Sommersemester 2019

Arabisch, Quechua und Wolof sind ausgefallene Sprachen, die Du in Freiburg lernen kannst

Christina Strobel

Dein Stundenplan für das Sommersemester sieht noch nicht so voll aus und Du willst zur Abwechslung mal etwas anderes lernen? Die Uni und die PH haben ein großes Angebot an Sprachkursen und anderen Möglichkeiten.

Es gibt viele Gründe eine neue Sprache zu lernen, egal ob Du Deine Berufschancen verbessern, Deinen Schwarm beeindrucken oder einfach nur etwas Neues lernen willst: Im kommenden Semester ist auf jeden Fall etwas für Dich dabei!


An der Uni werden dieses Sommersemester insgesamt 16 verschiedene Sprachen angeboten, darunter die Klassiker Englisch, Spanisch, Italienisch und Französisch, aber auch Sprachen, bei denen man erstmal googeln muss, wo sie gesprochen werden.

Das hier sind die ausgefallensten Sprachkurse, die Du belegen kannst

Arabisch
Im Sommersemester 2019 kannst du beim Sprachlehrinstitut der Uni Freiburg Arabisch lernen, sowohl als totaler Anfänger als auch als Fortgeschrittener. Die PH Freiburg bietet einen aufbauenden Kurs an. Arabisch hat in etwa 313 Millionen Muttersprachler und 424 Millionen Zweitsprachler und ist damit eine der meist gesprochenen Sprachen, es lohnt sich daher bestimmt Grundkenntnisse zu erwerben.

Quechua
Quechua ist vermutlich eine der Sprachen, bei denen man erstmal googeln muss. In Bolivien, Peru und Ecuador ist Quechua offizielle Amtssprache und wird geschätzt von sieben Millionen Menschen gesprochen. Quechua wird als meistgesprochene indigene Sprache Südamerikas bezeichnet. Für jemanden, der eine Südamerikareise auf der To-Do-Liste hat, könnte es lohnen, sich die Infos auf der Seite des Sprachlehrinstituts genauer anzuschauen.

Türkisch
An der PH Freiburg gibt es im Sommersemester einen aufbauenden Kurs, bei dem Grundkenntnisse erweitert werden. Der Fokus liegt allerdings nicht nur auf dem Spracherwerb, sondern auch auf der türkischen Lebensweise, Geschichte und Kultur. Wer also sowieso schon Gefallen an der türkischen Küche hat, kann bestimmt punkten, wenn er oder sie den nächsten Lahmacun auf Türkisch bestellen kann.

Wolof
Insgesamt sprechen an die sieben Millionen Menschen Wolof, vor allem in Senegal, aber auch in Gambia und Mauretanien. Interessant ist die Sprache, weil sie sich grammatikalisch ganz anders verhält als die meisten europäischen Sprachen. Verben werden zum Beispiel nicht konjugiert, die Aussprache ähnelt aber der Deutschen.

Japanisch
Hier etwas für die Anime-Fans: Grundkurse und Aufbaukurse bietet das Sprachlehrinstitut an. Wer also durch Anime-Filme oder -Serien schon einen Einblick in die japanische Sprache erhascht hat, kann seine Kenntnisse erweitern und die nächsten Folgen vielleicht schon ohne Untertitel schauen.

Kosten

Die Kurse am Sprachlehrinstitut kosten pro Semester 80 Euro für Studierende der staatlichen Hochschulen Freiburg und 60 Euro für BaföG-Berechtigte.
Die Kurse an der Pädagogischen Hochschule kosten pro Semester für Studierende der PH 60 Euro und für Studierende anderer staatlicher Hochschulen in Freiburg 80 Euro.

Kostenlose Möglichkeiten

Sowohl die PH als auch die Uni bieten ein Tandemprogramm an. Ein Sprachtandem ist vor allem ein Sprach-, aber auch ein Kulturaustausch durch eine Sprachpartnerschaft. Man trifft sich mit einer Person mit unterschiedlicher Muttersprache und hilft sich gegenseitig, die Sprachkenntnisse zu erweitern.

Du bewirbst Dich, indem Du eine Art Steckbrief auf der jeweiligen Seite ausfüllst und abschickst. Alternativ gibt es auch eine Facebook-Gruppe des SWFR, die sich SWFR-Tandem nennt und in der Du nach Sprachpartnerschaften suchen kannst.

Tandem in Freiburg Mehr zum Thema: