zur Startseite
Passwort vergessen?
 

 

Love or Hate Parade: Barfuß durch die Grauzone

Die Love or Hate Parade ist gestern durch die Freiburger Straßen gezogen. Irgendwo zwischen Straßenfest und Krawallparty demonstrierte die linksradikale Szene für mehr autonome Freiräume und gegen soziale Kürzungen. Helena war im Kessel.



18:57 Uhr. An der Ecke Belfortstraße/Wilhelmstraße riecht es nach Kartoffelsalat. Barfüßige, dreadgelockte junge Leute schälen Möhren, drehen Zigaretten und spülen ihre Teller am Essensstand der "Volxküche". Sonne, Musik und gute Laune. Es ist ein Straßenfest, wie man es sich wünscht. Doch der Schein kann trügen. "Die Stimmung ist gut, die Polizei ist in Position. Da wird gleich gut was abgehen", schätzt eine Passantin.



Richtig. Drei Minuten vor offiziellem Demobeginn parken rund um das Straßenfest Polizeiautos. Eine Stunde später kippt dann die Stimmung und aus Straßenfestbesuchern werden Demonstranten. Drei Wagen, bestückt mit Bannern und Lautsprechern, ziehen auf der Belfortstraße los in Richtung Uni.



Die "Love or Hate Parade" fordert mehr autonome Freiräume und wehrt sich gegen soziale Kürzungen, so verkündet es das Plakat. Konkret liegt der Schwerpunkt der Lautsprecherdurchsagen bei der Rettung der KTS (das autonome Zentrum in Freiburg), deren Mietvertrag Ende 2007 ausläuft. Außerdem demonstriert man gegen die Vertreibung der Straßenpunks aus dem Stadtbild. In der Vergangenheit kam es bei Demonstrationen dieser Art immer wieder zu Ausschreitungen.

Schon die ersten Lautsprecherdurchsagen gegen acht Uhr zeugen von der Spannung zwischen Demobesuchern und Polizei. "Lasst euch nicht provozieren!" heißt es da, "Wir lassen uns unser Straßenfest nicht wegnehmen. Uns gehört die Straße!" Dann zeichnet sich der Konflikt ab. Die Polizei fordert, dass die Demowagen abgestellt werden, die Demonstranten gehen nicht darauf ein.

Die Demo ist nicht angemeldet, so ist es in der linksalternativen Szene Freiburgs Brauch. Ein Demobeobachter vom AKJ, dem Arbeitskreis kritischer Juristen aus der Fachschaft Jura, erklärt: "Bei einer angemeldeten Demo wären die Grundrechte auf freie Meinungsäußerung besser gesichert. So ist das alles nicht ganz klar geregelt. Die Demo wird zwar geduldet, aber alle Maßnahmen passieren in einer Art rechtlichen Grauzone."

Deshalb gibt es auch die Demobeobachter. In orangen T-shirts verteilen sie sich auf der Demo, ausgerüstet mit Kameras und Notizblöcken, um mögliche Ausschreitungen zu dokumentieren. Ihr Ziel ist es, als neutrale Beobachter zwischen Polizei und Demonstranten zu stehen, um eine unabhängige Berichterstattung über Ausschreitungen zu liefern.



19:30. Der Zug der Demonstranten biegt in den Werderring ein und trifft auf eine Straßensperre. Aus Gründen des Anwohnerschutzes soll die "Love or Hate Parade" nur unter der Bedingung weitergehen dürfen, dass die Wagen abgestellt werden. Bewaffnete Polizisten bilden einen Ring um die Demonstranten, sie setzen ihre Helme auf. Die Stimmung wird zunehmend aggressiver. "Lasst euch nicht provozieren" fordert die Lautsprecheransage.

"Wir sind friedlich! Was seid ihr?" skandieren die Demonstranten, und "Feiertage frei für die Polizei!" Während die Mehrheit tanzt, trommelt und feiert, gibt es jedoch am Rand der Veranstaltung erwartungsgemäß heikle Momente. Flaschen fliegen, gegen neun Uhr explodiert ein Feuerwerkskörper. Die Polizei meldet heute die Kopfverletzung eines Polizisten. Ob Demonstranten zu Schaden kamen, ist nicht bekannt. Immer wieder scheitert die Kommunikation zwischen Polizei und Demoleitung, Gerüchte von Tränengas und Wasserwerfern vergiften die Atmosphäre.

Um kurz vor zehn gibt es ein kleines Feuerwerk, ein Windstoß fegt durch den Werderring und dann geht es doch noch weiter. In die Innenstadt darf die Parade nicht, sie wird abgelenkt und durch die Sedanstraße und die Moltkestraße wieder zu ihrem Ausgangspunkt zurückgeführt. Um halb elf ist die Stimmung wieder auf "Straßenfest" umgeschlagen, die Leute tanzen barfuß und die behelmten Polizisten mit ihren Schlagstöcken wirken fast ein bisschen fehl am Platze.




Artikel auf Facebook weiterempfehlen Artikel twittern Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen Diesen Artikel bei del.icio.us bookmarken
 
von helena | 02.05.07, 17:41 | Kommentare (76)
Weitere Artikel zu: Love or Hate Parade, Freiburg, Straßenpunks, KTS, Demonstration, Demobeobachtung, Polizei, AKJ, -helena



Kommentare
Anzahl der Kommentare: 76
happy-go-lucky
Mittwoch, 02.05.07 14:00
 

selten so was tendenziöses gelesen.

barfüßige demonstranten vs. bewaffnete polizisten. wo da die sympathien sind, dürfte klar sein.

ice-t.
Mittwoch, 02.05.07 14:22
 

hab mich noch nie so sicher gefühlt wie am dienstag in freiburg.

paar mal um die freiburger innenstadt gefahren und mich schon gewundert warum so viel polizeipräsenz war, bis ich drauf kam, das ja die "love & hate parade" ist.

waren nen echter hingucker die damen und herren in grün, so das ich fast ne rote ampel am bahnhof überfahren hätte;)

das aufgebot war deutlich. jedoch nennt man soetwas prävention.

lieber so, als wenn die linksradikale autonome szene die möglichkeit findet sich auszuleben und unser schmuckes freiburg zu beschädigen.

in 98 % ist die polizei dein freund und helfer und lässt dich in sicherheit gewiegt dein leben geniessen.

ausnahmen bestätigen die regel.

Zuschauer
Mittwoch, 02.05.07 14:35
 

Was für ein schlechter Artikel.

Hab mir das Gestern alles auch ansehen müssen.

Hier eine paar kleine Anmerkungen.

- Bewaffnete Polizisten ( geht eine Maurer ohne Kelle zu Arbeit, ein Koch ohne Töpfe und Pfannen ?)

- heikle Momente (die Polizei hat keine Flaschen geworfen, oder?)

- Helena war im Kessel (konnte Helena den nicht gehen wann sie wollte und was ist eine Kessel ?) die arme Helena.

- Demobeobachter (gibt es da einen Bericht ?) was haben die biertrinkenden Menschen mit den orangen T-Shirts gesehen, wenn sie nicht zuviel getrunken haben ?

um nur einige Dinge anzusprechen...

triColore
Mittwoch, 02.05.07 14:38
 

"waren nen echter hingucker die damen und herren in grün, so das ich fast ne rote ampel am bahnhof überfahren hätte;)
das aufgebot war deutlich. jedoch nennt man soetwas prävention.
lieber so, als wenn die linksradikale autonome szene die möglichkeit findet sich auszuleben und unser schmuckes freiburg zu beschädigen.
in 98 % ist die polizei dein freund und helfer und lässt dich in sicherheit gewiegt dein leben geniessen."

So etwas nennt man nicht Prävention, sowas nennt man Repression. Ich weiß, Leuten wie dir fällt das schwer zu glauben, aber in deinem schmucken Freiburg passieren seitens der Bullen des öfteren mal Dinge, die einfach nicht passieren dürfen. Außerdem waren auf der Demo 98% der Leute einfach nur friedlich. Das mag vlt. nicht in dein Blumenwiesen- Weltbild von Gut und Böse passen, ist aber dennoch Tatsache. Ich bin gegen jede Form von Gewalt, sei es nun seitens der Bullen oder seitens der links-radikalen Szene. Aber ich bin froh, daß es noch Leute gibt, die sich mit Problemen auseinandersetzen und nicht so blind wie die Welt laufen, wie du es anscheinend tust.
Der Polizeieinsatz war übrigens schlicht überdimensioniert, aggressionsfördernd und unnötig. Schön, daß wenigstens du dich sicher gefühlt hast.

