

ich könnte mir vorstellen das es das Bild *edit* ist ?!?!

Mittwoch, 15.07.09 18:24
 

@ Cabom

Bitte keine öffentlichen Mutmaßungen. Damit tust Du weder dem potentiellen Opfer noch völlig Unbeteiligten einen Gefallen. Merci!

Mittwoch, 15.07.09 18:32
 

@ phh: is deine auch regelmäßig hier am lesen? sowas trau ich mich ja schon gar nimmer schreiben:D

@ artikel: ach du scheisse. wär ich ne ranzige socke würd ich jetzt sagen "teurer puffbesuch". bin ich aber nich, deswegen: besser als samenklau, gell boris.

Mittwoch, 15.07.09 18:36
 

Jo, hast ja Recht.

hätte ich für mich behalten sollen.
Sorry.
Kannst ja den Beitrag löschen.

Mittwoch, 15.07.09 18:36
 

"„Erspartes, das ich am nächsten Tag meinen Eltern zur Aufbewahrung bringen will“, wie er sagt. Wie viel das genau ist, hat das Gericht noch nicht ermittelt. H. selbst spricht von etwa 13.000 Euro."

An diesem ansonsten ziemlich miesen Tag, konnte ich mich dank dieser Zeilen dann doch noch einmal richtig bepissen :-D

Mittwoch, 15.07.09 18:42
 

Ich würde sagen mit "Eltern" sind auch nicht seine leiblichen Eltern gemeint, sondern vielmehr die hier:

http://tinyurl.com/n2zx3r

Mittwoch, 15.07.09 19:47
 

aha! alles wirklich sehr interesannt - unfassbar - solche leute laufen nachts durch freiburg?


ich bin für generelle ausgangssperre ab min- 22.00 Uhr - dann ist es schon nirgens mehr zu laut in der stadt und nichts kann mehr passieren...
abgesehen von sprunghaft ansteigenden fällen von inzucht, gewalt in der ehe oder sonstwo...

;-)

Mittwoch, 15.07.09 20:22
 

Diese Straftatsgeschichte hat endlich mal Substanz und das Zeug zum Mehrteiler!!

?
Mittwoch, 15.07.09 20:25
 

"Fortsetzung der Verhandlung ist morgen, Donnerstag, 16. Juli 09, 8.30 Uhr, Saal IV, Amtsgericht Freiburg am Holzmarkt. Du musst allerdings den separaten Zuschauereingang nehmen, das ist die Einfahrt gegenüber vom Goethegymnasium."

Das ist so eine unterhaltsame Geschichte (based on a true story), dass ich mir ernsthaft überlege, da hinzugehen. :D
Dann wiederum schreckt mich meine Schaulust ab; ähnlich gemischte Gefühle wie bei einem Zoobesuch … :S

phh
Mittwoch, 15.07.09 20:27
 

hätte er ne ganz normale spardose statt ner sparhose (oder: sparbüchse statt sparbuxe) gehabt wäre das alles nicht passiert. hoffentlich hat er alles ordentlich versteuert, wie bitter wäre es wenn er die kohle zurückkriegt und dann vom finanzamt mit dem großen behördenschwengel sondiert wird

@jass

sie liest gelegentlich meine texte (meine mutter auch) aber nicht die kommentare, ich bin also freiiiiiiiiiii

glaube ich

phh
Mittwoch, 15.07.09 20:37
 

@jass

nachtrag: wenn sie das doch liest bekomme ich 90 tagessätze candlelight-aromaölrückenmassagen aufgebrummt :(

Mittwoch, 15.07.09 20:38
 

Krasse Sache!

Warum war der H. denn im Gefängnis?? Ich frag mich einfach nur wie der überhaupt an 13.000 Öcken kommt....

Ist nur der E. angeklagt oder auch dieser A.?

Kann denn jeder einfach zu so einer Gerichtsverhandlung kommen oder muss man sich da vorher anmelden?
Ist das morgen der letzte Verhandlungstag?

fudderLeser
Mittwoch, 15.07.09 21:11
 

liebes fudderteam haltet uns auf dem laufenden ;)
you made my day

Mittwoch, 15.07.09 21:12
 

@subiduubi

also dieser termin morgen ist sicher bereits ausverkauft ;-) ansonsten kannst du öffentlichen verhandlungen als zuschauer / -hörer beiwohnen!

Mittwoch, 15.07.09 21:22
 

"ich könnte mir vorstellen das es das Bild *edit* ist ?!?!"

**************************************************

Es kommen noch zwei andere in Frage. Lustiges "Was bin ich"-Spiel :)


@phh:

"sie liest gelegentlich meine texte (meine mutter auch) aber nicht die kommentare, ich bin also freiiiiiiiiiii

glaube ich"

************************************************

hihi. Hab ich auch bis gestern geglaubt...

Männer sind ganz schön naiv :(

Mittwoch, 15.07.09 21:28
 

@JosFritz

dafür spräche jedoch dass die aussage zu bild *edit* nicht editiert wurde. bei der galeriedurchsicht war das besagte bild *edit* übrigens ebenfalls mein favorit!

Mittwoch, 15.07.09 21:30
 

Bin ich humorlos, wenn ich die Geschichte eher tragisch als komisch finde? Ich liebe eigentlich Betrüger und unseriöse Menschen, aber das hier hat was Beklemmendes...

Mittwoch, 15.07.09 21:34
 

@Karti: Eine Tragödie setzt den tiefen Fall voraus, den ich bei keinem der Beteiligten so erkennen kann.

horstschlemma
Mittwoch, 15.07.09 21:40
 

Für Bild xy spricht auch das Kommentar darunter:


siny (Mo 17.12.2007 01:36)

Wer kennt diese Frau links???

Mittwoch, 15.07.09 21:44
 

Gilt das nicht nur, wenn der Begriff in einem literaturwissenschaftlichen Kontext gebraucht wird? Ich sprach ja nicht von einer Tragödie i. e. S.

Mittwoch, 15.07.09 21:46
 

Ich hab´s auch nur wegen der Pointe kommentiert. Natürlich hast Du Recht.

phh
Mittwoch, 15.07.09 21:54
 

naja wenn die arzthelfer-azubine wegen ihrer beteiligung an der beknackten geschichte im knast landet, ist das schon tragisch: sie hatte von allen am wenigsten davon (kohletechnisch) und am meisten hingehalten, sie hat es anscheinend nur ihrem nichtsnutzigen freund zuliebe getan, mit dem sie nicht mehr zusammen ist und sie hat ihre kleinbürgerliche existenz versaut

Mittwoch, 15.07.09 22:55
 

"naja wenn die arzthelfer-azubine wegen ihrer beteiligung an der beknackten geschichte im knast landet, ist das schon tragisch: sie hatte von allen am wenigsten davon (kohletechnisch) und am meisten hingehalten, sie hat es anscheinend nur ihrem nichtsnutzigen freund zuliebe getan, mit dem sie nicht mehr zusammen ist und sie hat ihre kleinbürgerliche existenz versaut"

Kann ja alles nur noch besser werden.

Vielleicht hätte die dumme Kuh als nächstes versehentlich einen umgebracht.

phh
Mittwoch, 15.07.09 23:21
 

mensch jos ein bißchen mehr wohlwollen der unbekannten gegenüber

ich sage jugendsünde bis das gegenteil rauskommt

phh
Mittwoch, 15.07.09 23:23
 

warum ist es eigentlich nicht beischlafdiebstahl? es wurde doch keine gewalt angewendet

oder ist meine übern-daumen-definition von raub falsch?

Mittwoch, 15.07.09 23:28
 

@ phh: da hast du schon recht. der raub setzt ein sogenanntes "qualifiziertes nötigungsmittel" (=> gewalt) voraus.

horstschlemma
Mittwoch, 15.07.09 23:44
 

Wenn man unwissentlich bezeubt wird fällt das unter Raub, und außerdem ist Beischlafraub kein Fachbegriff....

phh
Mittwoch, 15.07.09 23:47
 

dann wird vermutlich die schlaftablette vom gericht als solches eingestuft

merci!

Mittwoch, 15.07.09 23:52
 

@ phh: vermutlich die verabreichung des diazepam in verbindung mit dem alkohol als den willen ausschaltendes mittel...irgendwie so...

phh
Donnerstag, 16.07.09 00:10
 

ok, alles klar.

Donnerstag, 16.07.09 02:36
 

Eindeutig drei Opfer von Liebe, Trieben und Geld.
Bei soviel Blödheit kann man nur von Opfern sprechen.

Donnerstag, 16.07.09 03:42
 

wo isn eigentlich ralph, dem is doch bestimmt sowas ähnliches schon mal passiert.

dsp
Donnerstag, 16.07.09 08:08
 

Ich bemühe mich jetzt seit etwa 10-Minuten (Artikel lesen, Kommentare lesen, hin und wieder Bildschirm wechseln) nicht lauthals loszukichern... das käme etwas doof im Büro.

Eigentlich ist das ganze ja echt traurig aber auf der anderen Seite kam niemand körperlich zu Schaden und auf Grund so viel engstirniger doofheit kann ich nurnoch lachen. Wenn man das verfilmen würde, würden Kritiker den Film "viel zu realitätsfern" nennen.

Da hätten wir den türkischstammigen "Spieler" oder auch "Player", den ich mir mit Lila Hemd, hochgeklapptem Kragen, Goldkette (naja jetzt keine mehr) und Papageien-Frisur vorstelle, der mit 13.000 Euro in Bar (sogar in 500er-Scheinen ist das ne meeega dicke Brieftasche) rumrennt.

Dann wäre da E., der seiner Freundin N. Geld schuldet und auf die Glorreiche Idee kommt SIE als Medizin-Beschafferin, Lockvogel, Betthäschen, Betäuberin und Räuberin zu benutzen, damit das von IHR gestohlene Geld, von dem sie das wenigste bekommt, seine Schulden ausgleicht.

Dann wäre da noch die eben besagte N. (ugs. Nutt.) die für 500 von 13.000 (sie war wohl nie gut in Mathe) nen haufen Straftaten begeht, trotz Freund mit nem Andern pimpert, um ihm das Geld dann zu stehlen, sich in der Disko aber von nem Party-Fotograf knipsen lässt, an ne Tanke geht wo man Video-Aufnahmen von ihr ziehen könnte, am nächsten Tag dann aber auf die unglaublich "tarnende" Idee kommt ihre Haare Blond zu färben (was sicherlich niemand komisch finden würde in ihrem Umfeld), das ganze in einer Disko in der man sie, ihre Freunde und den beraubten gut kennt.

Das Ganze nun auch noch von eigentlichen "Freunden" des Opfers...

Echt dieser Artikel bringt mich zu nichtendendem Kopfschütteln. Ich freue mich auf die Fortsetzung und eine Verfilmung :P

Donnerstag, 16.07.09 08:29
 

@ david: was sind denn die anträge der staatsanwaltschaft?

Donnerstag, 16.07.09 08:33
 

"Etwas später kommt A., ebenfalls Türke, und küsst H. rechts und links zur Begrüßung auf die Wange, wie dies unter Landsleuten üblich ist."

judaskuss :)

Donnerstag, 16.07.09 08:58
 

ha ha ha. Der Gehörnte und die Krankenschwester unverkennbar auf *edit*. Besser kann der Tag wohl nicht anfangen. Mist und die Gerichtsverhandlung läuft schon.

Donnerstag, 16.07.09 08:59
 

....und mit dem zu pimpern für EUR 500,00. Pfuiiiii

Donnerstag, 16.07.09 09:20
 

das mit der Unsumme an Bargeld geht mir nicht in den Kopf, wirklich nicht. Muss ja nicht alles verstehen. Und, trotz selbsterwähltes Schicksal, das Mädchen tut mir irgendwie leid.

Donnerstag, 16.07.09 09:29
 

13.000 Piepen in der Hosentasche?
Geht´s noch - sollte gleich mit eingelocht werden - echt jetzt!

Donnerstag, 16.07.09 09:29
 

E., 21, stammt aus Albanien und arbeitet im Betrieb seines Vaters als Fliesenleger im Stühlinger.ist 36 und stammt aus der Türkei. Im Oktober 2006 kommt er aus dem Gefängnis frei, nachdem er eine mehrjährige Haftstrafe verbüßt hat. Er lebt und arbeitet seitdem bei seinem Bruder im Stühlinger.

Ja Ja Der Stühlinger ist mit Abstand das beste Viertel;-))))

Donnerstag, 16.07.09 09:40
 

mir fehlen die Worte... schade, schade dass ich arbeiten muss, das wird bestimmt eine unterhaltsame Veranstaltung heute! David, lass hören! ;-)

Donnerstag, 16.07.09 10:43
 

ich schmeiss mich weg!!!! :-D :-D :-D

n. nutte, 13kilo-h., eisenbieger-a., albaner-e., b. das monster, prostitution, raub, sex, viel geld, dummheit, das karma, fluchtwagen, schlechte tarnung,..... alles dabei!

ich kann mich gar nicht mehr beruhigen vor lachen...

danke, fudder, für diesen artikel!!!

zu der verhandlung wär ich auch gern hin. die reihen sind bestimmt zum bersten gefüllt.

Donnerstag, 16.07.09 10:45
 

nach der Werbung hier sicher 100%tig :~D

Donnerstag, 16.07.09 10:50
 

@jass: klar ist dem ralph schon was ähnliches passiert. *lol* sogar 2 mal!!! eine story steht in der oben verlinkten polizeimeldung:

"Ralph
Montag, 24.12.07 10:31
Mir ist das im Ansatz vor über 7 Jahren im AGAR mal passiert.
Bei der Ü 30 am Sonntagabend sprach mich eine Frau an, die mit ihrem Mann dort war. Sie hatte eindeutige Absichten, der Mann holte 3 Glas Sekt von der Theke und verweilte dort noch etwas, und ich habe nur etwas genippt am Glas.

Habe nicht irgendein Glas bekommen, sondern das spezielle für mich.

Die wollten daheim nen flotten dreier machen, und mir war nur den ganzen Tag kotzübel. Trotz 3 mal nippen, das hat schon gereicht.

Im Sekt war was enthalten.

Das Pärchen habe ich nie wieder gesehen."


ausserdem wurde dem ralph auch schon mal "was" in die cola getan. in einer kneipe zwischen dem lorettoberg und st. georgen. wann und wo er das erzählt hat weiss ich aber nicht mehr.

Donnerstag, 16.07.09 10:58
 

von den 500 tacken hat sich "n. nutte" bestimmt den friseurbesuch bei nem ganz edlen wellnessfriseur gegönnt.

Donnerstag, 16.07.09 11:09
 

Es scheint eine regelrechte Beischlafdiebstahl-Szene in Freiburg zu geben...

Donnerstag, 16.07.09 11:12
 

So geil, diese Möchtegern-Kriminellen.
N. Nutte wird sie zärtlich genannt. Oh my God.

Donnerstag, 16.07.09 11:12
 

anscheinend. :-D

"im sekt war was enthalten" hat übrigens ähnliche qualität wie "es war was drin im koffer"

Donnerstag, 16.07.09 12:29
 

Wie war die der zweite Verhandlungstag?
war wär da?
hahaaa, wann gibt es das Drama auf RTL zu sehen???

Donnerstag, 16.07.09 12:37
 

@fudder: MEHR MEHR MEHR!!!

Donnerstag, 16.07.09 13:05
 

brenne auch auf neuigkeiten.

Mir tut das Mädel auch leid. Hoffentlich hat sie aus der Sache gelernt. Wenn sie wirklich die Person auf dem gemutmassten Foto ist spricht aus ihrem Blick nicht gerade Verschlagenheit sondern eher grenzenlose Naivität.
Wenn Dummheit strafschärfend wäre müsste man für das Mädel sicher an die Strafrahmengrenze...
Das beste an der Geschichte ist aber echt die Tatsache dass E. durch die "Vermittlung" seine Schulden bei N. begleichen will, und dann auch noch mehr Kohle einstreicht als sie.
Woher das Geld stammt ist natürlich auch noch eine interessante Frage.

Donnerstag, 16.07.09 13:37
 

Wollt ihr sie noch oft "N. Nutte" nennen? Die ist 20 und sitzt gewaltig "in der Tinte", ich glaube sie kommt auch ohne euren Spott aus.

jeani
Donnerstag, 16.07.09 13:55
 

...mal ehrlich...war das nicht klar...manchmal trifft es die richtigen...oder wundert das auch nur einen ...aber ...seltendoof ist es, wenn man überlegt das es um tausend geht..lach, ich würd mich umnennen lassen oder wegziehen ...lach....

Donnerstag, 16.07.09 14:06
 

@ karti: da hast du recht. das die junge dame wohl in einer anderen stadt n neuanfang wagen sollte steht wohl ausser zweifel.
@ andres: lol:)

Donnerstag, 16.07.09 14:16
 

Ich würrde gern meinen Nutten-Kommentar editieren (lassen). Karti hat Recht.

Donnerstag, 16.07.09 14:26
 

Sorry Karti, aber Mitleid ist m.E. fehl am Platz! Das würde ihr Verhalten wahrscheinlich noch befürworten und womöglich andere ermutigen ihr gleich zu tun. So viel (absichtliche) Dummheit gehört bestraft, und sei es durch entsprechende Kommentare! Strafe dient schließlich der Abschreckung!! (Auch für N. Nutte – und sie hat sich nun mal offensichtlich freiwillig prostituiert! Zugegeben war dieser Name nicht gerade respektvoll für eine Komplizin gewählt, von welcher letztlich der „Erfolg“ der ganzen Operation abhing!) Und wie würdest du übrigens über das Mädel denken, hätte man sie (und ihre Mittäter / Anstifter) nicht ertappt?? Würdest du dich dann auch derart für ihr Image einsetzen?? Im Übrigen finde ich die begangene Straftat schlimm, für die Täter fehlt mir jegliches Mitleid (gut, ein wenig Mitleid für N. N., die wohl wirklich keine Leuchte ist - ebenso wenig jedoch wie die anderen Beteiligten). Ich hoffe, dass sowohl dieser Bericht als auch die entsprechenden Kommentare von vielen „Verliebten“ gelesen wird…!! Interessant bleibt dennoch die Frage, wo die ganze Kohle herkam!?!

Donnerstag, 16.07.09 14:29
 

Es geht nicht um Mitleid, sondern um unnötiges Nachtreten.

Donnerstag, 16.07.09 14:36
 

Zitat martyn: Ich hoffe, dass sowohl dieser Bericht als auch die entsprechenden Kommentare von vielen „Verliebten“ gelesen wird…!! Interessant bleibt dennoch die Frage, wo die ganze Kohle herkam!?!

100% sign!

Donnerstag, 16.07.09 14:38
 

die bildzeitung und der lynchmob

Donnerstag, 16.07.09 14:56
 

N ja, wenn der Mob eine derartige Vorlage liefert, und damit meine ich jetzt die Angeklagten, dann sin Hohn und Spott des "Lynch-Mobs" natürlich nicht weit.

