Am Vormittag auf Kokain - viele Gurtmuffel unterwegs

Markus Hofmann

Unter Kokaineinfluss stand ein 35-jähriger Autofahrer, der am gestrigen Dienstag von der Freiburger Polizei bei einer Verkehrskontrolle in der Sundgauallee überprüft worden war. Außerdem wurden viele Autofahrer bei Gurtkontrollen ohne Sicherheitsgurt erwischt.

Im Laufe des Dienstags hatte die Polizei im Stadtgebiet an unterschiedlichen Orten Kontrollstellen mit dem Schwerpunkt "Gurtanlegepflicht" eingerichtet. Das Ergebnis war ernüchternd.

  • Schwarzwaldstraße: Auf der Schwarzwaldstraße wurden in der Zeit von 09.30 Uhr bis 11.30 Uhr acht Gurtverstöße festgestellt.
  • Madisonallee: Auf der Madisonallee verzeichneten die Beamten in der Zeit von 14.15 Uhr bis 15.30 Uhr insgesamt 20 Gurtverstöße. Ein Fahrzeugführer musste angezeigt werden, weil überhaupt keine Kindersicherung vorhanden war. Drei Fahrzeugführer telefonierten während der Fahrt mit dem Handy.
  • Tullastraße: An der Tullastraße hagelte es in der Zeit von 08.30 Uhr bis 13.00 Uhr 58 Gurtverstöße, acht Anzeigen wegen Handynutzung am Steuer und zwei Anzeigen wegen Geschwindigkeitsüberschreitung.
  • Sundgauallee: An der Kontrollstolle Sundgauallee (08.00 Uhr bis 12.30 Uhr) waren 39 Gurtverstöße und 5 Verstöße gegen das Handyverbot am Steuer zu beklagen. Auch hier fiel ein Fahrzeugführer auf, weil er überhaupt keine Kindersicherung im Fahrzeug hatte. Sechs Lkw-Fahrer mussten angezeigt werden, weil sie gegen die Lenkzeitvorschriften verstoßen hatten.
Auch in nächster Zeit wird die Polizei schwerpunktmäßig Verkehrskontrollen machen. Die Polizei erinnert daran:
Ohne Sicherheitsgurt zu fahren kostet 30 Euro. Die "Telefongebühr" am Steuer beläuft sich auf 40 Euro und wird zudem mit einem Punkt in der Verkehrssünderdatei in Flensburg belegt.