Maik
Mittwoch, 02.05.07 14:40
 

Waren wirklich Wasserwerfer eingesetzt ?

Die einzigen Flüssigkeiten waren die der Demoteilnehmer, welche überall hingepisst haben. Das war mal richtig eklig.

lalala
Mittwoch, 02.05.07 14:54
 

das polizeiaufgebot war klar übertrieben. bei der demo waren keine per se gewaltbereiten leute dabei, die waren angepißt durch die passiv-aggressive haltung der polizei. es war schon für passanten eine zumutung - ab etwa neun durfte man z.b. nicht mehr durch die polizeiketten und mußte immer idiotische umwege laufen - aber für die beteiligten lief das aufgebot und gebaren der polizei klar auf einschüchterung hinaus.

ich möchte darauf hinweisen, daß die beteiligten an der demo exakt dieselben leute waren, die auf dem straßenfest zwischen dem kyosk und dem jos fritz rumstanden und - man höre und staune - keinerlei plünderungen und brandschatzungen begangen haben, soviel also zum gefahrenpotential.

die polizei hat sich komplett zum affen gemacht, das ist mitnichten "tendenziöse berichterstattung". ich frage mich, was die polizei da im vorfeld für aufklärung betreibt, das sind zur hälfte (teils ehemalige) soziologie- und ethnologiestudenten die da mitlaufen, nicht gerade ein von natur aus aggressiver menschenschlag. hoffentlich geben sie sich bei der verbrechensbekämpfung mehr mühe.

K.
Mittwoch, 02.05.07 15:07
 

"selten so was tendenziöses gelesen."

in einem erlebnisbericht berichtet man erlebnisse, oder?

Klar Petra
Mittwoch, 02.05.07 15:52
 

@ happy-go-lucky

also Menschen wie du regen mich einfach auf. Aber das willst du ja wahrscheinlich - also ertrag ichs!
Denn die Polizei hätte auch anders reagieren können.
Also zur Fußball WM wir regelmäßig die komplette Innenstadt lahmgelegten war auch nicht klar wie viel Menschen kommen wie besoffen sie sind und was sie vorhaben da waren auch nicht knapp 800-1000 PolizistInnen am Bertholdsbrunnen und haben in gekesselt (da der worst case eintretten könnte).
Es waren Menschen die feiern wollten und sich gleichzeitig gegen Soziale Kürzungen der Stadt in Kultur, Soziales und Sport wannten.
Also wenn du dich schon als Schützer des Rechtsstaates aufspielst dann hast du auch mal was von Verhältnismäßigkeit gehört.
Doch hier sollte was verboten werden was anscheinend auch in deinen Augen nicht sein darf. Nämlich Menschen die mit dem öffentlichen Raum auch noch was anderes anfangen können als nur einzukaufen.
Des weitern gab es eine Ansprechperson (der Grüne Stadtrat (!) Coinneach MC Cabe). Die Route war im Vorfeld bekannt gegeben worden. Sie wurde in Verhandlungen von der Polizei massiv zusammen gestrichen (also hier war die Parade sehr enteggend kommend).
Dann Auflagen das nach einbruch der Dunkelheit keine Versammlungen mehr abgehalten dürfen ist pure Schikane (Nach dem WM-spiel brav nach hause - weil die Stadt es so will!)
Also Menschen wie du regen mich auf da sie nur das zählen lasse können was ihnen zu 100% entspricht. Ein Demokrat verhält sich anders!

Klaus
Mittwoch, 02.05.07 16:06
 

@Klar Petra:

Wenn ihr Extremen-Linke nicht immer so gefangen von euren Gedanken wärt, dann würdet ihr deutlich mehr erreichen. Alleine der Vergleich mit der WM und der Love&Hate-Parade.

Versuch dir mal ohne Vorurteile ein paar Erklärungen zu überlegen, warum wohl die Polizeipräsenz gestern höher war.

Aleine schon die Flyer zur Party, mit deren Erlös die Prozesskosten der Hausbesetzer unterstützt werden sollte. Also, gehts noch???

Mit solchen Aktionen werdet ihr die KTS verlieren, was ich auch schade fänd.

Und noch was: Wenn du dich als Demokrat bezeichnest und dann auf unangemeldete Demos gehts, wo ist denn da die Logik? Was spricht gegen das Annehmen der Demokratischen Regeln, die auch gefordert werden. Vielleicht kann man dann solche Sachen auch ernster nehmen...

Aber hauptsache es hat Spaß gemacht!! Und das ist bestimmt zu 70% die Einstellung der Leute die da waren. Sie wären ganz genauso zur WM-Party in die Innenstadt gelaufen...

peterchen
Mittwoch, 02.05.07 16:10
 

klar war das polizeiaufgebot übertrieben!

war bestimmt wirklich unangenehm für die demoteilnehmer in den tränengas wolken zu stehen und sich von den wasserwerfern wegspülen zu lassen.

entschuldigung, vielleicht hab ich auch einfach ein paar sachen übersehen, weil so viele zuschauer ausserhalb der demo waren, die sich das ganze spektakel angeschaut haben, und mir so die sicht auf die demo genommen haben! -lächerlich!

wie war das noch letzte woche: reclaim the streets, troublemaker usw. ... schien mir mehr wie ein gemütlicher pfadfinderausflug, nur ohne grillen. das war´s wahrscheinlich auch, was die meisten wollten. einfach ein bisschen party.

wo war den da der politsche anspruch? am besten hat mir der jamaika-man auf dem lautsprecherwagen gefallen. meine meinung: klarer selbstdarsteller.

noch ne frage: wer braucht eigentlich die jungs und mädels mit den fettfrisuren und den gelb-orangenen t-shirts? waren die shirts noch von den holländern aus hinterzarten übrig? denke beide seiten haben genug leute, die schauen, was der andere wann, wie macht. und was wollten eigentlich die lächerlichen gestalten in der ersten reihe hinter ihrem großen transparent verstecken? wohl doch am meisten sich selbst.

insgesamt macht sich die linke in freiburg durch so ein pussy-gehabe lächerlich.

und noch was: bitte nicht gleich in die rechte ecke drängen. hab das gefühl ein paar sind hier nämlich nicht kritik fähig.

p.s. die cops haben ihren helm übrigens erst aufgezogen, als die erste flasche aus dem zug geflogen kam. hab doch was gesehen -ätsch!





Schubbidu
Mittwoch, 02.05.07 17:11
 

@ Klaus

Ich finde den Vergleich mit der WM nicht so abwegig. Ein anderes Beispiel wäre Fasching.

Warum das nicht abwegig ist? Wir leben in einem demokratischen Staat, der wiederum davon lebt, dass sich seine Bürger aktiv in den politischen Prozess einbringen. Klar hast du recht, wenn du auf die Spielregeln verweist, die hier einzuhalten sind. Mir wär es auch lieber, man würde die Demo anmelden.

Spielregeln gelten aber für Massenversammlungen jeglicher Art. Bei der WM oder an Fasching werden aber von den Ordnungshüter in vielen Bereichen (ich sag als Beispiel nur: überladene Partywägen, die bis spät Nachts übers Land wummern/ Autokorso etc.) beide Augen zugemacht. Das ist meiner Meinung auch richtig so.

Jetzt kann ich einfach nicht nachvollziehen, warum hier bei einer eindeutig politisch motivierten Veranstaltung auf einmal wesentlich strengere Maßstäbe angelegt werden. Gerade hier sollte ein demokratischer Staat so weit als möglich tollerant und flexibel reagieren. Es ist noch nicht so lange her, da hat sich die Polizei in Freiburg auch entsprechend verhalten - aber auch hierzu habe ich bereits was in den Kommentaren unter der Fotogalerie geschrieben.

Wenn der gestrigen Demo die politische Motivation abgesprochen wird, zeigt sich hier ein in meinen Augen sehr merkwürdiges Politikverständnis. Darf Politik nicht auch Spass machen?

Jörn
Mittwoch, 02.05.07 17:27
 

Mitgehangen-Mitgefangen

Wer den Linken zuschaut ist selbst schuld wenn er verdächtigt wird. Und zum Glück sind Polizisten bewaffnet! Sonst hätten diese Leute ja gar keinen Respekt mehr vor der Stattsgewalt

lou
Mittwoch, 02.05.07 17:27
 

Weil eine politisch motivierte Veranstaltung ein größeres Risiko mit sich bringt. Bei Fasching hauen sich vielleicht mal zwei oder drei Leute auf's Fressbrett, bei den Veranstaltungen der Antifa gabs schön des öfteren größere Auseinandersetzungen mit Sachbeschädigung/Vandalismus, Körperverletzung, Wurfgeschossen etc. so dass viele weitere Polizeikräfte benötigt wurden - ich finde es schade, halte den Aufmarsch aber auch für Gerechfertigt - man weiß nie.

argonautilustig
Mittwoch, 02.05.07 17:27
 

Was soll mensch jetzt noch sagen. Die halbe Linke freut sich immer auf die Kommentare bei fudder und nu so'n positiver Artikel.
Ich will aber, dass npd/cdu/ und andere aufgeklärte Bürger hier wieder ihre Siffe hinpissen! Also Jungs und Mädels, hoch die Tassen!
Hänschen Filbingers Tod schmerzt, nun, da seine orientierungslosen Lakeien hier nicht mehr ihre Nazi-rechts-konservativen Erkenntnisse preisgeben, oder war er es vielleicht immer selbst?

- P.s. heißt Postskriptum, nur so für Nachdenker!

Schubbidu
Mittwoch, 02.05.07 17:49
 

@ Lou

Mag sein, dass die politische Motivation aus Sicht des Staates ein größeres Risiko darstellt, dass es zu Ausschreitungen kommt. Dennoch wäre ein möglichst deeskalatives, tolerantes und flexibles Verhalten von Polizei und Ordnungsamt angebracht, wenn man die aktive politische Beteiligung der Bürger prinzipiell als etwas Positives empfindet.

Ich verstehe außerdem nicht, warum laute Musik das Risiko von Ausschreitungen erhöht. Wohl eher das Gegenteil ist der Fall. Solange die Leute Spass haben und tanzen, werden sie weniger auf "dumme Gedanken" kommen, wie wenn man ihnen den Saft abdreht. Also für mich wurde durch das Verbot der Partywägen hier völlig unnötig ein mögliches Risiko erhöht. Deeskalativ ist sowas sicher nicht.

Und wenn dann von Seiten der Polizei mit dem "Schutz der Anwohner" vor Lärmbelästigung argumentiert wird, wird hier eben einfach mit zweierlei Maß gemessen.

J.
Mittwoch, 02.05.07 17:56
 

Liebe Leute,
ich habe mir das gestern auch angeschaut. Ich hatte vorher den Demoaufruf gelesen und festgestellt, dass ich das persönlich nicht unterstützen kann.
Ich habe mir die Demo aber angesehen, weil ich wissen wollte, ob sie gewaltfrei oder nicht gewaltfrei abläuft. Aus diesem Grund finde ich die Demobeobachter eine gute Idee und es ist ja nicht so, als gäbe es so etwas nur in Freiburg. Die Anfeindungen, z.B. von Peterchen hier, sagen deshalb wohl mehr über Peterchen als über die Demobeobachter aus.
Auf Höhe der UB wurde der Zug durch von vorne heranstürmende Polizisten gestoppt. Ich war mit zwei Demobeobachtern deutlich vor der Demo gelaufen und wurde mit in den Kessel eingeschlossen. Gehen wollte man mich nciht lassen. Auch einen Journalisten neben mir, der seinen Presseausweis zeigte, wurde auch nicht gehen gelassen.
Erst 5 oder 10 min später durften wir gehen.
Für mich gab es keinen ersichtlichen Grund, dass die Demo angehalten wurde. Später wurde dann gesagt, dass Lautsprecherwagen nicht mitgeführt werden dürfen. Das das die Demonstranten provozieren würde war klar. Schließlich hatten bisher alle Love and Hate Parades mit Musikbegleitung stattgefunden.
Flaschen wurden geworfen, das ist richtig scheiße, ich stand außerhalb der Demo undhabe die Polizistin gesehen, die am Kopf getroffen wurde. Dieses Verhalten ist scheiße und kindisch, kommt aber z.B. auch beimFußball oder an der Fasnacht oder jeden Samstag im Raum Schlappen/ehemals Exit usw vor.
Man darf deswegen nicht gleich alle Demoteilnehmer zu krawallbereiten Chaoten machen.
Dass die Demo am Ende noch so gut abgelaufen ist, war der Einsicht der Teilnehmer und der geduldigen Art der Polizei geschuldet. Übrigens am Ende kam auch noch Dieter Salomon und hat sich alles angesehen und mit dem Polizeieinsatzchef gesprochen. Einmal quer über das Straßenfest ging er auch ... erkannt haben ihn wenige. Erst als er fast eine Stunde da war wurde er angepöbelt.

littlesun
Mittwoch, 02.05.07 18:02
 

Schon mal daran gedacht dass die "bösen, bösen Bullenschweine" erstens mal nur ihren Job machen und zweitens mal auch zum Schutz der nicht-linksextrem und mit diesem bösen bösen kapitalistischen Staat gut klarkommenden Menschen da sind?!
Liebe linke Front, wir sind nun mal in Deutschland wo mit einer derartigen Reaktion seitens der Polizei zu rechnen ist -und ganz ehrlich- da legt ihr es doch auch drauf an oder?! Seid froh, dass die Polizei in Deutschland so wenig Handlungsspielraum hat ;-)
Immer schön dagegen, gegen was auch immer, Hauptsache es hat was mit dem deutschen Staat zu tun...und am besten dazu noch schön Hartz-Geld kassieren, ganz großes Kino :-)

normaler Bürger
Mittwoch, 02.05.07 18:04
 

also ich fand das ganze polizeiaufgebot noch viel zu wenig! was diesich anhören mstten von den ganzen zeckenzüchtern, unglaublich!!!
es kann ja wohl nicht war sein, dass die "friedliebenden" demonstranten mit flaschen und faulen eiern auf die polizei werfen und dann von polizeigewalt sprechen.
des weiteren kann es nicht sein, dass lauter dumme leute sich wie 3 jährige kinder benehmen indem sie andauernd absichtlich durch die reihen der polizei laufen (trotz mehrfacher aufforderung das nicht zu tun) und sich dann über prügel beschweren.
das hat was mit guter kinderstube zu tun, die diese leute nicht genießen durften.

und dann noch die ewigen vergleiche mit der nazi zeit.... wie langweilig ich würd mir langsam mal was anderes einfallen lassen! ps. noch nichtmal mein großvater war bei denen!!!!
und ausserdem, nicht jeder der etwas gegen links schreibt ist gleich rechts, sondern stört sich oft nur am "vorbildlichen" verhalten der linken, die mit solchen aktionen ihren ruf nur selbst schädigen und dann die fehler bei anderen suchen!!!!

mit freundlichen grüßen an die linke szene

der normale bürger von freiburg

der normale bürger
Mittwoch, 02.05.07 18:09
 

@ schubbidu

ein aufzug von 1000 leute steht ja wohl nicht im vergleich zu der ruhestörung von mindestens 15000 leuten oder???

happy-go-lucky
Mittwoch, 02.05.07 18:11
 

@klar petra

nur eine frage: warum ziehen menschen, die feiern wollen, sich kapuzen über den kopf und tragen sonnenbrillen? (so gesehen in der ersten reihe des "festes")

@lou
Mittwoch, 02.05.07 18:13
 

Na wenn deine Rechnung da nicht falsch ist.
Ich würde mir mal die Kriminalstatistik raus holen und schauen wo es mehr Straftaten gibt auf ner Demo in Freiburg oder beim Fasching oder bei den all abendlichen Schlägereien in der Disko (z.B. in der Ecke beim Mc Donald)

Jörn
Mittwoch, 02.05.07 18:18
 

"Feiern". Sollen sie halt am Lagerfeuer und im Wohnwagen feiern und nicht in der Stadt wo Leute sich belästigt fühlen, weil Junkies und ungewaschene Punks umhertaumeln.

Schubbidu
Mittwoch, 02.05.07 18:23
 

@ der normale Bürger

Sorry, da komme ich nicht mit. Wenn ich dich richtig verstanden habe, findest du das Polizeiaufgebot und -verhalten OK. Andererseits schreibst du aber:

"ein aufzug von 1000 leute steht ja wohl nicht im vergleich zu der ruhestörung von mindestens 15000 leuten oder???"

Dem kann ich mich dann wiederum nur anschließen, denn mit dieser Aussage zeigst du wunderbar auf, wie sehr hier mit zweierlei Maß gemessen wird: Da stören 1000 bis 2000 Leute politisch motiviert ein wenig die abendliche Ruhe und das soll dann schlimmer sein, wie wenn 15.000 oder mehr einfach nur aus Spass gröhlend durch die Straßen rennen und hier und da sogar was zu Bruch geht, weil sich die Fußballfans oder Hästräger (um beim Bsp. WM und Fasching zu bleiben) auch nicht alle im Griff haben??

Also in einem demokratischen Staat sollte ja wohl das Recht auf politische Meinungsäußerung den etwas höheren Wert darstellen...

armes freiburg
Mittwoch, 02.05.07 18:26
 

leute die demo war nicht angemeldet, da muss man sich an regeln halten und wenn das nicht geht muss man mit den konsequenzen rechnen. schade, dass die polizei so friedlich war und nicht ein paar flaschen zurück geworfen hat.

philip
Mittwoch, 02.05.07 18:36
 

@ happy go lucky: weil die ganze chose von der polizei gefilmt wird und jedes einzelne gesicht mit dem schon vorhandenen polizeilichen material verglichen wird. und wenn man keine lust hat, dass die polizei weiß, was man so tut, dann setzt man sich sonnenbrillen und kapuzen auf. ist das kleine demo-einmaleins. einer der kamerawagen der polizei ist übrigens auf dem letzten foto in der fotogalerie sehr schön zu sehen.

happy-go-lucky
Mittwoch, 02.05.07 18:56
 

@philip: was mach ich, wenn es von meinem gesicht kein "schon vorhandenes polizeiliches material" gibt?

antworter
Mittwoch, 02.05.07 19:13
 

@happy hippo

Wenn du die Diskussionen über die biometrischen Daten die für Reisepässe benötigt werden und nach dem Wunsch einiger Politiker in einer für die Polizei zugänglichen Datenbank gespeichert werden sollen verfolgt hättest wäre dir ein höchst beunruhigender Verwendungszweck für die Demonstrationsfilmen der letzten 10 Jahre eingefallen.

Die Polizei kann schon in wenigen Jahren eine Datenbank bekommen in der jeder gefilmte Demonstrationsteilnehmer mit Namen, Datum, Kontostand, Reiseverhalten etc. vermerkt ist. Ein wunder der Technik.

Ich find das aber eher nicht so toll und wähle deshalb SPD.

philip
Mittwoch, 02.05.07 19:20
 

@ happy go lucky: dich drüber freuen, dass es dann bald welches gibt.

Jörn
Mittwoch, 02.05.07 19:46
 

SCHEUBLE 4 PRESIDENT!

GEMEINSAM GEGEN LINKE!

Ax
Mittwoch, 02.05.07 19:56
 

Schäuble du Nuss...

@ armes Freiburg, Happy*
Mittwoch, 02.05.07 20:16
 

Diese ewige rum hacken darauf des die Demo nicht angemeldet ist lenkt doch nur davon ab das ihr generell wohl was gegen die frei Meinungsäußerungen habt. Vor allem wenn sie von seiten links von der Mitte kommt.
Ich möchte nur mal euch Fragen: Habt ihr nie ein Strafzettel bekommen? Wenn ja dann habt ihr euch mehr zu Schulden kommen lassen, als wenn mensch ne Demo nicht anmeldet und daran teilnimmt.
Denn Falschparken ist ne Ordnungswidrigkeit!
Ne Demo nicht anmelden ist keine Straftat so wie ihr das immer darstellt. Also hört auf mit dem Schwachsinn! Denn sie ist nicht verboten sondern nur nicht angemeldet.

antworter antworter
Mittwoch, 02.05.07 20:25
 

das mit dem "SPD wählen" macht keinen so rechten sinn.... Ich werfe mal den Namen Schily in den Raum. @ Jörn: ja, ich meine Oddo Schilüh

In der Hoffnung deeskalierend zu wirken stand ich mit hinter dem Kopf verschränkten armen in der ersten reihe und habe die Bullen bequatscht sich bitte zu mäßigen. Als es links neben mir abging (wer angefangen hat weiß ich nicht) Hatte ich (mit immernoch erhobenen armen) einen Tritt in den Eiern, von einem Polizisten aus der 2ten Reihe, und als ich zur Seite getaumelt bin habe ich dann einen Schlagstock auf den Arm bekommen... Ich habe in meinem leben noch nie jemand geschlagen, und das auch nicht vor und sowas muss nicht sein.

Ich war aus 2 Gründen da.
1) Tanzen
2) der stadt Freiburg zeigen, dass ich als einer ihrer Bürger, mir ein System abseits von kapitalismus und Marktwirtschaft wünsche. (ohne zu behaupten ich hätte den Stein der Weisen gefunden)

In diesem Sinne... Die Wirtschaft dem Staat... der Staat dem Volk.



lou
Mittwoch, 02.05.07 20:32
 

antworter antworter,
ist vorbildlich und richtig scheisse dass du trotzdem was abbekommen hast, aber leider verhalten sich nicht alle so und genau deswegen genießen die linkendemos auch so einen schlechten ruf unter den bürgern hier.

Das mit den Biometriedaten ist eine Sache, so einfach ist das aber nicht, die Videodaten dienen bisher lediglich der späteren Auswertung und Identifizierung von Krawallmachern, das sollte euch als friedliche Demoteilnehmer also keineswegs stören sondern eher von Vorteil sein, weil dann auch keiner mehr auf euch einknüppeln kann, wenn keine Gewalt von der Gruppe bei späteren Demos ausgeht. Ich kann verstehen dass man not amused ist darüber und die Polizei als faust des staatsapparates irgendwie ein feindbild darstellt, trotzdem sind das alles nur menschen wie ihr und keine faschos in grüner uniform, diese kommen zu 99,9 % nichtmal durch das bewerbungsgespräch.

@ Schubbidu
Mittwoch, 02.05.07 20:33
 

das hast du falsch verstanden, ich meinte, wenn ca. 1000 idioten lärmend durch die stadt ziehen, weil sie eine "politische demo" (das ich nicht lache) durchführen, müssen mindestens 15000 leute diesen schwachsinn ertragen! das ist eine unverschämtheit!
die armen anwohner!!!

der normale bürger

@ antworter antworter
Mittwoch, 02.05.07 20:36
 

ich hoffe es hat geschmerzt und du kannst dich nicht mehr fortpflanzen, damit nicht noch mehr fusselköpfe rumlaufen!!! würdest damit vielen einen gefallen tuen. :-)

ferrari
Mittwoch, 02.05.07 20:58
 

@j: du nennst das kindisch? bei werfen von flaschen etc. handelt es sich um eine vers. gefährliche körperverletzung. leider wurde gestern eine beamtin durch einen der demoteilnehmer verletzt.

behauptungen die teilnehmer konnten den "kessel" nicht verlassen sind falsch! es war jederzeit möglich zu gehen.

das mitführen von kfz. war untersagt und somit den veranstaltern bekannt. ebenso dürfte jedem bekannt sein, dass es ein vermummungsverbot gibt.

was die demobeobachter betrifft kann ich nur lachen. "juristen" biertrinkender weise die vor den beamten rumturnen, wie lächerlich.

teilnehmer die auf den staat scheißen aber von ihm offensichtlich gut leben können, es ist jedem freigestellt in deutschland zu leben, also packt eure sieben sachen, eure umweltschleudern (hauptsache "atomkraft nein danke" steht drauf,), ihr spart dem staat dadurch viel geld und ihr geht hier niemanden mehr auf den nerv.

ihr könnte ja versuchen in einem anderen land so eine schau abzuziehen, aber dazu fehlt euch offensichtlich der mut. es ist an der zeit gegen straftäter und deren befürworter mit aller härte vorzugehen.

tausende von euro hat die stadt in der kts "vergraben", damit eine minderheit abhängen und party feiern kann, aber für die jugendlichen wird wenig gemacht. ich hoffe das die stadt ihre konsequenzen zieht und den bunker endlich dicht macht und das geld sinnvoller investiert.

ein tipp an alle die gestern die polizeilichen maßnahmen nicht verstanden haben: einfach bei den durchsagen der polizei mal die fresse halten und zuhören.

also ihr fusselköpfe und staatsschmarozer, schönes leben!