@fudder: Könntet Ihr vielleicht die Foren-Betreiber anschreiben, damit diese das betreffende Bild entfernen können? Irgendwie wird mir - auch ohne großes Mitleit mit N., bei dem Gdanken mulmig, dass ihr Gesicht dermaßen verbrannt wird.

Dummheit gehört bestraft, aber alles sollte seine Grenzen haben, und die Strafe verhängt immer noch das Gericht.

Internet-Pranger bitte nur für echte Gegner, die sich auch wehren können und es nicht anders verdient haben (-> Dieter Salomon...)

Donnerstag, 16.07.09 14:57
 

Herrje: MitleiD

Donnerstag, 16.07.09 15:00
 

Wenn das hier so weiter geht wird bald noch zu Spenden für die Opfer-Täter aufgerufen...!?!

Donnerstag, 16.07.09 15:08
 

Der böse Martyn ist aber sehr unsachlich heute :)

Donnerstag, 16.07.09 15:18
 

ZWISCHENMELDUNG

Der Prozess läuft noch. Leider bin ich heute nicht bei der Fortsetzung der Verhandlung anwesend, dafür aber ein BZ-Gerichtsreporter. Sobald er die ersten Neuigkeiten zum Ausgang der Verhandlung durchgibt, werden wir das an dieser Stelle posten.

Donnerstag, 16.07.09 15:27
 

:)

Sehr schade, David! Wir sind dennoch sehr gespannt!!

Donnerstag, 16.07.09 15:28
 

ich will unbedingt was über "b., das monster" lesen ;-))))))

Donnerstag, 16.07.09 15:29
 

postedit: @david: schade, der bericht vom bz kollegen ist bestimmt nicht so gut wie deiner. :(

Donnerstag, 16.07.09 15:31
 

@david: das "leider" kauft Dir hier jeder ab ;~)

Donnerstag, 16.07.09 15:31
 

@ martyn: wie es josfritz bereits geschrieben hat: der richter wird den sachverhalt, also fragen der strafwürdigkeit ihres verhaltens und der entsprechenden strafzumessung, mit sicherheit sehr angemessen rechtlich zu würdigen wissen.

dass sich hier jeder eine meinung dazu bilden und sie auch äussern kann, ist auch völlig in ordnung. und auch wenn der "strafe muss sein"-gedanke vorherrschend ist, kann es trotzdem nicht angehen, dass eine plattform wie fudder zu einer art öffentlicher pranger umfunktioniert wird, gerade in so einem fall...

[heute bin ich aber wirklich gutmensch]

Donnerstag, 16.07.09 15:38
 

sehe das jetzt nicht so eng. die hat sich doch an ort und stelle fotografieren lassen. es ist ja nicht so, dass jemand heimlich ein foto von ihr gemacht hat, um es hier ungefragt hoch zu laden. wer sich von nem partyfotografen knipsen lässt ist halt dann auch im internet. sie hätte ja auch nein sagen können.

übler ist doch dann eher, dass auch das opfer auf dem foto ist und danach jetzt vll auch hohn und spott ertragen muss.

Donnerstag, 16.07.09 15:43
 

@k-i-d

Erstens wird hierdnek ich niemand "gesteinigt", zweitens ist die Beteiligung und Schuldfrage denke ich außer Frage und drittens soll / kann die Diskussion vielleicht auch den/die ein/e oder andere/n "wach rütteln".

Donnerstag, 16.07.09 15:44
 

denke

Donnerstag, 16.07.09 15:52
 

@ martyn: "Wachrütteln"?

Wen denn?

Den einen oder anderen Nachwuchs-Eisenbieger oder die eine oder andere Nachwuchs-Nutte oder den einen oder anderen Nachwuchs-Albaner-E.?

Ich babe da so meine Zweifel an der generalpräventiven Wirkung dieses Prozesses - und erst recht an der generalpräventiven Wirkung auf fudder-Leserinnen, die mit dem Gedanken des Beischlafdiebstahls liebäugeln

:)))

Donnerstag, 16.07.09 15:55
 

Das Opfer hat selbst für Hohn und Spott gesorgt. Alle von denen.

Donnerstag, 16.07.09 16:04
 

"zweitens ist die Beteiligung und Schuldfrage denke ich außer Frage"
Da weißt Du ja schon mehr als die Gerichtsreporter.

Übrigens kam N. ja aus der Disco, was machen wir denn, wenn die Gute schuldunfähig betrunken war, weil sie einen gewissen Pegel gebraucht hat, um sich auf ihr Opfer einzulassen? Wäre mal ein Fall von 323a, gell? Jos? K-i-d?

Donnerstag, 16.07.09 16:43
 

ZWISCHENMELDUNG II

In der heutigen Fortsetzung der Verhandlung ist nicht besonders viel passiert. Der geladene Zeuge B. ist nicht erschienen. Auch die Befragung eines Polizeibeamten erbrachte keine wesentlichen neuen Erkenntnisse. Nach Einschätzung eines Beobachters ist die Beweislast gegen den Angeklagten A. jedoch erdrückend. Auch, da er vorbestraft ist, würde er voraussichtlich nicht mit einer Bewährungsstrafe davonkommen. Die Verhandlung wird nächste Woche fortgesetzt.

Donnerstag, 16.07.09 16:44
 

@JosFritz: da gebe ich dir allerdings recht :)

@Karti: das entnehme ich dem eigentlich hier diskutierten Bericht von David, genauer gesagt den dargestellten Schilderungen sowohl des Geschädigten als auch der Tatverdächtigen...!

Donnerstag, 16.07.09 16:46
 

@ david: ich hoffe das war nicht alles :)

Donnerstag, 16.07.09 16:57
 

GODLIKE!!

Donnerstag, 16.07.09 16:57
 

Ich wette auf Bewährung, ganz sicher

Donnerstag, 16.07.09 16:58
 

echt krasse geschichte, realität schlägt fiktion. immerhin hat sich nathalie bei der aktion nicht auch noch schwängern lassen. würde ich in eine verfilmung für privatfernsehjugendgerichtssendungen aber reinnehmen. inklusive unschuldigem mädchenblick (bin eine ganz liebe, habs nur für meinen bösen freund getan)

Donnerstag, 16.07.09 17:05
 

Interessantes Geschäftsmodell. Welche vermögende und stets mit viel Bargeld ausstaffierte fudder-Leserin, hätte Interesse an einem vergnüglichen Abend (bei Wein & Sekt) mit Dr. Satori? Zuschriften bitte an redaktion@pseudolus.de

phh
Donnerstag, 16.07.09 17:11
 

@pseudolus

willst du nicht erstmal das strafmaß abwarten bevor du damit in serie gehst?

@fudder

nach 24 stunden schon der erste nachahmungstäter!! die einzige lösung ist m.e. über sozial unerwünschte tatbestände nicht mehr zu berichten und nur noch erbauliches zu bringen

Donnerstag, 16.07.09 17:17
 

@phh: Wieso denn das?? Ich bin doch nicht blöd - ich lass mich doch nicht erwischen!!

Donnerstag, 16.07.09 17:20
 

du meinst du lässt dich nicht fotografieren

Donnerstag, 16.07.09 17:34
 

@subiduubi: Warum sollte ich mich fotografieren lassen? Weiß doch sowieso jeder, wie ich aussehe - außerdem gibts noch die Bildersuche bei Google. Begriff "Dr. Satori" eingeben und schon kommen die Treffer - kostenfrei, digital und ohne umweltverschmutzende Entwicklerflüssigkeiten!

Donnerstag, 16.07.09 18:47
 

mann, endlich durch.

und: schlechtes karma?

Freitag, 17.07.09 08:11
 

Unwort des Jahres: Beischlafraub. Hehe....

Freitag, 17.07.09 08:23
 

@10 nach 12: Also ich wäre dafür, dass wir die Geschichte an SAT 1 Film, Film am Dienstag verkaufen. Produzieren auch selbst, vielleicht kann uns der H. etwas Geld leihen.

E., A. u. N. spielen sich selbst. Ist günstiger. Für die Übersetzung brauchen wir nur Untertitel, falls jemand der Türkischdeutschen-Krass Sprache nicht mächtig ist.

Freitag, 17.07.09 09:01
 

@ nadine: möglicherweise würden wir sogar fördergelder bekommen, weil man den film als eine art resozialisierungsprojekt deklarieren könnte :)

Freitag, 17.07.09 09:38
 

"Unwort des Jahres: Beischlafraub"

auf lateinisch für die juristen: coitus rapax

Freitag, 17.07.09 10:17
 

Coitus rapax und actio libera in causa...

Nicht schlecht - und das Ganze ohne Abitur :)))

Freitag, 17.07.09 10:26
 

(nicht, dass jetzt die Juristen ausflippen: Das ist natürlich Quatsch bei diesem Sachverhalt und bezieht sich nur auf Mutmaßungen oben im Thread...)

Freitag, 17.07.09 10:33
 

@keep it deep: Daran habe ich noch gar nicht gedacht. Fördergelder vom Land Baden-Würtemberg. Ich werde mal Anfragen und nach der Vorlage einer wahren Begebenheit, das Drehbuch schreiben.
Der Film heißt dann Der Beischlafraub, Entstation Karma.

Freitag, 17.07.09 10:36
 

enTstation, auch nicht schlecht. Was leiten wir ab? Entenstation ;~)
Will auch Fördergelder. fudder, geht da was?

Freitag, 17.07.09 10:51
 

@ nadine: das wäre gut...als werktitel können wir "der beischlafraub, end-/entstation karma" verwenden...der titelschutz bedarf keiner anmeldung sondern nur einer aufnahme im geschäftlichen verkehr...was ja spätestens bei der beantragung von fördergeldern gegeben wäre :)

Freitag, 17.07.09 10:52
 

@ andrés: lol @ coitus rapax

Freitag, 17.07.09 11:49
 

Böse Nadine. Hatte einen Rechtschreibfehler drinnen und nun wird sich nicht mehr um das wesentliche gekümmert.
Leute wir haben hier einen Film zu machen. Mensch.

Der Titel ist aber nicht so gut..Er muss sich dramatischer anhören.

Freitag, 17.07.09 11:50
 

ach das Wesentliche.

Freitag, 17.07.09 12:10
 

ist ja auch nur der werktitel...die endfassung muss natürlich allein vom namen her ein erheblich grösseres medienaufsehen erregen und die grösstmögliche menschenmasse ansprechen...zu genrefilmen können wir diesen stoff auch später noch verarbeiten. erstmals geht's doch nur ums grosse business :D

phh
Freitag, 17.07.09 12:34
 

warum ist das unwort des jahres?? wenn ich schon beraubt werde dann doch bitte mit beischlaf

ist wie der lolli, den man zur impfung dazu kriegt, deswegen bin ich auch immer noch beim kinderarzt

Freitag, 17.07.09 12:45
 

"ist wie der lolli, den man zur impfung dazu kriegt, deswegen bin ich auch immer noch beim kinderarzt"

ja, ich geh auch immer noch mit der mutter zum metzger, weil ich von dem dann "ä rädle wurscht" krieg.

;-)))

Freitag, 17.07.09 12:55
 

Ok, dann können wir aber keine Laiendarsteller nehmen. Wir brauchen namhafte Schauspieler. So wie Maria Furtwängler, Marie Bäumer usw. wie die alle heißen...Gröööllll

Freitag, 17.07.09 13:03
 

Liebe fudder user,

wir haben (bis auf Richter Eugen Endress) sämtliche Namen, die in diesem Prozessbericht vorkommen, abgekürzt. Auch in Euren Kommentaren mussten wir genannte Namen entsprechend abkürzen. Wir entschuldigen uns bei Euch ausdrücklich für diese Maßnahme, die aber aus juristischen Gründen notwendig ist. Und wir möchten Euch bitten, im weiteren Verlauf dieser Diskussion auf Namensnennungen zu verzichten. Vielen Dank!

PS: Hintergrundinfos zu diesem Thema in der heutigen Ausgabe der BZ:

http://www.badische-zeitung.de/kultur-sonstige/namen-sind-erlaubt

Freitag, 17.07.09 13:18
 

"warum ist das unwort des jahres?? wenn ich schon beraubt werde dann doch bitte mit beischlaf

ist wie der lolli, den man zur impfung dazu kriegt, deswegen bin ich auch immer noch beim kinderarzt"

*lol*

Da ist was dran. Wie hat man sich das dann überhaupt vorzustellen: "Hände hoch, oder ich *edit* Dir einen?"

Ich bin verwirrt.

Freitag, 17.07.09 13:21
 

Joah, danke fürs Gespräch, ne. Kinderstube.

