Antonella: Zickenkrieg mit Diyana

Gina Kutkat & David Weigend

Frisches Futter für AntonAddicts: Heute verrät die Trapani, wie sie mit Diyanas Zickereien klarkommt. Im fudder-Gespräch überzeugt sie einmal mehr durch grundbadische Vernunft und feinen Realitätssinn. Übrigens, zwinker, zwinker: Antonella kommt morgen wei...hüstel...



Antonella Trapani (17) aus Haltingen hat es bei der Castingshow Popstars unter die letzten Elf geschafft. Bei der Sendung am vergangenen Donnerstag gab es Zickenkrieg im Bandhaus: Da Diyana sich zu schade fürs Einstudieren der Choreos war, stellte Antonella sie zur Rede und wurde daraufhin angegiftet. Bei fudder spricht die Badnerin über diesen Konflikt, und, ja: sie lachte geheimnisvoll, als wir sie fragten, ob sie morgen weiterkommt.


Antonella: "Diyana und ich sind nicht die besten Freundinnen, aber wir streiten uns auch nicht mehr. Allerdings hat sie gezeigt, dass sie nicht teamfähig ist. Manchmal weiß ich nicht, wie ich mit ihr umgehen soll. Wenn ich sie ignoriere, blockiert das die Gruppe.

In der vergangenen Sendung war meine Grenze erreicht. Beim Konflikt mit Diyana wurde ich bei Detlef als die Böse hingestellt und Diyana spielte das arme Opfer, ganz schlimm. Als die Kameras aus waren, habe ich mit Detlef noch mal darüber gesprochen. Er fand ihr Verhalten total scheiße. Sie ist talentiert, aber hat noch nichts dafür getan, dass ihre Leistung besser wird. Mit so einer Einstellung kann ich nicht leben.



Ich kenne meine Konkurrentinnen mittlerweile ganz gut und weiß, wie ich mit ihnen umgehen muss. Ich kann klare Ansagen machen, würde aber nicht über Leichen gehen. Für mich ist es wichtig, dass die Gruppe gut dasteht und nicht nur eine. Es ist ja auch immer zu sehen, wenn es in einer Gruppe kriselt. So professionell sind wir noch nicht, als dass wir das überspielen könnten. Klar ist Singen und Tanzen wichtig, aber die Teamfähigkeit ebenso. Ich würde sagen: 60 Prozent Talent, 40 Prozent Charakter.

In dieser Woche gibt es eine neue Bandhauschefin. Ohne sie wären wir auf jeden Fall total im Dreck versunken. Einerseits ist es gut, dass jemand alles in die Hand nimmt. Andererseits ist es hart, dass ein Mädchen diese ganze Last tragen muss.

Unsere Vorbereitungszeit für die Entscheidungsshows wird jetzt immer kürzer. Ganz schlimm. In zwei Tagen müssen wir die Choreographie einstudieren und den Gesang üben. Wir trainieren die ganze Nacht und haben nur zirka vier Stunden Schlaf. Ich versuche immer, beim Essen runterzukommen."

Mehr dazu:

fudder.de: Alles über Antonella