@ @ antworter antworter
Mittwoch, 02.05.07 21:04
 

na bist wohl einer der ca. 3 Autonomen Nationalisten die auf der Demo unterwegs waren.


Hier was zum Thema
http://www.spiegel.de/schulspiegel/leben/0 ,1518,480241,00.html

@ normaler Bürger
Mittwoch, 02.05.07 21:12
 

Selbst wenn du den politischen Standpunkt der Demonstranten nicht teilst oder ihn nicht nachvollziehen kannst, sollte auch dir klar sein, dass es eine politische Veranstaltung war.

Auch auf einer Parteiversammlung sitzen sicher immer ein paar Leute, die an diesem Abend einfach nur ein Bier trinken und sich ein wenig (über nicht-politische Themen) unterhalten wollen. Dennoch beleibt es eine politische Veranstaltung. Nochmal: Darf Politik keinen Spass machen??

Da es für dich aber offensichtlich ein Problem ist, dass eine Demo auch mal etwas lauter wird und nicht immer die Meinung der gesellschaftlichen Mehrheit und der Anwohner teilt, hast du anscheinen einfach ein anderes Verständnis von Politik. Mit Demokratie hat das dann aber nix mehr zu tun.

Und zum Abschluss nochmal: Die Flaschenwerfer sind nicht zu rechtfertigen. Die hast du aber in einem Fussballstadion auch und deshalb wird noch lange nicht das Fussballspielen verboten.

Schubbidu

@helena
Mittwoch, 02.05.07 21:57
 

helena schreibt

"In der Vergangenheit kam es bei Demonstrationen dieser Art immer wieder zu Ausschreitungen."

Ich weiss nicht was du unter Ausschreitungen verstehst, aber für mich stimmt die Aussage einfach nicht.

Schau mal was z.b. in Zürich am 1. Mai jedes Jahr ist:
http://de.indymedia.org/2007/05/174872.shtml

In Freiburg war die politische Protestkultur der letzten Jahren immer friedlich, bunt und kreativ. Aber Helena scheint sich darum zu bemühen diesen Protest als gefährlich und gewalttätig darstellen zu wollen.

lou
Mittwoch, 02.05.07 22:35
 

an @helena über mir:
Das war sie eben leider nicht! Ich erinnere mich an mehrere Zwischenfälle letztes Jahr, u.a. Angriff auf einen unbeteiligten Passanten (mitsamt Freundin/Frau) der mit seinem PKW in die Menschenmenge geraten war und einen Polizisten, der beinahe sein Augenlicht verloren hätte - so etwas kann und darf nicht geduldet werden!

Eine "Ausschreitung" ist bereits dann gegeben, wenn mehrere Personen aus einer größeren Gruppe heraus gewalttätig gegen Polizeibeamte oder andere Personen werden.

Roland
Mittwoch, 02.05.07 22:54
 

Versammlungen egal welcher art sind in deutschland nicht verboten.
Die Polizisten die dort waren sind im moment wohl genauso froh einen job zu haben wie die meisten Arbeitstätigen in Deutschland.
Schade dass die mehrheit denkt dass die aktiven dieser Demo per se von harz 4 leben.
Schade dass die Polizei es für nötig hielt mich als Photograph auf dieser Veranstaltung gewaltsam am Photographieren zu hindern und mich versucht hat einzuschüchtern.
Schade dass die aktiven dieser demo doch noch teilweise gewaltätig wurden, doch die Gewalt die zuerst ausgeübt wurde war definitiv die Staatsgewalt und das passte den meisten auf dieser Veranstaltung nicht.
Schade dass der Staat so viel Geld darauf verwedete ein buntes Fest mit vielen Teilnehmern zu beeinträchtigen. Ich möchte meine Steuern nicht für so etwas verwendet sehen.
Die Lärmbelästigung wäre für den einzelnen Bewohner bestimmt wesentlich geringer ausgefallen hätte man die Leute ziehen lassen anstatt sie einzukesseln und damit den Lärm stundenlang zu konzentrieren.
Wer den Polizisten mal in die Augen geschaut hat der tat das ersten meistens nicht lange denn die meisten schämten sich, und 2. sahen sie dort vorallem Gleichgültigkeit und das halte ich für wesentlich schlimmer als fehlgeleitetes Engagement.
Ich persönlich wäre ich nicht als neutraler Photograph aufgetreten wäre eindeutig lieber einer der Tanzenden und musizierenden Menschen gewesen anstatt einer der gepanzerten, gleichgültigen den Willen eines anderen ausübenden Polizisten.
Ich fühlte mich hauptsächlich von den Polizisten bedroht, nicht von den Teilnehmern der Aktion.
Und dafür habe ich auchnoch bezahlt... schlecht investiert.

Susi
Donnerstag, 03.05.07 01:38
 

Für mich war die ganze Veranstaltung ein Beispiel dafür, dass mit der Schließung der KTS ein sinnvoller Beitrag zur finanziellen Verbesserung des städtischen Haushaltes bzw. Einnahmen erreicht werden kann.

triColore
Donnerstag, 03.05.07 02:42
 

Ein verdammter Kindergarten ist das hier. Bei den einen ist man als Veranstaltungsteilnehmer ungewaschen und asozial, bei den andern ist man als Unbeteiligter gleich mal ahnungslos und Nazi.
Damn Jungs und Mädels, ihr solltet euch alle mal ein wenig reflektieren und über den Unfug nachdenken, den ihr hier so verzapft...
Nochmal, ich war ebenfalls Demoteilnehmer. Aber weder stinke ich, noch lebe ich im Untergrund oder so was.

Überdenkt einfach alle mal eure Klischees, dann könnte man auch MITeinander reden und nicht nur ÜBEReinander. Ich weiß, das is arg hippie, aber hey, ich hab gehört, daß das klappt.

Peace "und ich mein Frieden wenn ich Peace sag"

Postskriptum: Geht gefälligst auf myspace.com/tricolore und hört ein wenig gute Musik.

Marc
Donnerstag, 03.05.07 12:34
 

Oh man,

ich kann teilweise gar nicht glauben was hier von manchen geistig minderbemittelten rein geschrieben wird!!! Ich war leider noch nie Teilnehmer an der Demo, ehrlich gesagt weil, ich zu gemütlich unterwegs war. Dieses Jahr bin ich in die Stadt gegangen um mir die Sache mal anzuschauen. Und ich muss sagen, ich habe mich geschämt, dieses und die letzten Jahre nicht mitgelaufen zu sein. Dies sage ich vor allem nach dem ich hier die teilweise echt oberüblen Kommentaren lesen musste.
Wer ernsthaft für die Schließung der KTS ist, und damit auch noch meint dass die Stadt dadurch besser/sicherer wird, der kann wirklich nicht 2+2 zusammen zählen.
Wie intolerant kann man eigentlich sein? Wenn so viele Menschen fröhlich miteinander tanzen und Spaß haben (und natürlich war es eine politisch organisierte Demonstration!)
und trotzdem von einer Übermacht von schwerst gepanzerten Polizisten aufgehalten werden, was ist dann eigentlich los?!

Wer nicht verstehen kann, dass die Demonstration nicht angemeldet war, der soll sich mal in die Lage desjenigen versetzen der sich überlegt dies zu machen. Keiner der Demostrationsteilnehmer und der Organisatoren sind so blöd zu denken, dass es nicht evtl. zu gewaltsamen Aktionen kommt. Das hätte auf jeden Fall passieren können; obgleich das nicht gut ist. Aber die Atmosphäre wurde von Seiten der Stadt, und auch nicht von der Polizei versucht deeskalierend sein zu lassen.
Und somit will doch keiner dafür zur Rechenschaft gezogen werden. Trotzdem ist das Gute Recht solch eine Demonstration abzuhalten!
Vielleicht ist es noch zu verstehen dass Polizei vorhanden sein sollte. Aber nicht so präsent und so demonstrativ! Wer meint dadurch die Situation besser zu machen, dem ist nicht mehr geholfen!
Wer dafür ist autonome Freiräume zu verbieten, der sollte sich mal Gedanken machen was das zur Folge hätte: Noch mehr Frustration und noch mehr Depression von vielen Bürgern die dem Mainstream nicht folgen wollen. Und das kann doch von niemandem gewollt sein! Oder?

Und zum Schluss noch was an die Schwachmaten die meinen hier nur gegen Links stänkern zu müssen: Was wäre wohl, wenn es keine Linke Bewegung mehr gibt? Man muss ja nicht unbedingt linksradikal sein, aber ich halte es für unbedingt notwenidig nicht nur die Rechte Extreme und ein gemäßigtes Zentrum zu haben (man könnte auch sagen ein Zentrum dem alles egal ist, weil es ihm ja gut geht!). Die extremere Linke, die weiter Links außen kommt, die bildet auf jeden Fall Meinung mit, von vielen gemäßigten Menschen, und das ist auch Gut so!!! Ansonsten würden wir in einem intoleranten, frustrierten, demoralisierten und vielleicht auch depressiven Einheitsbrei leben! Will das jemand?

Marc

P.s. Ich bin kein Hartz 4 Empfänger!!! Und ist es nicht auch verständlich das gerade diese Menschengruppe mit unserem System am wenigsten klar kommen kann???

frbg im exil
Donnerstag, 03.05.07 18:08
 

bin zwar schon ein paar jahre weg aus meiner heimatstadt frbg. schaue aber gerne mal wieder, was im städtle so los ist.

irgendwie scheint sich zum angesprochenen thema nicht soviel getan zu haben...

trikolore spricht ein paar ware dinge an, verkennt aber, dass die betroffenen taktisch unklug handeln - meiner meinung nach ist es nicht falsch autonome-räume und -lebensweisen staatlich zu fördern. wenn sich die geförderten aber regelmässig mit der staatsmacht anlegen müssen oder geförderte räume für politische motivierte oder staatsfeindliche zwecke missbrauchen ist das nicht hinnehmbar.

wie schon weiter oben erwähnt trifft das sicherlich nicht auf das groß der "friedlichen" leute zu, allerdings ist es ihre aufgabe die stänkerer, agressiven oder gar vermummten krawallmacher in ihren reihen auszusortieren. es kann nicht sein, dass die staatsmacht alles übernehmen muss, gescheige denn überhaupt in der lage dazu ist. ausserdem färbt das verhalten von einzelnen personen natürlich auf die öffentliche meinung ab, auch wenn die mehrheit damit nichts zu tun hatte - soviel zum thema "nicht gewaschen" oder "überall hinpinkeln". eigeninitiative von den beteiligten ist hier gefragt.

allerdings ist es schön, dass es nicht mehr so zugeht wie damals bei der eröffnung des konzerthauses...

PS: zum thema vermummt/getarnt - leute die sich vermummen sind zu über 80% schon polizeilich erfasst...

yet another demobericht
Donnerstag, 03.05.07 19:07
 

http://de.indymedia.org/2007/05/175102.shtml

@ über mir
Donnerstag, 03.05.07 19:42
 

yet another einseitig geschriebener bericht - langweilig.

emu
Donnerstag, 03.05.07 20:40
 

Ich war auf der demo, die polizisten haben gekesselt und es war nich toll aber auch nich schlimm, eher unnötig

Polizei gewalt ist ein existierender fakt in deutschland und anderen Ländern und meiner meinung nach falsch.

Ich erinnere mal an den Freiburger Kessel im Rahmen des d.i.y. wo jeder(!!!!!!) der zufällig auf dem Platz der alten Synagoge stand eingekesselt wurde für über einer Stunde seiner Freiheit beraubt wurde (egal ob Presse ausweis oder sonst was).Sowas ist krank und nicht gerechtfertigt.

Die Freiburger Polizisten sind übrigens meist nett und freundlich, z.B. standen sie ganz nett am Abend der Love und Hate Parade am Dienstag stunden lang in ihren Helmen rum und haben den Leuten beim Tanzen zugeschaut und einfach nur präsenz gezeigt. Das ist sehr sinnvoll, da evtl. bei alkoholkonsum usw. immer was Schiefgehen kann.

Zurück zu der Parade - warum sollte man versuchen 500 Leute die Spass haben und Feiern aufzuhalten, obwohl sie nur eine Politische Parade mit Musik feiern? Ich find es vollkommen ok wenn 1000 Polizisten neben und vor der Parade laufen wie bei jeder anderen Demo auch. Aber sowas.... unnötig und auf jeden Fall NICHT deeskalierend. Noch unnötiger sind natürlich linke und besoffene die Sachen werfen - Der Mensch auf dem Lautsprecherwagen hat übrigens ganz klar alle aufgefordert friedlich zu bleiben und zu tanzen und die Polizisten in Ruhe zu lassen bzw. sich nicht gegenseitig zu provozieren. Das is doch sinnvoll, oder?

Ob Rechts oder Links sollte doch eigentlich keine Rolle spielen bei der Diskussion ob z.B. Leute mit Presseausweiß ihrer Freiheit beraubt werden....

Danke an alle Polizisten die ihren Job gerne und gut machen und an alle Menschen die sich eine Meinung bilden anstatt einfach nur vorurteile walten zu lassen und in s/w-schubladen zu denken!
J

Ein Helmträger
Donnerstag, 03.05.07 22:34
 

@emu

Ich habe mich auch mit vielen Demonstranten sehr nett unterhalten, verstehe die Leute auch zum Teil.

Ich bin nur ein "kleiner" Helmträger und kann mich nicht über die Maßnahmen meines Einsatzleiters hinwegsetzen. Viele von uns waren auch genervt (1.Mai, Feiertag, bei der Hitze mit einem Bräter auf dem Kopf etc.) aber keiner von uns wurde aggressiv oder ähnliches, wenn das einer behauptet, soll er sich mal fragen ob er, wenn er angespuckt, beworfen u. beleidigt wird, sich nicht zur Wehr setzt. Von uns kann keiner einfach sagen, ok ich muß dann mal weg, laßt sie doch laufen. Das geht einfach nicht, wenn er seinen Job behalten will.
Es sei den, er will nächstes Jahr im "Kessel" tanzen und singen (sorry, konnte ich mir jetzt nicht verkneifen).

Hoffe es wird in Zukunft wieder etwas besser mit den Demos in Freiburg. Denke wir können alle mal wieder etwas Ruhe in der hinsicht vertragen.

Danke an emu für ihre netten Worte, hört man in diesen Tagen gerne. Denke wir machen nur unseren Job und wir machen ihn so gut es eben geht.

lou
Donnerstag, 03.05.07 22:52
 

Helmträger,
finde ich gut dass sich auch ein Polizist zu Wort meldet. Ich möchte euch, auch im Namen vieler anderer Freiburger, für euren Einsatz danken und dass ihr für Ruhe sorgt, wir wissen das zu schätzen!

Izzy Stradlin
Donnerstag, 03.05.07 23:39
 

Oh Mann, was für ein Haufen Schwachmaten ist den hier am Start. Es tut mir echt leid für euch, wenn ihr nie gelernt habt selbstständig und unabhängig zu denken. Eure größte Aufregung scheint es zu sein, wenn das Bier im Kühlschrank aus ist. Lieber 500 tanzende Hippies auf der Straße als einen von euch in einer leitenden Position in einer Firma. Bei soviel geistiger Beschränktheit auf Bild - Zeitungsniveau kann die ja gleich zumachen...
Sonnenbrillen und Kapuzenpullis sind sehr chick und sexy. Ich wollte nie Filmstar werden, warum soll ich mich dann von den Cops filmen lassen...
Soso, bespuckt, beworfen, hm. Ich habe weder gespuckt, noch was geworfen, sondern wurde die ganze Zeit von den netten Kollegen getreten, einfach so, weil ich in der ersten Reihe stand...
All ihr suses, happy go Luckys und was weiß ich noch wer, lernt ersteinmal selbstständig zu denken und nehmt mal euer Leben selbst in die Hand...
Oder noch besser, geht mal duschen, weil ihr seid es, die ganz schön übel nach dem Müll stinken, kommt vom Kopf her... ganz bestimmt...
Aber klar ist ja viel einfacher hier rumzupöbeln als im realen Leben was zu bewegen. Wow, ihr müßt euch echt cool fühlen und eure Eltern und Freunde sind bestimmt verdammt stolz auf euch

Balabala
Freitag, 04.05.07 09:32
 

Izzy hat wohl eine zu oft auf die Mütze bekommen, da er nur noch Unwahrheiten schreiben kann.

Ich stand zufällig an der Theaterkreuzung als der Demozug angehalten wurde.

Die Polizisten standen bereits da. Die Demospitze mit Transparenten und vermummten dahinter lief mit Absicht voll gg. die Polizisten in der ersten Reihe.