Freitag, 17.07.09 13:33
 

@ Karti: ?

@ fudder: Wann gibt´s endlich mehr Stoff? Eure doofe Mutti hat auch noch nichts gebracht :(

Freitag, 17.07.09 13:36
 

Ich habe zwei Leute persönlich angesprochen, ihnen eine Frage gestellt und keine Antwort erhalten.

Freitag, 17.07.09 13:39
 

Kann keine unbeantworteten Fragen von dir entdecken, Karti.

Freitag, 17.07.09 13:40
 

Das mit den Namen finde ich zum lesen sehr schade, aber verständlich.

Freitag, 17.07.09 13:42
 

@martyn: Nicht wundern, Karti postet grad in allen Diskussionen Sätze, die rein gar nichts mit dem eigentlichen Inhalt zu tun haben.

Einfach gar nicht erst ignorieren...

Freitag, 17.07.09 13:47
 

@ Jos

Wie gesagt, gestern ist im Prozess nicht viel passiert. Wir werden aber nächste Woche über die Fortsetzung der Verhandlung berichten und hoffen, dass die geladenen Zeugen auch erscheinen werden.

Freitag, 17.07.09 13:47
 

ok, ich ignoriere einfach erst gar nicht...

Karti ist sicher verliebt.

Freitag, 17.07.09 13:50
 

@fudder

Auf den Bericht, insbesondere auch zu dem bereits erwähnten Monster-Zeugen, freue ich mich schon. Hoffentlich ist David wieder dabei!!!

phh
Freitag, 17.07.09 13:52
 

@andrés

ich leihe mir immer unbeobachtete kinder, nehme sie mit in die metzgerei und entreiße ihnen in letzter sekunde das geschenkte wursträdchen

für die kinder eine wertvolle lektion über die ungerechtigkeit der welt und die vergänglichkeit irdischer güter - für mich: wurst

Freitag, 17.07.09 13:53
 

zumindest im 2. absatz habt ihr beim eisenbieger-a. das abkürzen vergessen.

cooler wäre es gewesen ihr hättet statt abkürzungen tarnnamen verwendet, zb:

nelly*, harun*, eisenbieger-abdallah*, albaner-enver*, krümel das monster*

*namen von der redaktion geändert

Freitag, 17.07.09 13:57
 

@ Lobo: äh...ich habe Jos und K-i-d Fragen gestellt, beide haben seither Beiträge gepostet, ohne darauf einzugehen. Deshalb mahne ich Kinderstube an. Mal`s Dir auf, dann sollte es zu machen sein.

Freitag, 17.07.09 13:58
 

@phh: auch ne gute taktitk :)

@martyn/rest: ich glaube karti meint k-i-d und jos bezügl. schuldunfähigkeit

Freitag, 17.07.09 13:58
 

@ Andrés & phh:

*kringel*

Das nenne ich Topform!

Freitag, 17.07.09 13:58
 

oh ich war zu spät. pardon.

Freitag, 17.07.09 14:00
 

Voting

wer soll die Fortsetzung schreiben?:

[ ] nicht david

[x] david

:-D



Freitag, 17.07.09 14:02
 

david

Freitag, 17.07.09 14:03
 

Natürlich David.. Den Vorschlag mit den Tarnnamen finde ich gut & wesentlich besser zu lesen / zu verarbeiten!

Freitag, 17.07.09 14:05
 

[ ] nicht david

[x] david


selbstredend :-))))

phh
Freitag, 17.07.09 14:12
 

voting überflüssig es gibt keine alternative

Freitag, 17.07.09 14:25
 

@ Andrés

Danke für den Hinweis im zweiten Absatz, auch dieser Eisenbieger wurde jetzt kürzer gemacht.

@ Jungs

Bitte hört auf, werd ja ganz rot. Aber ich geh gern hin. Wir werden uns bis dahin einige adäquate Pseudonyme einfallen lassen. Eure Vorschläge sind schonmal sehr gut.

Freitag, 17.07.09 14:42
 

@ david: ich bring' dir auch persönlich bagel und milchkaffee in die verhandlung, hauptsache, du schreibst den zweiten teil... :)

Freitag, 17.07.09 14:42
 

äh...ich meinte "donut" anstatt "bagel...

Freitag, 17.07.09 14:43
 

wann ist nochmal der nächste termin?

Freitag, 17.07.09 14:44
 

warum soll ich da anderer meinung sein, fällt mir ja nichts besseres ein!

DAVID!

Freitag, 17.07.09 14:44
 

@ k-i-d

mmhh, fein und alles recht, solang kein diazepam drin ist :)

Freitag, 17.07.09 14:53
 

@ karti: entschuldigt bitte vielmals das übersehen ihrer frage ^^

'nen fall von 323a kann ich m.e. hier nicht erkennen...für 323a müsste sie sich ja in einen zustand der schuldunfähigkeit gesoffen haben...also ab 2 promille aufwärts...

[und die paar vodka mit redbull aufgegossen im karma? die sind so schwach, da muss man ja'n hunderter versaufen, um überhaupt mal angeheitert zu sein... und der sekt danach...wurde doch sicher nur deswegen gekauft und getrunken, dass herr h. aus f. keinen verdacht schöpft und frau n. aus f. sich nicht allzu sehr benutzt vorkommt...so um des persönlichen wohlgefühls willen...]

wird ja nirgendwo berichtet, dass sich frau n. aus f. mut angetrunken hat, um herrn h. aus f. ebenfalls in einen rauschzustand zu versetzen, um ihm dann im rauschzustand den beischlaf abzunötigen, anschliessend ihre tatgefährten zu benachrichtigen und ihm dann noch kette und handy zu entwenden...

aber so wie es der verfasser des artikels darstellt, scheint frau n. aus f. zu jedem zeitpunkt der tat noch die vollständige kontrolle über sich und ihre handlungen gehabt zu haben...

ich denke, das dürfte vorerst genügen...

Freitag, 17.07.09 14:54
 

david, wenn das Verhältnis zum Koffein stimmt = halb so wild ;~)

Freitag, 17.07.09 14:55
 

@ david: da mach' dir mal keine allzu grossen sorgen ^^

Freitag, 17.07.09 14:56
 

@ karti2: allein von alkoholkonsum auf schuldunfähigkeit etc. zu schliessen, wäre auch etwas zu viel des guten... da bräuchte es noch 'ne ganze menge weiterer anhaltspunkte...

