OB-Wahl in Freiburg

Angriff auf Wahlparty: Mann schlägt Martin Horn mit der Faust ins Gesicht

Martin Horn ist auf seiner Wahlparty von einem 54-jährigen Mann attackiert worden: Er schlug Freiburgs neuem Oberbürgermeister ins Gesicht und einen Zahn aus, zerstörte seine Brille.

Die Freude bei Martin Horn und seinem Team über den Wahlsieg wurde jäh unterbrochen: Ein 54-jähriger Mann aus dem Markgräflerland soll dem neuen Freiburger Oberbürgermeister am Abend des Wahlsonntags gegen 20.50 Uhr auf dessen Wahlparty im Friedrichsbau mit der Faust im Gesicht angegriffen und ihm dabei einen Zahn ausgeschlagen haben.




Martin Horn wurde leicht verletzt und wird in ein Krankenhaus gebracht

Martin Horn wurde kurz nach der Tat in einem Rettungswagen vor dem Gebäude behandelt und daraufhin kurzzeitig ins Krankenhaus gebracht.

Der mutmaßliche Täter konnte nach Angaben der Polizei noch vor Ort festgenommen werden. Es soll sich um einen psychisch auffälligen und polizeibekannten 54-jährigen Mann aus dem Markgräflerland handeln. Ein Unterstützer aus dem Team Horn berichtete, dass der Mann im vergangenen Jahr auch einen weiteren Politiker aus Freiburg, der bei der vergangenen Bundestagswahl antrat, verbal beleidigt und bedroht haben soll. Ein politisches Motiv schließt die Polizei nach ersten Ermittlungen des Staatsschutzes laut einer Meldung am Montagmorgen inzwischen aus.

Ein Video aus der Uniklinik

Martin Horn selbst postete aus der Uniklinik Freiburg heraus ein Video auf Facebook. In dem Selfie-Clip erklärt er seinen Anhängern: "Wir lassen uns von so einem Zwischenfall nicht die gute Laune verderben. Heute ist Weltlachtag." Das Video zeigt einen Martin Horn mit großer genickter Nase und einer geschwollenen linken Gesichtshälfte – aber guter Laune. "Wir starten dennoch in eine ganz positive Amtszeit und werden uns nicht unterkriegen lassen. Ich habe eine gebrochene Nase, zwei kleine Stiche und einen abgebrochenen Zahn. Das ist aber alles Pillepalle. Vielen Dank an alle Unterstützerinnen und Unterstützer." In dem Video kündigt Horn an, er werde noch einmal zur Wahlparty zurückkehren, um sich bei allen zu bedanken. Dann bittet er seine Anhänger, sich nicht zu viele Sorgen um ihn zu machen. "Das wird schon", sagt Horn, erwähnt noch einmal den Weltlachtag und blickt tapfer in die Handykamera.

Der Staatsschutz ermittelt nach der Tat

Nach der Tat suchte die Polizei zunächst noch weitere Personen, die sie als Tatbeteiligte vermutete. Kurz nach dem Angriff ereignete sich vor dem Friedrichsbau ein Fahrradunfall, den die Polizei erst als fingiert wähnte. Dazu wurden auf der Straße Zeugen befragt und Kameramaterial von Fernsehteams gesichtet. Nach den anschließenden Ermittlungen geht die Polizei nun nicht von einer Tatbeteiligung aus. Es habe sich lediglich um Zeugen gehandelt.

Zum Motiv des mutmaßlichen Tatverdächtigen laufen derzeit noch die Ermittlungen. Der Mann ist bereits durch mehrere Vorfälle in der Vergangenheit psychisch auffällig und polizeilich in Erscheinung getreten. Die weiteren Ermittlungen übernimmt der Staatsschutz.

Freiburgs scheidender Oberbürgermeister Dieter Salomon zeigt sich schockiert über den Vorfall: "Ich wünsche Martin Horn gute Besserung. Es ist schlimm, dass in unserer Stadt so etwas passiert."

Zeugen, die Video- oder Fotomaterial zur Verfügung stellen können, werden geben, sie auf dem Hinweisportal der Polizei (hier) hochzuladen.


Mehr zum Thema: