Am Wochenende kommt das internationale Jonglierfestival nach Freiburg

Julia Littmann

300 Jongleurinnen und Jongleure treffen sich im Seepark und in Mooswald, um gemeinsam Gegenstände durch die Luft zu wirbeln. Mitmachen oder einfach nur staunend zuschauen kann jeder.

Von Freitag bis Sonntag, 23. bis 25. Juni steigt in Freiburg das 19. internationale Jonglierfestival. Diesmal hat man zwei Veranstaltungsorte gewählt: das Bürgerhaus am Seepark und die Sporthallen der Wentzinger-Schulen im Stadtteil Mooswald. 300 Jongleurinnen und Jongleure kommen hier zusammen, um sich auszutauschen.


"Jonglieren ist kein Wettbewerbssport", sagt Larissa Schindele, Mitarbeiterin im Organisationsteam des Freiburger Vereins Jonglieren in Freiburg, "bei uns gibt es keine Jury, keine Punkte, keine Preise – wir wollen voneinander lernen und Spaß zusammen haben." Ein Konzept, das auch Zuschauern relaxt und heiter Freude macht. Viele kommen hier übers Zuschauen zum Ausprobieren und zu einem neuen Hobby.

Zuschauen nämlich kann man am Samstagabend bei der Varietéshow im Bürgerhaus im Seepark, die Eintrittskarten dafür gibt’s an den Festivaltagen an der Festivalkasse in den Sporthallen der Wentzinger-Schulen. Das Spielerische steckt auch bei den vielen Workshops und offenen Bühnen an. Und das enorme Können lässt Jonglage-Cracks und die Laien staunen.
  • Was: 19. Jonglierfestival Freiburg
  • Wann: Freitag, 23. Juni bis Sonntag, 25. Juni 2017
  • Wo: Bürgerhaus am Seepark und Sporthallen der Wentzinger-Schulen
  • Eintritt: 13 Euro/ 8 Euro