Freitag, 17.07.09 15:00
 

...und da bräuchte man wohl nen sachverständigen... hat hier jemand sachverstand ,-)

Freitag, 17.07.09 15:00
 

@ namensabkürzung: gab's ärger mit dem pflichtverteidiger? seit wann sind die denn zweinullig unterwegs...?

Freitag, 17.07.09 15:01
 

...es wird ja auch öffentlich verhandelt...

Freitag, 17.07.09 15:05
 

wie wäre es, wenn die gesamte verhandlung hier auf fudder abgehalten wird?

alternativ könntet ihr euer fudder-tv ja auch auspacken. es dürfte ja theoretisch gefilmt werden, oder? son stream wäre praltisch. wenn das mal nich ne werbewirksame massnahme wäre...

Freitag, 17.07.09 15:09
 

@ k-i-d

Wegen der Namenskürzung: Nein, es gab keinen Ärger. Aber als Presseorgan sind wir bei der Namensnennung zu Zurückhaltung angehalten, insbesondere während laufender Ermittlungen. Ausschlaggebend dafür ist das Bestreben, dass sich auch Verurteilte nach dem Prozess bzw. Verbüßung einer Haftstrafe wieder normal in die Gesellschaft integrieren können.

Natürlich gibt es auch Ausnahmen, siehe dazu den Artikel heute in der BZ / Medienseite:

badische-zeitung.de/kultur-sonstige/namen-sind-erlaubt

Freitag, 17.07.09 15:15
 

@ david: dankeschön... verständlich...

und was die (re-)integration betrifft, woll'n wir mal das beste hoffen...

Freitag, 17.07.09 15:22
 

Danke für die ausführliche Antwort! Es ging mir um Folgendes: Angenommen ihr Alkoholpegel (so er sich noch ermitteln ließe), lässt das Gericht zu dem Schluss kommen, dass sie bezüglich des Diebstahls/ Raubes schuldunfähig war, ist für den "Vollrausch" dann notwendig, dass sie sich vorsätzlich berauscht hat, UM SCHULDUNFÄHIG ZU SEIN oder reicht es aus, wenn sie sich vorsätzlich berauscht hat UM DIE TAT ZU BEGEHEN (weil sie nüchtern keinen Bock auf den Typen gehabt hätte)? dem Wortlaut nach genügt ja das bloße vorsätzliche "Sich-Berauschenn", nichts weiter.

phh
Freitag, 17.07.09 15:26
 

ich hab ja nen haufen witze über den fall gemacht, aber ich wünsche den prozeßbeteiligten, sollten sie das hier lesen, natürlich ebenfalls dass sie wieder auf ihre legalen beine kommen

Freitag, 17.07.09 15:29
 

@ Karti: Ich hatte Dir geantwortet (die Antwort ist komischerweise verschwunden) und mich danach sogar noch auf diese Antwort bezogen. Ist vielleicht beim Löschen der Vornamen mit "untergegangen"? Hihi. Egal. Meine Antwort lautete ungefähr so:

Früher wäre das Schuldkonzept der "actio libera in causa" für den von Dir angenommen Sachverhalt einschlägig gewesen, aber ich habe keine Ahnung, ob es das so noch gibt.

Du bist ja ganz schön flott eingeschnappt ;)

Freitag, 17.07.09 15:33
 

@ karti: meines erachtens bedarf es keinen bezug zur rauschtat, also kein "um...zu"... schwierig wird's aber echt, wenn nur die möglichkeit gegeben ist, dass sie zum tatzeitpunkt schuldunfähig war (oder auch nicht)... aber da hört's bei mir jetzt endgültig auf...

Freitag, 17.07.09 15:36
 

Das gehört sich nicht. ;) Ich mache einen Unterschied zwischen spontanem cholerischem Anfall (zulässig) und anhaltendem sozialunverträglichem Eingeschnapptsein (unzulässig). Und natürlich bin ich nicht eingeschnappt.

Freitag, 17.07.09 16:11
 

Traurig, traurig - ich hoffe nur die Beteiligten kenne die Fudder-Seite nicht. Vor allem das Fräulein N., die sicher nicht damit gerechnet hat, dass sie mit Herr H. ins Bett muss, sich dann aber nicht mehr getraut hat, nen Rückzieher zu machen. Ich denke aber, dass ihre Strafe nicht allzu hoch ausfallen wird, da sie alles nur unter Anleitung von Herrn A. gemacht hat und für sie eigentlich nix rausgesprungen ist. Außerdem fällt sie sicher noch unter das Jugendstrafrecht.
Und was ist eigentlich mit Herrn E.? Ist er auch angeklagt? Und wenn ja, wegen was? Der hatte ja auch fast nix damit zu tun, außer dass er seine Freundin angeboten und Geld angenommen hat.
Der Herr H. sollte nur froh sein, wenn die Staatsanwaltschaft keine Nachforschungen wegen der 13000 Euro anstellt!

Freitag, 17.07.09 16:25
 

ups, das ging ja hier noch weiter
@Nadine: lol, genau so.

nur mal so
Freitag, 17.07.09 16:39
 

Lieber Herr Weigend,

eine Sternstunde des Journalismus ist das hier sicher nicht. Einerseits den Pressekodex anführen, abdererseits mal schnell die Seite angeben, wo man die Tatverdächtigen (und mehr sind sie bislang nicht) heraussuchen kann.

Feines Verständnis von Presseverantwortung.

Freitag, 17.07.09 17:46
 

Lieber nur mal so,

der link zu der von Ihnen monierten Seite ist bereits gestern entfernt worden. Im Übrigen ließ dieser link noch lange keinen Rückschluss auf die Tatverdächtigen zu, da er eine Galerie von mehreren dutzend Fotos enthielt.

Freitag, 17.07.09 18:26
 

Also wenn ich das richtig verstanden habe (korrigiert mich bitte; habe David`s Prozessbericht jedoch wiederholt durchgelesen) wurden die "Tatverdächtigen" doch bereits der Tat überführt bzw. haben diese zugegeben und ihre Version des Tathergangs geschildert. Daher sind sie doch nicht mehr als "der Tat verdächtig" zu bezeichnen!? Ob es zu einer Verurteilung kommt ist dann wieder eine andere Baustelle...

Freitag, 17.07.09 18:35
 

@ martyn

Ja, aber solange noch kein Urteil verkündet wurde, gilt der Angeklagte vor Gericht eben nur als tatverdächtig. Und in diesem Fall ist es ja so, dass der Angeklagte A. jede Schuld von sich weist - trotz erdrückender Beweislage.

