zur Startseite
Passwort vergessen?
 

Foto-Galerie: "Love or Hate"-Parade

Kurz nach 20 Uhr begann die diesjährige „Love or Hate“-Parade an der Ecke Belfortstraße/Wilhelmstraße. Zu der nicht angemeldeten Demo haben unter anderem die KTS, zwei Antifa-Gruppen aus Freiburg und Offenburg, die Schattenparker sowie die Freiburger Straßenpunks aufgerufen - fudder war vor Ort um das hitzige Geschehen am 1. Mai zu dokumentieren.

Nachdem der Demonstrationszug mit mehreren hundert Teilnehmern von einem großen Polizeiaufgebot die Belfortstraße Richtung Werthmannplatz begleitet wurde, stoppte die Polizei die mittlerweile eingekesselte Menschenmenge vor der Universitätsbibliothek. Trotz Aufrufen seitens der Leitung der Demo und der Polizei, sich gewaltfrei zu verhalten, kam es zu einigen Rangeleien wobei auch einige Eier, vereinzelt Flaschen und Sylvesterböller aus der Menge der Demonstranten flogen. Gegen 21.30 wurde der Demonstrationszug von der Polizei die Sedanstraße entlang geleitet um dort aufgelöst zu werden.

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.

Fotos: Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterMarkus Berger





Artikel auf Facebook weiterempfehlen Artikel twittern Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen Diesen Artikel bei del.icio.us bookmarken
 
von mb | 01.05.07, 22:30 | Kommentare (48)
Weitere Artikel zu: Freiburg, Polizei, Love or Hate Parade, Schattenparker, Straßenpunks, Antifa, Paraden, KTS, Foto-Galerie, -mb



Kommentare
Anzahl der Kommentare: 48
lou
Dienstag, 01.05.07 23:33
 

Freut mich, dass die Provokationsversuche a la Flaschen- und Eierwurf nicht gelungen sind und die Demo weitestgehend ihrem Zweck entsprechend verlief.
Schade dass Einzelne wieder aus der Reihe getanzt sind, nachdem die Beamten erst vor wenigen Tagen in Heilbronn eine junge Kollegin gewaltsam verloren haben - wirklich widerlich.

Till
Dienstag, 01.05.07 23:38
 

Für die Demo hätte es vermutlich auch ein Hunderstel der eingesetzten BeamtInnen getan.

Ich war selbst nicht da (bin gegen 19.00 Uhr gegangen), habe aber noch gesehen, was für Mengen Polizei da (völlig unnötigerweise) eingesetzt wurden. Siehe auch hier. Mit der früheren, auf Deeskalation statt auf Repression und Einkesselung setzenden Strategie ist Freiburg definitiv besser gefahren.

Till
Dienstag, 01.05.07 23:39
 

(Link oben falsch, ein Anführungszeichen zuviel, korrekt wäre http://blog.till-westermayer.de/index.php/2007/05/01/zuviel-polizei-am-1-mai/ )

@lou
Mittwoch, 02.05.07 01:21
 

jaja, heilbronn, heilbronn: polizei minus zwei !

happy-go-lucky
Mittwoch, 02.05.07 07:39
 

bitte? zu viel polizei? nochmal für alle, die es immer noch nicht verstanden haben: die demo-veranstalter haben sich im vorfeld geweigert, mit den behörden zusammenzuarbeiten oder einen ansprechpartner zu nennen...d.h. die polizei muss sich auf den worst case vorbereiten. wenn der eintritt und nur zehn polizisten unterwegs waren, rollen köpfe.

an all diejenigen, die jetzt was von repression und polizeistaat faseln werden: in einem polizeistaat hätte ein zehntel der grünen gereicht - die hätten nämlich gummigeschosse benutzt. oder schlimmer.

Roland
Mittwoch, 02.05.07 10:20
 

Insgesamt war das eine Katastrophe!

Keiner versteht den anderen und man Povoziert sich gegenseitig...
Einen Ansprechpartner gab es allerdings.

Polizeistaat? Ich weis nur dass meine Kamera fast zerstört und/oder konfisziert worden wäre und ich von einem Bereitschaftspolizisten sehr agressiv angegangen wurde.
Mit den Demo-Teilnehmern hatte ich solche Probleme nicht.
Die schienen sich sicherer zu sein in dem was sie da tun...

Freiburger
Mittwoch, 02.05.07 10:29
 

Till, Du bist definitiv ein Du..schwätzer...Die Polizei hat es ganz bestimmt nicht auf Eskalalation abgesehen und wie schon "happy go lucky" richtig erkannt hat ist es gerade durch die hohe Anzahl an Polizisten nicht zu einer Eskalation gekommen. Und auch die "Demonstanten" waren ja nun froh, denn für diese mit Minderwertigkeitskomplexen behafteten und doppelmoralischen Pseudorebellen bedeutet doch die polizeiliche Begleitung die letzte "gesellschaftliche Anerkennung". Ich bin jedenfalls froh und dankbar darum, dass soviele Polizisten an diesem schönen, sonnigen Feiertag ihren Dienst getan haben.

Tina Strupp
Mittwoch, 02.05.07 10:56
 

Hallo zusammen,

also ich war auch da und der Aufmarsch der martialischen Staatsmacht war schon sehr beeindruckend, wenn man sich überlegt, dass das ganze doch friedlich war.
Was interessiert es mich da hier in Freiburg, was in Heilbronn vorgefallen ist, der Vergleich passt ja wohl gar nicht. Die Drohgebärden der Trachtengruppe waren schon amüsant. Vielleicht wollten die sich mal austoben...

Liebe Grüße, Tina

Schubbidu
Mittwoch, 02.05.07 11:00
 

Gleich vorweg: Fliegende Flaschen etc. sind sicher nicht in Ordnung und nicht zu rechtfertigen. Nur damit ich nicht falsch verstanden werden.

Fakt ist aber, dass die Polizei jahrelang in Freiburg eine eher deeskalative Strategie gefahren ist (Ausnahmen hat es hier sicher auch gegeben). Von dieser ist sie in den vergangenen Jahren deutlich abgewichen. Anstatt hier plakativ alles schön schwarz und weiß anzumalen (nach dem Motto: die Polizei macht immer alles richtig und das linke Pack will nur randalieren), sollte man mal versuchen hinter die Kulissen zu blicken. Diese Mühe scheinen sich aber leider die wenigsten machen zu wollen.

Nur um mal einen interessanten Punkt zu nennen: Früher gab es für Freiburg eine(?) eigene Hundertschaft, die bei Demos eingesetz wurde. Die orts- und szenekundigen Polizisten konnten aufgrund ihrer Erfahrung die Lage wesentlich besser einschätzen. Man kannte sich... Mitlerweile kommen die Einsatzkräfte von was weiß ich woher, nur eben kaum mehr aus Freiburg selbst. Dass sowas nicht ohne Wirkung auf die Polizeieinsätze bei Demos in Freiburg bleiben kann, dürfte klar sein.

Schließlich Frage ich mich, warum z.B. direkt im Grün ein Videowagen stehen muss. Meines Wissens ist es im direkten Umfeld des Festes in den vergangenen Jahren nie zu größeren Problemen gekommen, die diesen Aufwand rechtfertigen würden. Provokation kann eben auch sehr subtil sein...

Schließlich ist mir nicht klar, warum eine Demo nicht auch ein bischen Lärm machen darf. An Fasching fahren bis spät in die Nacht völlig überladene Schlepper mit lautem Gewummer über die Lande und keiner kümmert sich drum. Die Polizei macht hier meist beide Augen (und Ohren) zu. Wird hier vielleicht mir zweierlei Maß gemessen? Warum werden ausgerechnet auf einer politischen Demonstration die Lautspecherwaagen verboten? Kann man dieses, in meinen Augen nicht nachvollziebare Verhalten des Ordnungsamtes als deeskalativ bezeichnen?

