zur Startseite
Passwort vergessen?
 

 

Warum heißt das Bobbele Bobbele?

Wer ins Bächle neidappt muss einen waschechten Freiburger, ein Freiburger Bobbele, heiraten. Diesen Spruch kennt jeder, der sich länger als ein paar Stunden in Freiburg aufhält. Das Freiburger Bobbele ist bekannt: Rund 36.000 Treffer erzielt man bei Google, wenn man die Begriffe "Freiburg" und "Bobbele" eingibt. Aber woher stammt die Bezeichnung für gebürtige Freiburger? Johanna hat sich auf Spurensuche begeben und ist auf viele interessante Theorien gestoßen.

Die Freiburger Bobbele Paul und Leo beim Spielen am Bächle.

Woher kommt das Bobbele? Eine erste Umfrage unter Verkäufern und Kunden auf dem Münstermarkt brachte kein Ergebnis, nur allseitige Verblüffung über die Frage. Dass das Bobbele Bobbele heißt, scheint für die Freiburger mindestens so selbstverständlich zu sein, wie die Münsterwurst nach dem Marktbesuch. Kreativer war der Australier Chris, der das Bobbele für eine Lautmalerei der murmelnden Bächle hält: “Die machen doch immer so boabbelboabbelboabbel.”

“Man weiß nicht, woher das Bobbele kommt”, sagt Peter Kalchthaler, Leiter des Museums für Stadtgeschichte. Eine Theorie sei, dass es auf Franz Joseph Bob zurückgehe. Bob war der erste Rektor der geregelten Volksschule, die 1773 in Freiburg eingeführt wurde. Den ältesten schriftlichen Beleg des Wortes findet man 1909 im “Breisgauer Volksspiegel” von Johann Philipp Glock. In einem Sprichwort aus dem Markgräflerland heißt es dort: “Öchsli, zieh un lauf in dr Fuhre, suscht chummsch uff Friiburg in d’Stadt, no müen die d’Bobbeli frässe.”

“Dass die Verniedlichungsform Bobbeli inzwischen auf -le endet, weist auf den schwäbischen Einschlag hin, der die Endung -li gen Süden verdrängt hat”, so Rudolf Post, der an der Uni Freiburg den Arbeitsbereich Badisches Wörterbuch der Germanistik leitet. “Es handelt sich bei dem Wort vermutlich um eine Verzärtelung, die auf Puppe zurückgeht, aber das Bedeutungsspektrum ist sehr weit”, erklärt er.

Wer ins Bächle neidappt, muss ein Bobbele heiraten.

Recht hat er. Im ersten Band des Badischen Wörterbuches von 1925 ist das Bobbele noch unter Poppele aufgeführt und bedeutet kindischer Mensch, geistig Beschränkter oder gebrechlicher gutmütiger Alter. Es ist zu lesen, dass das Poppele schon damals als Bezeichung für die Freiburger bekannt war und sich in andere Städte der Region verbreitet hat. Geläufig war insbesondere das Boppi oder Böppi in Basel, aber auch ein Stadtpoppele in Emmendingen im Unterschied zum Poppele aus der dortigen Heilanstalt Teningen. Neben der Poppe, die schlicht die heutige Puppe bezeichnet, findet man in dem Wörterbuch auch noch das Poppel oder bobbl. Von Idiot über Langweiler bis hin zum einfältigen Menschen oder ungeschickten Kind reichen die Erklärungen. Da macht die an die Ochsen gerichtete markgräflerische Drohung plötzlich Sinn. Ein Trost: das Poppel kann auch Schatz bedeuten.

Eins ist klar. Das Bobbele taucht variantenreich an unterschiedlichen Orten im alemannischen Sprachraum auf, eine einzig wahre Bedeutung gibt es nicht. Was wohl die wenigsten Freiburger wissen: Es gab sogar mal eine Bobbilisburg, wo heute das Faulerbad ist. Sie wurde von närrischen Truppen gestürmt und wie es im Freiburger ABC von Anton Müller heißt, “total zusammengeballert”. Da sie aus Pappmasché bestand und für die Fasnacht 1929 errichtet wurde, war der Verlust nicht allzu groß.

Übrigens gibt es zuweilen auch verschiedene Meinungen darüber, wer sich Bobbele nennen darf. Hardliner vertreten die These, dass ein echtes Bobbele im Elisabethkrankenhaus geboren sein muss und gebürtige Freiburger als Eltern hat. Kalchthaler hält das für Quatsch, denn das Krankenhaus gab es nur von 1928 bis 2002, was den Kreis der Bobbeles stark einschränken würde (Gegenbeispiel: auch Deutschlands Tennis-Ikone Boris Becker aus dem nordbadischen Leimen wurde als "Bobbele" tituliert). “Bei all diesen Ortsnamen wie auch beim Konstanzer Seehasen, gibt es einfach welche, die sich für die Besseren halten”, glaubt Kalchthaler. Zudem widersprechen der Theorie ja auch die schriftlichen Belege aus dem Badischen Wörterbuch. Die Frage nach dem Bobbele sein oder nicht sein, muss letztlich jeder für sich selbst entscheiden - ebenso verhält es sich mit der Wahl zwischen den verschiedenen Bedeutungsmöglichkeiten des Wortes. Was tun also? Bobbele trinken noch ä Schoppele.





Artikel als E-Mail verschicken Artikel auf Facebook weiterempfehlen Artikel twittern Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen Diesen Artikel bei del.icio.us bookmarken
 
von johanna | 12.09.06, 18:56 | Kommentare (6)
Weitere Artikel zu: Bobbele, Freiburg, Wörter, Geschichte, Sprache, -johanna, Dialekt



Kommentare
Anzahl der Kommentare: 6
Andrés
Donnerstag, 14.09.06 09:39
 

Wenn sich sonst keiner zu dem Artikle äussert...
Ich find ihn echt gut geschrieben und recherchiert. Verschärftes Lob!!

Gruß von Andrés
(Echts Friiburger Bobbili us em Elisabethe Krankehus :-) )

david (fudder)
Donnerstag, 14.09.06 12:10
 

da kann ich mich nur anschließen. feinste recherche, super artikel, danke johanna!

martin möller
Donnerstag, 14.09.06 15:24
 

ja, sehr interessant, und nach welcher theorie auch immer, es ist schön auf der ganzen welt behaupten zu können, ein waschechtes bobbele zu sein...!
außerdem kann man jetzt ausführlichst berichten, wenn jemand fragt, was zum teufel denn ein bobbele überhaupt ist und wo der begriff herkommt! fein, fein, vielen dank!

der papa
Mittwoch, 20.09.06 10:36
 

superinteressant ! die beiden buben (zwillinge übrigens) da oben sind auf jeden fall in der uni-klinik auf die welt gekommen, die eltern sind keine freiburger, der papa ist sogar schwabe (wesegen die die endung "-le" auch vollstens berechtigt ist). sind aber trotzdem zwei sehr liebe bobbele, weil abends trinken sie tatsächlich noch ein milch-schoppele !!!
der papa :o)

Peter
Mittwoch, 20.09.06 20:01
 

Also ich bin der Couseng von den 2 Bobbeles und muß sagen sie sind echt süße Junx!Nicht schlecht findet auch die Cousine der beiden ,nämlich meine kleine Schwester !!!

Uschi
Montag, 25.06.07 17:15
 

Überraschung!!!

Mein Hund, ein kleiner Reinrassiger Mischling heisst seit sieben Jahren Bobbele.

Es ist ein ganz Drolliges und Lebhaftes Tier. Laut der dargebrachten Beschreibung des Artikels passt der Name Perfekt zum Hund.

Grüße aus Ibbenbüren.

Um einen Kommentar zu verfassen, benötigst du ein fudder-Profil. Registriere dich kostenlos oben rechts auf fudder.






Diese Funktion steht nur für eingeloggte fudder-User zur Verfügung.

» fudder-Netiquette





» pandajojo

Suche kostenlose Betten
Hallo! Ich suche 4 kosten...

» vdp1100

re: Was hört ihr gerade?
Richtig guter Song: http:...

» PC_Ente

re: Mahnwache für Frieden in Freiburg und Offenburg
Inzwischen gibt es eine W...

» Bellabell

Suche Mitfahrgelegenheit
Suche regelmäßige Mfg von...

» vdp1100

re: Was hört ihr gerade?
Ganz gut gemachte Werbung...

» Biber

re: 15 Euro für Teilnahme an Studie
@ yachia Tja, wer zu s...

» yachia

re: 15 Euro für Teilnahme an Studie
Fühle mich diskriminiert,...

» LEGOsteniker

ACHTUNG FÜR GROSSE HERREN Herrenrad Fahrrad KTM avento plus
Shimano deore LX HS11 hy...

» LEGOsteniker

Damenrad Fahrrad mit tiefem Einschritt. 3 Gänge
ideal für kleinere Frauen...

» LEGOsteniker

Hippster Bike / Speed-Tourer Rennradumbau
Hippster Bike / SpeedTour...