N. und E. werden von der Staatsanwaltschaft als "gesondert verfolgt Beschuldigte" bezeichnet.

Nächste Woche sind wir hoffentlich schlauer.

Freitag, 17.07.09 18:37
 

Danke!

Rudolf N.
Sonntag, 19.07.09 08:33
 

Nächste Woche gibt es wieder Amtsgerichts-Action: Von der versuchten Splatter-Attacke mit dem Flex-Winkelschleifer bis zum ehemaligen Gemeinderatsmitglied, das Schmähbriefe verteilt haben soll ist alles dabei.

Montag, 20.07.09 12:28
 

winkelschleifer-mayhem!
liest sich zugegebenermaßen sehr unterhaltsam.

wenn fudder dann berichtet, kann fudder dann ja gleich die fotos aller beteiligten, die privatadressen und lebensläufe in den bericht packen
die kommentatoren übernehmen dann den rest

Montag, 20.07.09 12:38
 

"Es wird verhandelt gegen einen 81 Jahre alten verwitweten Rentner deutscher Staatsangehörigkeit wegen übler Nachrede. Im Oktober 2007 sei von einer anderen Person aus Bad Säckingen ein Schreiben an die Botschaft der Russischen Föderation in Berlin verfasst worden. Unter dem Betreff „Betrügerischer Insolvenzvorgang des Hotels Neuer Löwen – Kappler Str. 120, Freiburg-Littenweiler“ sei Strafanzeige erstattet und Strafantrag gestellt worden u.a. gegen einen in Freiburg geschäftsansässigen Steuerberater, der in diesem Zusammenhang als Straftäter bezeichnet wurde. Dem Angeklagten wird zur Last gelegt, er habe entweder selbst oder über Mittelspersonen im Oktober 2007 an eine im Einzelnen nicht bekannte Anzahl von Personen durch persönliche Übergabe, versenden als Fax oder Einwurf in Briefkästen Abdrucke dieses Schreibens verbreitet, obwohl ihm bekannt gewesen sei, dass das Ermittlungsverfahren gegen den Steuerberater wegen vermeintlicher Straftaten im Zusammenhang mit der Insolvenz des früher von dem Angeklagten geführten Hotels eingestellt worden und seine sämtlichen Rechtsbehelfe gegen diese Entscheidung erfolglos geblieben waren."
************************************************
"Schreiben an die Botschaft der Russischen Föderation in Berlin": Ja wie geil! Der Heini :))))


TomTee
Montag, 20.07.09 15:36
 

N. und E. wurden nicht nur "gesondert verfolgt" - sie wurden auch bereits verurteilt:

http://www.badische-zeitung.de/freiburg/ein-hoher-preis-fuer-1500-euro-beute--1286957[..] auch, dass die Geschichte gar nicht mal so richtig lustig ist...

TomTee
Montag, 20.07.09 16:01
 

Und nochmal der Link:

badische-zeitung.de/freiburg/ein-hoher-preis-fuer-1500-euro-beute

Montag, 20.07.09 16:45
 

"Nach der Tat verlor die Frau ihre Ausbildungsstelle, inzwischen hat sie eine neue gefunden. Ihr Bemühen darum und auch die Bereitschaft zu der Therapie seien ihr hoch anzurechnen, sagte die Richterin in ihrer Urteilsbegründung. Wegen der Schwere der Schuld sei aber eine Jugendstrafe erforderlich, entschied das Gericht und verurteilte die junge Frau wegen schweren Raubs und vorsätzlicher Körperverletzung zu sechs Monaten und den jungen Mann zu einem Jahr. Beide Strafen wurden zur Bewährung ausgesetzt – mit der Auflage, dass der Mann 500 Euro an einen Täter-Opfer-Fonds zahlt und die Frau die Therapie fortsetzt."
***************************************************
Warum das Gericht das Mädchen so hat davonkommen lassen, kann ich nachvollziehen.

Montag, 20.07.09 16:48
 

Die Tat sei "der Stoff, aus dem schlechte Filme sind", ergänzte der Verteidiger.



Wohl wahr.

Mittwoch, 22.07.09 17:51
 

UPDATE

Der Angeklagte A. ist gerade zu zwei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden, wegen schweren Raubs in Tateinheit mit vorsätzlicher Körperverletzung.

Die Tat hat sich nach Ansicht des Gerichts weitestgehend so abgespielt wie im obigen Artikel geschildert.

Ausführlicher Bericht zur heutigen Verhandlung folgt morgen.

Mittwoch, 21.07.10 23:00
 

woher hast du die ganzen informationen david?

Donnerstag, 22.07.10 09:53
 

Aus dem Gerichtssaal, TobiR.

Donnerstag, 22.07.10 22:19
 

darf da jeder so einfach rein?
ich dachte sowas geht nur bei barbara salesch so einfach :D
der bericht klingt auf jeden fall nach einer amüsanten verhandlung!

Donnerstag, 22.07.10 22:30
 

tobi, es gibt auch öffentliche Verhandlungen, wie bspw. der Fall Friedl, oder gegen den Pfarrer,beide verhandelt vorm Landgericht.

Um einen Kommentar zu verfassen, benötigst du ein fudder-Profil. Registriere dich kostenlos oben rechts auf fudder.






Diese Funktion steht nur für eingeloggte fudder-User zur Verfügung.

» fudder-Netiquette





» skaestro

Suche Karten für die Beatsteaks im Jazzhaus
Hallohalli liebe Leute, ...

» vdp1100

re: Junggesellinnenabschied(e)
Hach, was für eine Frage ...

» Schwarzkommando

re: Blaulichtmeldungen (auf fudder)
arabisch ist keine nation...

» saripopari

Junggesellinnenabschied(e) 2
Hallo! Sorry wusste ni...

» saripopari

Junggesellinnenabschied(e)
Halli Hallo! Ich hätte...

» Abnoba

re: Blaulichtmeldungen (auf fudder)
so wie in der letzten Mel...

» Overlord

re: Demo für bessere Medien
Sehr interessanter Artike...

» christianhauck

re: Demo für bessere Medien
#gut/boese - hab ich gesc...

» Wolke

re: Demo für bessere Medien
"Aber von Demokratie...

» jabajabadu

re: Aus Easy Sports wurden Sportpark City Club´s
So langsam müßten die ja ...