Nachdem der Zug gestoppt war bekamen die Polizisten von den Leuten hinter den Transparenten immer wieder Tritte gg. die Beine und Unterkörper. Natürlich alles schön hinter dem Transparent und anonym.

Danach flogen Eier und einige Flaschen auf die Polizisten. Weiterhin wurden Feuerwekrsböller geworfen.

Die Polizisten haben verständlicher Weise versucht den Tritten auszuweichen, konnten aber nicht weg und schubsten und traten zum Teil zurück.

Also ihr super Demoteilnehmer (meine die sog. Spitze des Zuges), immer schön bei der Wahrheit bleiben, mit der habt ihr es nicht so.

Tobi
Freitag, 04.05.07 10:57
 

Die Linken machen sich mal wieder komplett lächerlich...
Melden Ihre Demo nicht an, weil Sie davon ausgehen das aus Ihren eigenen Reihen eh Straftaten begangen werden und keiner dafür geradestehen will.
Dann heulen Sie über die übermächtige Staatsmacht die auch noch mit Helm und Schutzschild gegen die armen Flaschenwerfenden und wie Tiere spuckenden "Akteure" auftritt!!

Glaubt Ihr eigentlich das die Polizei mit einer handvoll Beamten zu einer unangemeldeten Demo kommt und sich dann mit euren Bierflaschen die Augen ausschießen lässt...

Ursache und Wirkung hängen halt immer zusammen.

Danke der Poilzei für den gelungenen Einsatz!!

dao
Freitag, 04.05.07 11:44
 

Tobi macht sich mal wieder komplett lächerlich...
Hattest bestimmt Angst in der Stadt. So viele gemeine Hippies, die barfuß mit Kochlöffel bedrohlich dreinblicken. Zum Glück waren so viele Schutzmänner und Schutzfrauen da, die deine konservativ anmutende Grundeinstellung verteidigen.

Danke den Linken für die friedlichen Einsatz!!!

Billy das Polizeikängaruh
Freitag, 04.05.07 11:58
 

@dao
Dankst du auch den Vermummten, welche Flaschen geworfen, gespuckt und getreten haben ?
Die gehörten offentsichtlich auch zu den sog. demonstrierenden, führten die ganze Gruppe an.

Ich glaube ein Teil der hier schreibenden Leute läuft mit Scheuklappen durch den Tag. Evtl. sollten sich die Initiatoren der Love or Hate in Zukunft dann von solchen Krawallmachern trennen, von diesen wollen sie sich ja distanzieren.
Aber führen den Zug an, seltsam.

Tobi
Freitag, 04.05.07 13:37
 

Diese Kapitalismus und "Polizeistaat" hassende Minderheit soll sich doch einfach ein Land suchen das die gestellten Anforderungen erfüllt!
Ach ja, da gibt es ja auch kein HartzIV und "Kapitalisten" die man auf der Strasse anschnorren kann, so ein Mist aber auch!!

Jörn
Freitag, 04.05.07 15:42
 

Danke an jeden Polizisten der uns vor den Linken beschützt und seinen Job ernst nimmt!

Nächstes mal gerne ein wenig härter!

Gruß Jörn

JustPunk
Freitag, 04.05.07 15:56
 

@Blabla

Du machst deinem Namen Ehre. Mir hat ein Bulle mit voller absicht in die Eier getreten und ich hab NICHTS gemacht. Also beug dich net zu weit aus dem fenster, gewalt ging von beiden Seiten aus.


@Billy
Schonmal einen Gedanken daran verschwendet, dass es beim vorne laufen nicht ums "anführen" geht? Du bist ein Held...

Jörn
Freitag, 04.05.07 16:03
 

Wo nichts ist, kann auch nichts wehtun!

Merker
Freitag, 04.05.07 16:05
 

@JustPunk

Warum haben dann die "normalen" u. friedlichen Demoteilnehmer nicht einfach gewartet, bis die Vermummten schon mal zugelaufen sind ?
Und du willst uns erzählen, daß du völlig harmlos da gestanden bist und plötzlich kam ein Polizist und hat dir ohne Grund eine in deine Klöten getreten !! sehr sehr schwer vorstellbar.
Aber na ja, du hast es wohl so erlebt.
Wünsch dir dann gute Besserung, deinen "dicken" Eiern und deiner Wahrnehmung.

blink
Freitag, 04.05.07 19:45
 

Hat vielleicht auch was mit der Love or Hate zu tun,
ist aber unklar. Gab wohl Farbanschläge in der Stadt.

http://de.indymedia.org/2007/05/175277.shtml

Anarcho
Samstag, 05.05.07 14:01
 

Anarchie ist super und Fudder ist scheiße. Weiter so!!!!

fudder-redaktion
Samstag, 05.05.07 14:03
 

@anarcho: Danke für deine differenzierte, reflektierte Analyse

:)

Anarcho
Samstag, 05.05.07 14:23
 

Oh, bittesehr - gern geschehen....
Mir persönlich ist es bewusst, dass man als BILD-Nachahmer keine differenzierten Analysen erwarten kann, da die Leser dazu einfach nicht in der Lage sind.

So dachte ich mir, mach ich es halt einfach mal - und danke nochmals für die 50 Euro dafür!

Dom Perignon
Samstag, 05.05.07 22:10
 

Leute, was sich hier abspielt, ist doch einfach nur noch Randalekult. Ärgert ihr euch, dass es nicht mehr richtig abgeht, so wie Anfang der 80er? Oder was sollten die Provokationen der "Schwarz-Roten"?

Zum Ton hier im Forum: Indymedia spricht konsequent von "Bullen", also wundert euch nicht, wenn hier ein paar Querköpfe dann von "Zecken" reden. Wer Randale will und sucht, sollte sich eine andere Stadt aussuchen. Aber Vorsicht: Selbst in Berlin geht am 1. Mai nix mehr, weil politische Meinungsäußerung abseits von brennenden Autos einfach wirkungsvoller ist. Also vielleicht doch lieber mit Leuten in Heiligendamm solidarisieren, die wichtigere Ziele vertreten. Denn ganz so wichtig können die Anliegen der Demo-Teilnehmer ja nicht gewesen sein, denn im Sedanviertel waren doch deutlich mehr Leute am Feiern als später vor der Uni am Demonstrieren.

letzer Leser
Montag, 07.05.07 00:00
 

Was ich mir reinziehen musste in diesen Beiträgen ist teilweise einfach nur erbärmlich. Diese Verurteilung durch unseren sogenannten "normalen" Bürger ist widerlich und tut in der Seele weh. NUr weil man sich nich dieser verkackten Yuppiegesellschaft anfreunden kann und niemals will ist man gleich als stinkender Zeckenzüchter abgestempelt. Ich gehe ganz normal meinem Beruf nach. Bin darin sehr erfolgreich und ich geh auch gerne Arbeiten. Trotzdem bin ich gegen unseren Kapitalistischen Staat und die unterdrücken der Punks in Freiburg. Ausserdem war die ganze Aktion von den Bullen auf der Demo sehr sehr provokativ. Unser Polizeichef war doch wieder nur darauf aus dass es esklaliert, damit er seinen Aufzug von über 1000 Bullen rechtfertigen kann. Ich danke allen linken Kollegen dass sie so friedlich geblieben sind. Denn wenn Bullen mit max 1 Meter Abstand mit voller Montur stehen ist das provozierend und nichts anderes.
Und an alle tollen Yuppies und Staatsunterstützer hier. Geht doch mal am WE vorn Schlappen und schaut zu was dort für ne Gewalt abgeht. Da hauen sich im Akkord eure Kollegen aufs Maul.
Beschissene Diskussion ist das hier.

BURNY
Dienstag, 08.05.07 09:41
 

Eine ernst gemeinte Frage:

Was ist bitteschön daran provozierend, wenn Ordnungshüter "in voller Montur stehen"???

Wie kann ein Polizeieinsatz "aggressionsfördernd" sein???


