"Caraba"-Premiere

Am Samstag zeigt das Kommunale Kino einen Film, der die Schule in Frage stellt

Emma Tries

Am Samstag wird im Kommunalen Kino in der Wiehre der Film "CaRabA – Leben ohne Schule" zum ersten Mal in Freiburg vorgeführt. Der Film stellt Bildung wie wir sie kennen in Frage und zeigt, wie es wäre, wenn Schule keine Pflicht wäre.

Wie wäre es, wenn es keine Schulpflicht gäbe? Diese Frage stellt sich das Filmprojekt "Caraba" in dem gleichnamigen Episodenfilm. Er beleuchtet die Leben fünf fiktionaler, junger Menschen von acht bis 24 Jahren, die auf ihre Weise die Freiheiten der utopischen Bildungslandschaft bestreiten.


Die Freiburg-Premiere des Films findet am Samstag, 11. Mai um 19.30 Uhr im Kommunalen Kino im Wiehrebahnhof statt. Im Vorfeld findet ein Workshop mit dem Titel "Visionen für zukünftige Bildungslandschaften" statt.

"Caraba" zeigt episodenhaft die Leben vom achtjährigen Nuri, der voller Neugier ist und bei seinem Vater im Taxi mitfährt, um Fahrgäste zu interviewen. Oder von Lovis, der wegen der Liebe das Lesen lernen will, dem 15-jährigen Max, der Gott in Dürer sieht, von Janne, die aufgrund eines Familiengeheimnisses erst einmal ziellos ist und der 24-jährigen Saskia, die all ihre Kraft für ein von ihr entwickeltes Schlafmittel aufwendet.



Die Filmemacher möchten das Vertrauen in sich selbst und insbesondere das Vertrauen in junge Menschen fördern. Bei der aktuellen Diskussion um Veränderungen im deutschen Bildungssystem wollen sie eine neue Perspektive aufzeigen, nämlich die der kompletten Selbstbestimmung. Wie würden Kinder und Jugendliche die Zeit verbringen, die vorher mit Schule belegt war?

"Caraba" hat sich größtenteils über Crowdfunding finanziert. Über die Internetseite "startnext" sammelten das Team bis zum Juni 2018 40.000 Euro.

Der Workshop befasst sich mit eben jenen Fragen, die den Film beschäftigen. "Was ist Bildung eigentlich? Und wo geschieht sie? Was hat Bildung mit dem Leben zu tun und welche Haltung haben wir jungen Menschen gegenüber?", schreiben die Veranstalter. Zusammen möchte man im Workshop nach Visionen und Chancen für die zukünftige Bildungslandschaft suchen.
Für den Workshop kann man sich über konstantin@artik-freiburg.de anmelden. Die darauffolgende Filmvorführung findet mit anschließendem Gespräch mit Joshua Conens, dem Produzenten und Clara Freund vom Produktionsteamstatt.

  • Was: Freiburg-Premiere von "CaRabA – #Leben ohne Schule"
  • Wann: Samstag, 11. Mai

    Workshop von 16.30 Uhr bis 18. 30 Uhr, Filmvorführung um 19.30 Uhr
  • Wo: Kommunales Kino im alten Wiehrebahnhof
  • Eintritt: Workshop kostenlos, Filmvorführung 7 Euro regulär, 5 Euro ermäßigt, 3 Euro Kinder