Am Wochenende ist Macherthon im Grünhof: Ein Workshop, bei dem Pläne Wirklichkeit werden sollen

Carolin Buchheim

42 Stunden lang - so lange dauert die Veranstaltung, die am Freitagabend im Grünhof startet. Beim "Macherthon" sollen kreative Freiburgerinnen und Freiburger die Gelegenheit bekommen, unter fachkundiger Anleitung und mit Team-Support Ideen zu verwirklichen. Wer schon lange den Plan für ein revolutionäres Möbelstück oder eine großartige App in Kopf oder Schublade liegen hat, ist hier richtig:



Alles ist noch offen. Was genau am kommenden Wochenende im Grünhof passieren wird, das weiß Daniel Theuerkaufer (Bild unten, oben links) noch nicht. Und der Macherthon-Mann will es auch noch gar nicht wissen. "Obwohl ich neugierig bin, welche Ideen unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer mitbringen werden, habe ich noch nicht nachgefragt", sagt der Freiburger. "Ich freue mich zu sehr auf Freitagabend, wenn der Pitch stattfindet und alle erzählen, was sie machen wollen. Dieser Moment ist etwas ganz Besonderes."


Theuerkaufer veranstaltet zusammen mit Daniel Heitz und den Grünhof-Machern Martina Knittel und Hagen Krohn den Macherthon. Theuerkaufer, der einst in Freiburg das Musiklabel "Waggle-Daggle" gegründet hat und aktuell neben seinem Kommunikationsbüro "Gebrüderheitz" den Geschirrverleih "Die Retter der Tafelrunde" betreibt, hat bereits zwei 42-Stunden-Workshops veranstaltet - in Freiburg und an der FH Furtwangen.

Das Konzept erklärt er schnell: "Am Freitagabend kommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammen und stellen in einem sogenannten Pitch vor, was ihre Projekte sind. Danach bilden sich Gruppen, die dann gemeinsam definieren, welches Ziel für das Projekt bis Sonntag erreichbar ist. Dann wird gemeinsam daran gearbeitet - bis am Sonntag das Ergebnis vorgestellt werden muss."

Die zeitliche Begrenzung auf ein Wochenende soll dabei ungeahnte Energien bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern freisetzen. "Durch das gesetzte Ende packt man Sachen an und macht sie einfach, anstatt immer nur darüber nachzudenken", sagt Martina Knittel (Bild unten, oben rechts) vom Grünhof, wo der Macherthon stattfinden wird. "Dadurch ist die Hürde niedriger mitzumachen, und man fühlt sich nicht für immer verpflichtet", pflichtet Theuerkaufer ihr bei.

Während des Macherthons stehen den teilnehmenden Macherinnen und Macher eine Vielzahl von Werkzeugen und Materialien zur Verfügung: von Nähmaschine und Holzwerkzeug bis hin zum 3D-Drucker der Firma Solify aus der March. Fehlt etwas, dann steht für Baumarkt-Exkursionen ein Fahrzeug zur Verfügung.



Mindestens genau so wichtig wie die zur Verfügung stehende Hardware soll auch die menschliche Software sein: Ein Team aus rund einem Dutzend Mentorinnen und Mentoren unterschiedlicher Berufe will die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei unterstützen, ihre Pläne umzusetzen - egal, in welchem Stadium die sich noch befinden.

"Die Ausreden, etwas nicht zu machen, zählen dank der Hilfestellung nicht mehr", sagt Theuerkaufer. "Mit Unterstützung kann jede Idee runtergebrochen werden auf etwas Einfaches, das für jeden bis Sonntag umsetzbar ist. Fertig kann auch ein Zwischenschritt sein!" Auch die Angst vor dem Versagen soll beim Macherthon genommen werden. "Erfahrungsgemäß verrennen sich Gruppen auch mal", sagt Hagen Krohn vom Grünhof (Bild oben, unten rechts). "Das gehört dazu. Aber wenn man bewusst Fehler macht, bleibt man schon mal nicht in der Theorie stecken."

Und was genau kann man denn nun während des Macherthons machen? Die Möglichkeiten und Themengebiete sind tatsächlich unbegrenzt. "Vielleicht eine Klamotte schneidern, einen Roboter entwickeln", sagt Martina Knittel. "Ein CAD-Modell entwerfen oder das Konzept für eine App ausarbeiten."

Die Arbeit mit anderen soll während des Wochenendes zum einen Gemeinschaft fördern, aber auch Ansporn sein. "Es entsteht massig Motivation und Energie durch die Stimmung, die da ist, wenn 30 oder 40 Leute in einem Raum an Sachen arbeiten", sagt Hagen Krohn. "Darauf freue ich mich riesig, egal was dabei rauskommt."

Auch wer keine eigene große Idee hat, ist beim Macherthon willkommen. "Wenn man Lust daran hat, Sachen zusammen mit anderen zu verwirklichen, ist man hier richtig", ist sich Theuerkaufer sicher. "Es ist immer jemand da, der ein Projekt hat, zu dem man was beitragen kann."

Beim Intellectual Property an den entstandenen Sachen gilt das Fairplay-Prinzip: Wer die Idee mitbringt, bleibt der Urheber. Er oder sie entscheidet, inwiefern Teammitglieder beteiligt werden, falls die Idee marktreif wird. Der Macherthon und seine Initiatoren und Mentorinnen und Mentoren erwerben keine Rechte. "Außer, dass wir das Projekt im Netz zeigen dürfen", sagt Theuerkaufer.



Und schließlich hat der Macherthon noch ein großes Ziel: Leute zusammen bringen, die ähnliche Interessen haben; Stichwort: Netzwerken - ohnehin ein Ziel des Grünhofs, der seit November ein Coworking-Space ist. "Nicht nur das Werkeln bringt einen weiter", sagt  Martina Knittel. "Auch die Menschen, die dann hier zusammen sind bringen eine weiter." Gerne übrigens das ganze Wochenende - auch in der Nacht.

Und danach? Nicht alles, was beim Macherthon passiert, muss auf eine letztendliche Vermarktung gerichtet sein. "Es ist auch vollkommen okay, wenn man einen Plan für einen tollen Sessel hat und den während des Wochenendes baut und dann am Ende den einzigen Sessel dieser Art hat", sagt Daniel Theuerkaufer. Beim Macherthon in Furtwangen sei zum Beispiel auch Kunst entstanden: die Installation "Water Sound".

Verlosung

fudder verlost viermal je ein Einzelticket und ein Team-Ticket für drei Personen für den Macherthon am kommenden Wochenende. Wer gewinnen will, schreibt eine E-Mail mit dem Betreff "Macherthon - Einzelticket" oder "Macherthon - Team-Ticket" sowie seinem Namen und seiner Telefonnummer an gewinnen@fudder.de. Einsendeschluss ist Mittwoch, 26. März 2014, 15 Uhr. Die Gewinner werden per E-Mail informiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Mehr dazu:

Was: Macherthon
Wann: Freitag, 28. März bis Sonntag, 30. März 2014
Wo: Grünhof, Belforstraße 52
Tickets: Einzelticket 59 Euro, 2er-Teams 100 Euro, 3er-Teams 123,90 Euro
Anmeldung: Macherthon Freiburg
Facebook-Event: Macherthon Freiburg
@Macherthon
Hashtag während der Veranstaltung: #macherthon
Offene Präsentation der Ergebnisse: Sonntag, 30. März 2014, 12 bis 14 Uhr     [Fotos: Macherthon]