An die Freiburger Linke sag ich nur: kommt mal klar!!!

anwohner wilhelmstrasse
Dienstag, 08.05.07 12:04
 

lässt man alle worte mal weg, blended sie für einen kurzen augenblick aus und betrachtet sich als anwohner der belfortstrasse/wilhelmstrasse die handlungen, taten und fakten der demonstranten vor unserer haustür, dann stellen sich folgende fragen:
musstet ihr wirklich vor der alten ihk, heute uni gebäude, hinkacken? musstet ihr wirklich an unsere hauswände hinpissen? musstet ihr wirklich unsere häuser mit grafiti besprühen, die wir nach der letzten demo für viel geld haben entfernen lassen? musstet ihr wirklich mit eurer musik uns um den schlaf bringen?
zum besseren verständnis: das strassenfest, die organisation und veranstalter rund um die kneipe "ishafan" waren weltklasse und sympathische fairplayer. jedes jahr gerne wieder!!!
die demonstaranten der love & hate parade nutzen nur dieses friedliche strassenfest und den 1. mai als plattform zur selbstdarstellung ihrer psychischen-sozialen divergenzen, wie ähnlich "abartige" den fussball als plattform für ihre randale nutzen.
eines zeigte die nacht des 1. mai ganz deutlich: die demonstranten sind völlig isoliert innerhalb der linken festveranstaltungsorganisation "belfortstrasse/wilhelmstrasse" und auch dort nicht mehr willkommen, sondern nur noch geduldet. den schaden den sie für sich selbst angerichtet haben können sie noch gar nicht ermessen. ist ihnen wahrscheinlich intelektuell auch gar nicht möglich...........
doch liebe demonstranten seid gewarnt: eines tages tauchen wir mit volksmusik, unseren vollgeschissenen seniorenwindeln, reste unseres "essen auf rädern" und gebrauchten kathetern bei euch in der kts auf und revanchieren uns!!!
Tipp: ihr wollt das verhindern? dann feiert nächstes jahr doch so ekelig bei euch zuhause, in der kts!!!! oder benehmt ihr euch nur so auf fremden gebieten, zwecks reviermarkierung, weil ihr selbst dann euren kot, pisse und grafiti nicht beseitigen müsst?
"die handlungen entlarven den menschen/akteur, nicht die worte und vorgeschobene motive"
danke für's lesen
die anwohner

anwohner wilhelmstrasse
Dienstag, 08.05.07 12:38
 

nachtrag:
natürlich sind wir anwohner der wilhelmstrasse für den fortbestand der kts. es wäre nicht auszudenken, wie die stadt aussehen würde, wenn diese menschen ohne feste anlaufstelle wären. unsere forderung an die stadt ist: gibt ihnen alles was sie begehren, schafft ihnen ein paradies auf erden, innerhalb der kts und tut alles erdenkliche damit sie dort bleiben und ihren love & hate lebenstraum dort verwirklichen können. was es auch kostet, es kommt billiger als die folgen ihres vagabundieren durch die stadt zu beseitigen.
nochmals danke für's lesen
die anwohner

Susi
Mittwoch, 09.05.07 00:23
 

Es bleibt dabei. Schließt die KTS - endgültig, konsequent und ohne Ersatz.
Es wird Zeit den ewig Gestrigen die wahren Folgen ihres Handelns deutlichst vor Augen zu führen. Diese Veranstaltung war das Letzte.
Und wenn ich Heute nich lese, dass bundesweit die Straftaten zurück gehen, in Freiburg aber um 3,9% zugeneommen haben, dann können wir doch mal bei der Bereinigung hier anfangen.

phosphorlollirindernein
Mittwoch, 09.05.07 10:17
 

@Susi: Mit der Einstellung kannst Du jetzt guten Gewissens nach Paris ziehen. Schau mal hier:

http://donfarrago.blogspot.com/2007/03/krcher-bereinigt-image-in-frankreich.html

Nur Pressesprecherin von Kärcher wirst Du mit der Einstellung wohl nicht werden...

Es ist eine Illusion, man könnte Probleme lösen, indem man alles um sich herum putzt, reinigt, ethnisch säubert und abtötet, was einem Angst macht, was man nicht versteht oder womit man sich nicht befassen will.

Viel überzeugender finde ich die Postings des Anwohners der Wilhelmstraße.

susi und jörn
Donnerstag, 10.05.07 00:37
 

ihr seid doch nicht ganz dicht, oder? noch ein wenig härter und kriminalitätsbekämpfung in freiburg? hauptsache brav mitlaufen und die welt verkaufen, und ja die wimperntusche nicht vergessen, sonst erkennt mama dich nicht wieder. und der jörn fechtet schön weiter im burschidachboden, hausputz und gebet nicht vergessen und hoffentlich kackt dir mal jemand so richtig in den schuh, damit deine unreflektierte art dir dann vielleicht mal selber stinkt. die susi machts dann weg.
da bleibt nur eins zu sagen, tut mir leid, das ich mich auf euer niveau herabgelassen habe.

Susi
Donnerstag, 10.05.07 19:03
 

„Das sind *edit* ich bleibe dabei und unterschreibe das“

Nicolas Sarkozy

Jörn
Freitag, 11.05.07 17:21
 

Ich setz meine Unterschrift auch drunter

emu
Sonntag, 13.05.07 22:36
 

@ alle die denken Links hääte was mit Harz IV schmarotzern zu tun

ganz erlich die leute die keinen bock haben zu arbeiten sind oft auch zu faul zum demonstrieren
und die leute die links sind müssen deshalb doch nicht arbeitslos sein, was n das für ne logik? nur weil man z.B. nicht will das jemand dems aus welchen gründen auch immer grad echt scheiße geht einfach auf der straße verrecken muss weil es kein sozialsystem geht (gibt es ja in Deutschland zu großen teilen glücklicherweise noch) - nur deshalb ist man doch nicht arbeitslos oder? links evtl. aber doch nicht automatisch
1, arbeitslos
2. hartz IV empfänger
3. ungewaschen
usw.

leute macht euch die mühe zu denken anstatt nur wie tiere sachen zu wiederholen die man mal gehört hat (egal ob BILD oder mama und papa, freunde) im drüber NACHDENKEN und dann schreiben, nicht einfach instinktiv reagieren und rumpöbeln.

j

ps: ich find es sehr shity das in indymedia berichten immer von bullen die rede ist, macht sie z.T. sehr einseitig. ich wünsche mir faire berichterstattung in der beide seiten zu wort kommem

ps: ES MACHT EINE VERDAMMT UNANGENEHME ATMOSPHÄRE WENN LAUTER POLIZISTEN "in voller montur" UM EINEN RUMSTEHEN, WIRKLICH UNANGENEHM!

@jörn
wenn du willst das die leute dich ernst nehmen, schreib die sachen mit begründung und nicht ganz so flach

achja und lustigerweise ist mein bestätigungs wort "beuge" -> beugehaft, G8,JUHU die nächste shity is auf dem weg

Bulle
Donnerstag, 17.05.07 18:21
 

Hallo Ihr ganzen Weltversteher,

hatte bei der Love or Hate Parade die besonders große Ehre, als Polizist (so heißt das in Deutschland) in der ersten Reihe zu stehen. Wenn unsere Gesichter manchmal auch unmotiviert ausgesehen haben, mag das vielleicht daran gelegen haben, daß viele von uns auch schon die Nacht davor bis zu elf Stunden Nachtdienst geschoben haben. Mal davon abgesehen - Ich habe Frau und Kinder zu Hause, ein Feiertag kommt auch für mich ab und zu mal in Frage. Ich fände freies Leben und was auch noch für andere Parolen kamen auch sehr positiv, dann müßte ich mir von meinem zunehmend lächerlichen Gehalt nicht auch noch das Haus abbezahlen, welches meinen Nachkommen eine gewisse Sicherheit bietet. Die Flasche, welche meine Kollegin am Kopf traf, ist auch spürbar an meinem Kopf vorbeigesegelt. Mein Gedanke damals:

Im meinem Garten (auf meinem Grundstück) wäre mir das jetzt nicht passiert...................

Um einen Kommentar zu verfassen, benötigst du ein fudder-Profil. Registriere dich kostenlos oben rechts auf fudder.






Diese Funktion steht nur für eingeloggte fudder-User zur Verfügung.

» fudder-Netiquette





» Necronomicon

re: Unbekannte schlagen junge Frau vor dem Konzerthaus nieder
Und? Wo ist der Unterschi...

» Halali

Sänger/ -in gesucht
Hey, wir sind für unsere...

» Halali

Sänger/ -in gesucht
Hey, wir sind für unsere...

» Halali

Sänger/ -in gesucht
Hey, wir sind für unsere...

» Necronomicon

re: Unbekannte schlagen junge Frau vor dem Konzerthaus nieder
Glaube dem Opfer ist das ...

» Paprika

re: Schlüsselbund verloren
Ich habe auch vor einer W...

» Marks

re: Was hört ihr gerade?
The Disposable Heroes of ...