@ Freiburger: Schade, dass sich hier kaum sachlich diskutieren lässt, da man immer gleich zu Beschimpfungen greifen muss, wenn man die Position eines anderen nicht nachvollziehen kann.

Freiburger
Mittwoch, 02.05.07 11:32
 

Lieber Schubbidu,

dann erkläre mir bitte die Position "des anderen". Ich verstehe es nicht.

Vielen Dank und schöne Grüsse :-)

Ps: Bitte auch gleich eine Analyse zu Tinchen Stuppis Thesen, die begreife ich nämlich leider auch nicht und ich will nun wirklich niemand mehr beleidigen :-)

Till
Mittwoch, 02.05.07 11:53
 

An Happy-go-lucky und Freiburger: dieselben "Chaoten" haben durchaus auch schon vor einigen Jahren demonstriert, protestiert und Paraden abgehalten. Da gab es nie viel Polizei, es ist nie viel passiert -- aber die Polizei, und insbesondere Herr Hager, hatte auch einen etwas unbürokratischen Blick darauf, wie die Dinge sind. Natürlich können auch unangemeldete Demos friedlich verlaufen, da sind keine 100te PolizistInnen notwendig -- eigene Erfahrung.

isch
Mittwoch, 02.05.07 12:01
 

Lieber Freiburger, Happy und andere Menschen die meinen sie müssten unbedingt ihre Meinung kundtun,

ihr habt keine Ahnung!!!

Ihr wart nicht dabei, ihr habt es euch nicht angesehen, ihr KÖNNT euch gar kein Bild davon machen wie es bei so einer Parade abläuft!
Natürlich gibt es immer einige besoffende Pöbel Punks die meinen es wäre lustig Polizisten zu beschimpfen, aber diese sind die absolute Minderheit bei einer Demo wie der der Love or hate Parade.
Die Mehrheit der Menschen die dort waren, waren friedlich, hatten absolut keine lust auf Stress, sondern wollten einfach nur ihre Meinung laut kundtun ihre Rechte einfordern und dabei ordentlich Spass haben, und Nein(!) deren Definition von Spass beinhaltet nicht Bullen-kloppen!!!
Isch war da, isch habe mich bewusst nicht in die erste Reihe gestellt, aber ordentlich in der zweiten Reihe abgefeiert, getanzt, und einfach nur (friedlich!) spass gehabt!
Isch habe niemanden bedroht, beleidigt oder sonstwie belästigt!
Und trotzdem wäre isch mit eine der ersten gewesen die aufs Maul bekommen hätten wenn es eskaliert wäre, einfach nur weil ich zu auffällig, zu bunt, zu fröhlich war!

Meine BITTE an alle die meinen sie müssten ihre Meinung kundtun ohne sich kommentierte Geschehen selbst einmal mitgemacht zu haben: GEHT HIN! SCHAUT ES EUCH AN! und dann reden wir nächstes Jahr nochmal!!!

in and out
Mittwoch, 02.05.07 12:23
 

Bitte genau die Bilder der Cops anschauen ! Da sind genügen dabei, die auch in Zivil bei der "Ermittlungsgruppe Innenstadt" unterwegs sind ^^ kurz = EGI

Danke fudder :-P

Schubbidu
Mittwoch, 02.05.07 12:34
 

Lieber Freiburger,

ich habe nicht den Anspruch, dir die Position der "anderen" zu erklären, ich könnte dir höchstens meine Position erklären, aber erfahrungsgemäß funktioniert sowas leider in einem Web-Forum nicht. Eine gemütliche Kneipe und viel viel Zeit, die ich im Moment leider nicht habe, wären da der bessere Rahmen.

Im Endeffekt geht es auch nicht darum, das du die "anderen" verstehst. Ich finde, es wäre schon viel gewonnen, wenn man einfach mal akzeptieren würde, dass man den Standpunkt anderer einfach nicht immer 100%ig nachvollziehen kann, dass deren Standpunkt deshalb aber noch lange nicht falsch sein muss. Ich habe mich selbst schon viel zu oft gewalltig geirrt, um hier irgendjemanden als Dummschwätzer oder doppelmoraligen Pseudorebellen bezeichnen zu können.

Zum Abschluss: Ich persönlich empfinde es als wesentlich angenehmer, in einem Staat zu leben, im dem die Menschen prinzipiell ein Problem mit martialisch auftretenden, uniformierten Staatsdienern haben und die Arbeit der Polizei (oder wem auch immer) mit kritischen Augen sehen. (Was wie gesagt nicht heißt, das man die Herren in Grün gleich mit Flaschen bewirft.)

Schubbidu
Mittwoch, 02.05.07 12:44
 

@ in and out

Ich habe nicht behauptet, dass keine Freiburger Polizisten dabei waren. Klar sind da welche dabei. Die Frage ist doch aber, wer bei so einem Einsatz die Entscheidungen trifft und wie die Polizisten in der "vordersten Reihe" die Lage einschätzen und sich demnach verhalten.

Wenn du zufällig ein paar ältere Freiburger Polizisten persönlich kennst, dann frag die doch mal, wie sie die Lage einschätzen, seitdem die Freiburger Hundertschaft weg ist. Ich bin mir sicher, da werden einige meine Meinung teilen. Ich selbst hab vor einigen Jahren, als die Situation gerade im Umbruch war, ein längeres Gespräch mit Herrn Hager geführt, in dem auch dieses Thema angesprochen wurde. Ich hatte damals den Eindruck, dass er durchaus meine Einschätzung teilt.

Jörn
Mittwoch, 02.05.07 12:52
 

Gratulation an die Polizei!

Gut dass autonome und linke endlich in die Schranken gewiesen werden. *edit*




Tina Strupp
Mittwoch, 02.05.07 13:03
 

Hallo Jörn,

wasn dasn fürn kommentar. pass mal auf dasse dich nich kriegen. nich die trachtengruppe, sondern die bunten, dann gibs ma drauf.
wenn da friedliche bürger angegangen werden, dann hat das ja wohl nur damit zu tun, dass die pollezei gern mal hauen tut. son kommentar is jedenfalls ziemlich geschmacklos.
Kein Wunder, dass die "grünen" Superhelden dann auch was abkriegn.

mahlzeit, Tina

Schubbidu
Mittwoch, 02.05.07 13:07
 

Am besten nicht provozieren lassen... Etwas anderes will Jörn mit seinem Kommentar nämlich nicht erreichen.

Freiburger
Mittwoch, 02.05.07 15:29
 

Lieber "Isch",

klar war ich dabei, wieso sagst Du Gegenteiliges? Auch bin/war ich meist am 1. Mai auf dem Grethergelände und Jos Fitz...ich bin tolerant und durchaus offen für alle/ andere Gedanken Abseits des Mainstreams
... Aber nun verabschiede ich mich mal aus diesem kranken und infatilen Forum, ich meine, bei solch pupertäres Gefasel wie zum Beispiel das von Frau Struppi oder Jörn wäre meine Analyse bzw. Gedankengänge wie Perle vor die Säue werfen... In diesem Sinne: Ciao und viel Spass noch ihr Spassmacher bei euren sinnlosen Diskussionen

Klar
Mittwoch, 02.05.07 15:38
 

@ happy-go-lucky

also Menschen wie du regen mich einfach auf. Aber das willst du ja wahrscheinlich - also ertrag ichs!
Denn die Polizei hätte auch anders reagieren können.
Also zur Fußball WM wir regelmäßig die komplette Innenstadt lahmgelegten war auch nicht klar wie viel Menschen kommen wie besoffen sie sind und was sie vorhaben da waren auch nicht knapp 800-1000 PolizistInnen am Bertholdsbrunnen und haben in gekesselt (da der worst case eintretten könnte).
Es waren Menschen die feiern wollten und sich gleichzeitig gegen Soziale Kürzungen der Stadt in Kultur, Soziales und Sport wannten.
Also wenn du dich schon als Schützer des Rechtsstaates aufspielst dann hast du auch mal was von Verhältnismäßigkeit gehört.
Doch hier sollte was verboten werden was anscheinend auch in deinen Augen nicht sein darf. Nämlich Menschen die mit dem öffentlichen Raum auch noch was anderes anfangen können als nur einzukaufen.
Des weitern gab es eine Ansprechperson (der Grüne Stadtrat (!) Coinneach MC Cabe). Die Route war im Vorfeld bekannt gegeben worden. Sie wurde in Verhandlungen von der Polizei massiv zusammen gestrichen (also hier war die Parade sehr enteggend kommend).
Dann Auflagen das nach einbruch der Dunkelheit keine Versammlungen mehr abgehalten dürfen ist pure Schikane (Nach dem WM-spiel brav nach hause - weil die Stadt es so will!)
Also Menschen wie du regen mich auf da sie nur das zählen lasse können was ihnen zu 100% entspricht. Ein Demokrat verhält sich anders!

Jörn
Mittwoch, 02.05.07 17:37
 

ZITAT:

"pass mal auf dasse dich nich kriegen. nich die trachtengruppe, sondern die bunten"

hehe, was glaubst du wieviele "Bunte" ich und meine Jungs schon geschnappt haben? Linke und Antifaschisten sind *edit*. Genau die, die mit Flaschen und Steinen auf unsere Polizei werfen, genau die haben vor 14 Tagen geweint als ich sie geschlagen hab.

ferrari
Mittwoch, 02.05.07 18:03
 

1.: durch das pack wurde ein beamte verletzt

2.: auf den staat scheißen, aber offensichtlich gut von ihm leben, wie passt das zusammen?


3.: wer sich an spielregeln hält, darf auch laufen

4.: kein geld für spielplätze, sanierungen der kindergärten, jugendräume etc., da ist es wohl an der zeit das die stadt sämtliche finanzierungen der kts beendet

5.: kein platz für schattenparker etc., keine toleranz für leute die
die sich nicht an spielregeln halten, keine toleranz mehr für straftäter, wird zeit das die "weiche" linie in freiburg endlich ein ende hat.

huber
Mittwoch, 02.05.07 18:04
 

Für mich war das gestrige Polizeiaufgebot eine gerechtfertigte Aktion. Wie gesagt, wer seine Demos nicht anmeldet und scheinbar auch nicht an einem ordentlichen Informationsfluss mit den Behörden interessiert ist... selbst schuld.

Viel mehr stört mich eigentlich, dass hier mal wieder folgende Situation zu herrschen scheint:

Die Links[autonomen|radikalen] veranstalten etwas und mit Sicherheit sind 90% der Teilnehmer an einem friedlichen Ablauf interessiert.

Die restlichen 10% tragen Sturmmütze, benehmen sich den "Bullen" gegenüber äußerlich und verbal Provokativ - meist nachdem man sich ordentlich Mut angetrunken hat. Und genau diese 10% sind es dann, die eine Eskalation bedeutend mit zu verantworten haben, weil "allerlei Unrat" durch die Gegend geworfen wird.

Das schlechte Image, das dadurch hervorgerufen wird, trifft allerdings nicht nur die Verursacher, sonder fällt auf alle Teilnehmer zurück. Da helfen dann auch keine Kommentare wie "was kann denn ich dafür wenn XY scheiße baut".

Bei den Wagenburglern ist doch IMHO genau das Gleiche: Würden die sich mal von vermummten Pseudo-Guerillas und besoffenen Hobby-Revoluzzern distanzieren, würden sie vielleicht auch mal ernst genommen.

J.
Mittwoch, 02.05.07 18:07
 

Liebe Fudder-Redaktion,
könntet Ihr bitte solche Leute wie Jörn auf dieser Seite sperren. Was er hier von sich gibt ist menschenverachtend und gewaltverherrlichend.
Am besten man gibt die Adresse sogar an die Polizei weiter, damit diese mal bei Jörn vorstellig werden, wenn er ständig Menschen verprügelt.

Jörn
Mittwoch, 02.05.07 18:23
 

1. Man kann mir Nichts beweisen

2. Ich darf meine Meinung hier reinschreiben, ob sie dir gefällt oder nicht.

jawoll
Mittwoch, 02.05.07 18:37
 

stimmt nicht - lies einfach mal die netiquette.
deine "meinung" kann auch zur anzeige führen...

Alois Hingerl
Mittwoch, 02.05.07 19:09
 

@jörn
Feuchte Träume kleiner Junge!
Noch feucht im Schrittchen bei dem Gedanken?!

Jörn
Mittwoch, 02.05.07 19:48
 

????

Blicks ewig nicht

i don\'t blame the rain
Mittwoch, 02.05.07 20:15
 

Ja, Jörn, wir haben es verstanden:
du hast den Größten und die dicksten Eier. Und du bist alles nur kein Opfer. Weil Opfer das sind nur die die dir in "die Quere kommen" in deinem "Kampf ums Dasein".

fudder-redaktion
Mittwoch, 02.05.07 20:38
 

@Jörn:

>2. Ich darf meine Meinung hier reinschreiben, ob sie dir gefällt oder nicht.

Irrtum: Wirf bitte nochmal einen Blick in unsere Netiquette

Mit deinen Beiträgen verstößt du kontinuierlich gegen unsere Regeln. Wenn das so weiter geht, kannst du davon ausgehen, dass KEINER deiner Beiträge hier eine lange Halbwertszeit hat.

Danke!

JustPunk
Mittwoch, 02.05.07 21:10
 

Unser Jörn, ein Beweis für das bekannte, beeindruckende geistige Niveau der law and order Fraktion. Lasst seine Beiträge doch bitte stehen... Ich könnte hier ellenlang über die Nachteile des Kapitalismus faseln, aber eine bessere Werbung für linke Positionen als Jörn kann ich mir nicht vorstellen.

Mir fallen schon Slogans ein....
"Es gibt zu viele Jörns... Linkspartei wählen!"

Und um mal einen Punkt anzusprechen der mir ganz wichtig ist, für alle die über die Alternativen schimpfen... Es ist das Lebenselixier einer Gesellschaft ihr System zu hinterfragen. Weil es immer Radikale und Andersdenkende gegeben hat geht ihr heute nicht mehr für euren Lehnsherren auf dem Acker schuften. Sein heißt Veränderung.

Ich weigere mich zu glauben, dass der Status Quo das Non Plus Ultra an kultureller Entwicklung ist. Ich will das sich Dinge ändern, die zu ändern sind. Und ich halte es nicht für mein Recht, sondern für meine Pflicht, als denkender Mensch meine Meinung zu äussern und Veränderung in meinem Sinne zu erstreben.

PS:was ist der korrekte plural von "Geheul"? Fudder zwingt mich gerade zum Schreiben von "Geheuls"... aber ich glaub da net dran....

Jörn
Donnerstag, 03.05.07 17:13
 

Wenn dir das kapitalistische System nicht passt dann hau doch ab! Nenn mir nur EIN Land in dem es dir besser gehen würde als in Deutschland.

Außerdem heisst du "JustPunk", wundert mich dass du überhaupt einen PC besitzt und schreiben kannst. Naja zwischen Hunde füttern und Geld schnorren bleibt wohl doch etwas Zeit übrig

perle
Donnerstag, 03.05.07 17:20
 

jörn, hast du dich eigentlich mal gefragt, warum du allen hier auf die nerven gehst?
du weißt doch sonst zu allem etwas zu sagen, dann versuch's doch zur abwechslung mal mit selbstreflexion...

lass mich raten, jetzt kommt gleich ne erklärung à la: nur punks, linke, studenten, körnerfresser und strickpulliträger hier.

Jörn
Donnerstag, 03.05.07 17:22
 

...und der euch allen überlegene Jörn.

@ Jörn
Donnerstag, 03.05.07 19:33
 

Also mir passt das kapitalistische System deswegen nicht weil es mir drinn gut geht (Ökomoisch gesehen).
Denn ich kann über meine tellerrand schauen sehe das mein Reichtum daraus sich beruht andere Menschen auszubeuten.
Ich zwar auf der winer Seite des Systems und mir geht ees in im recht gut, aber leider bin ich nicht egoistisch genug um das zu ertragen.
Aber deine Meinung haben wir ja im andern Artikerl schon zu genüge gehört. Und ich glaube es wir schwer sein dich und deien Bilder zu verrücken.

lou
Donnerstag, 03.05.07 19:46
 

Huber hat das Ganze schon ziemlich treffend auf den Punkt gebracht... schließe mich an.

Jörn
Donnerstag, 03.05.07 19:50
 

Hunderte Forscher haben bisher erfolgreich bewiesen dass ein Gleichgewicht des Reichtums auf der ganzen Welt UNMÖGLICH ist. Aber das will in die linken Schrumpfköpfe wohl immer noch nicht rein.

Juergen
Donnerstag, 03.05.07 20:16
 

Ferrari: KLASSE BEITRAG!!!!!!!!
Du sprichst mir aus der Seele!!
Ein Hoch auf die neue Linie der Stadt Freiburg und ihrer Polizei.
Recht und Ordnung gilt für alle!! Schön dass man das jetzt auch in Freiburg langsam kapiert.

@ Jörn
Donnerstag, 03.05.07 21:33
 

Na dann Liste mir mal die hundert Forscher auf die das ganze anscheinend Untersucht und 'bewiesen' haben.
Innerhalb eines kapitalistischen Systems kann ich mir das gut vorstellen das es nie eine gerechte Verteilung gibt. Jedoch behaupten gerade jene das dies im und gerade durch den Kapitalismus möglich ist.
Und einfach zu sagen es ist nicht möglich ist auch sehr bequem, denn damit hast du jegliche Verantwortung abgelegt und kannst weiter genussvoll ohne Rücksicht auf andere leben. Na prima mensch mensch was ist denn mit dir eigentlich los.
Wie kann ein Mensch nur so Rücksichtslos und Arrogant sein.
Ich wünsch dir mal ein wenig mehr nette Menschen um dich herum, damit du mal auf andere Gedanken kommst.

JustPunk
Freitag, 04.05.07 02:24
 

Lieber Jörn

1) Ich habe eine Katze und mag keine Hunde
2) Ich arbeite eine 40 Stunden Woche
3) Du bist intelektuell definitiv schlicht nicht befähigt zu verstehen was ich schreibe.
4) Und weil das so ist.... mach weiter. Ich mag es wenn sich die gegenseite selbst lächerlich macht.

Jörn
Freitag, 04.05.07 15:57
 

1) Ich habe eine schöne Freundin und mag keine Hippies
2) Ich kann meine Arbeitszeiten selbst bestimmen und bin wohlhabend.
3)Ich bin intelektuell. Punkt.
4) Ich "mache nicht weiter", sondern schreibe meine meinung hier rein wie du auch.
Ich habe mich bisher noch nicht lächerlich gemacht.
Du machst dich allein mit deinem Nickname schon lächerlich.

i don\'t blame the rain
Freitag, 04.05.07 19:46
 

@ Jörn
Du hast also, so wie Justpunk ein Katze hat ein "schöne Freundin"...!! Das sagt ja einiges über dein Verhältnis zu deiner schönen Freundin und zu Frauen allgemein aus.

lou
Freitag, 04.05.07 20:49
 

Abgesehen davon dass Jörn nicht sonderlich intellektuell ist (unter Intellekt verstehe ich auch Welt- und Menschenkenntnis sowie ein relativ neutrales politisches, liberales Meinungsfeld) hat der Kommunismus und was es auch sonst noch gab genauso wenig oder sogar noch schlechter funktioniert. Der Kapitalismus an sich ist nicht das Problem sondern unser ständiger Geifer... wenn jeder nur etwas abgeben würde und die Politik gezwungen wäre, ihre Handelsbarrieren umzuändern könnten ganz viele Menschen auf der Welt versorgt und friedlich in eben diesem Kapitalismus leben - Angebot und Nachfrage.

Nur mal so nebenbei...

strassenfussballer
Freitag, 04.05.07 21:25
 

@ all
Die Rechtsstaatlichkeit liegt bekanntermaßen in der Natur der Demokratie, Ziviler Ungehorsam sollte dies genau so!

Ich muss mich wirklich fragen was für übermotivierte Polizisten bei so ner Demo mitmachen, wenn ich mit nem kumpel friedlich nach ein paar bierchen in der Sedanstrasse (vorm Pub) kontrolliert gegen den fussball trete, dies mir nach ca. 10min von zwei besageten Personen in "Vollmontur" verboten wird und ich am nächsten Tag den Ball auf der Hauptwache Nord abholen kann.

Also wirklich, meine Rechtshüter, bitte! Wir konnten gehen, waren nicht vermum(m)t hatten keine Steine/Flaschen in der Hand, kein "Scheiß Bullen" T-Shirt an, nur ein Fussball am Fuß.

Amüsiert habe ich mich über die Antwort auf die Frage nach der gesetzlichen Grundlage des "spielverderbens" ... es gab nämlich keine, auch keine Erklärungsversuche. Nur das ich den Ball eben morgen auf der Wache abholen kann.

Hab ich nicht ein Recht auf Aufklärung, wenn mir mein Eigentum genommen wird? Naja, scheint wohl nicht so, oder waren die beiden vielleicht intellektuell nicht in der Lage? Was wiederrum Vorurteile in der Linken Ecke protegieren würde :) Oder war es eine Auflage der Stadt, dass während der Demo kein Fussball gespielt werden darf? ... ... ... Oder egomanische Willkür der aussführenden Gewalt?

St
Freitag, 04.05.07 21:27
 

letzeres ist übrigens mein Favorit !!

adi
Freitag, 04.05.07 22:31
 

jo, *edit* haben zeit um das forum hier zu füllen.. respect!!!

ExFreiburger
Freitag, 11.05.07 09:41
 

Wenn es etwas gibt, was mich als ExFreiburger an meiner ehemaligen Heimat nervt, dann sind es die pseudointellektuellen Linken und die Retropunks, die es so nur in Freiburg gibt. So was spiesiges gibt es wirklich sonst nirgendwo.
Von meiner Seite: vielen Dank an die Polizei für ihren Einsatz.

laufe
Donnerstag, 24.05.07 08:49
 

Danke Jörn, endlich mal jemand, der das Konzept des Trolls bei Fudder einführt. Und das auch noch mit Erfolg!

Um einen Kommentar zu verfassen, benötigst du ein fudder-Profil. Registriere dich kostenlos oben rechts auf fudder.






Diese Funktion steht nur für eingeloggte fudder-User zur Verfügung.

» fudder-Netiquette





» Emma Woodhouse

re: Euer lieblings fußballspieler
Caroline Hansen

» Dilir

re: Sänger/ -in gesucht
Hallo halali, Was ste...

» Zitronenfalter

roter Ledergeldbeutel verloren!
Hallo ihr! Ich habe in...

» Necronomicon

re: Unbekannte schlagen junge Frau vor dem Konzerthaus nieder
Und? Wo ist der Unterschi...

» Halali

Sänger/ -in gesucht
Hey, wir sind für unsere...

» Halali

Sänger/ -in gesucht
Hey, wir sind für unsere...

» Halali

Sänger/ -in gesucht
Hey, wir sind für unsere...