Am Sonntag spielen Ok Vancouver Ok im Kulturaggregat

Bernhard Amelung

Sie kommen aus der vielleicht schönsten Stadt der Welt in die vielleicht schönste Stadt Deutschlands: Am Sonntag gibt das Indie-LoFi-Underground-NoWave-Dream-Pop-Trio Ok Vancouver Ok ein Konzert im Kulturaggregat.

Was braucht man eigentlich wirklich zum Leben? Die Band Ok Vancouver OK, die sich nach ihrer Heimatstadt an der kanadischen Pazifikküste benannt hat, bringt die Antwort auf diese Frage mit dem Titel ihres achten Albums wie folgt auf den Punkt: Food. Shelter. Water. Regelmäßig zu Essen, ein festes Dach über dem Kopf und sauberes Wasser. So könnte man ihn etwas freier, weil ausführlicher übersetzen.




Der Titel dieses Albums, das 2013 erschienen ist, ist autobiographisch. Bandgründer Jeffrey Mark Johnson (Gesang, Gitarre) und seine Frau Laura House (Drums) lebten fast drei Jahre ohne festen Wohnsitz. Zurück von einer siebenmonatigen Konzerttour arbeiteten sie bei einem Betrieb für urbane Landwirtschaft, unterbezahlt und ohne soziale Grundsicherung, und schliefen in einem Minivan, den sie fürs Camping ausgebaut hatten.

Das Leben ohne Strom und fließendes Wasser ließ sie noch mehr über Fragen sozialer und ökologischer Ungleichheit nachdenken. Auch in ihrer Heimat Vancouver, die es regelmäßig in diversen Rankings, ob im Economist oder in der Mercer-Studie, unter die Top Ten der lebenswertesten Städte schafft.



Sie hinterfragen in ihren Texten, warum Wasser ein Konsumgut sein muss und warum Menschen hungern müssen, obschon theoretisch genug Nahrung für alle Menschen weltweit vorhanden wäre. In ihren Songs erträumen sie eine Welt, in der jeder Mensch freien Zugang zu Nahrungsmitteln hat. "I want children to swim in a river they can drink from", singt Johnson beispielsweise im gleichnamigen Song.

Der soziale und ökologische Wandel ziehen sich als Leitmotiv durch die Texte der Band, die mit "Black Part Of The Light" im Jahr 2016 ihr bisher letztes Album veröffentlicht hat. Musikalisch positionieren sich Johnson, House und Kristjanna (Gesang, Bass) zwischen Indie-LoFi-Underground-NoWave-Dream-Pop und bilden die schwarze Seite des Lichts ab. Perfekt für einen Sonnntagabend.


Was: Konzert w/ Ok Vancouver OK, The Beltroses
Wann: Donntag, 28. Oktober 2018, 19 Uhr
Wo: Kulturaggregat, Hildastraße 5, 79102 Freiburg