Am Samstag kannst Du dir die absurdesten Verschwörungstheorien im E-Werk anhören – fudder verlost Karten

Felix Klingel

Die Initiative "Der goldene Aluhut" verleiht jährlich einen Award an die absurdesten Verschwörungstheorien. Am Samstag kommen die Macher für einen Vortrag nach Freiburg. fudder hat mit Giulia Silberberger über die verrücktesten Theorien gesprochen.

Giulia, was ist die absurdeste Verschwörungstheorie, die dir bisher begegnet ist?

Giulia: Also absurd sind sie ja alle! Besonders krass finde ich aber die Flache-Erde-Theorie und welchen Zulauf die in den letzten Jahren hat. Obwohl das eigentlich eine recht kleine Gemeinschaft ist, treten die sehr oft in die Öffentlichkeit.

Und glauben wirklich, dass die Erde eine Scheibe ist?

Ja! Sie sagen, es sei eine Lüge der Illuminaten, dass die Erde rund ist. Die lehnen dann natürlich auch unser Bildungssystem ab. Die Physik macht ihnen da ja einen Strich durch die Rechnung.

Solche Theorien wirken von außen total gaga und lustig. Aber eigentlich ist es doch traurig, dass es sie gibt?

Stimmt, mit dem Humor wollen wir nur auf die Problematik aufmerksam machen. Man soll darüber lachen können, aber auch etwas lernen. So bauen wir auch unseren Vortrag am Samstag auf.

Was sind die Gefahren von Verschwörungstheorien?

Zum Beispiel gefährliche Quacksalbereien bei Krebsmedizin. Da gibt’s unheimlich viel Mist, auf die die Krebszellen erwiesenermaßen nicht anspringen. Oder bei politischen Verschwörungstheorien: Da tragen Leute ihre rechte Gesinnung weiter. Etwa die Vorstellung, dass das deutsche Volk durch Zuwanderung ausgerottet wird. Das basiert auf einer Verschwörungstheorie! Die kennen dann aber die wenigsten, und sowas sprechen wir an.

Verschwörungstheorien werden also für politische Zwecke genutzt?

Absolut! Ein Ortsverband der AfD hat zum Beispiel Teile aus der Reichsbürgertheorie geteilt, wo es darum geht, das Deutschland kein Staat ist, weil es keinen Friedensvertrag gibt. Gerade die rechte Ecke, von der NPD zu den Identitären, bemüht Verschwörungstheorien.

Warum glauben Menschen denn an solche Theorien?

Wir sind unheimlich gut darin, uns selbst zu belügen. Das funktioniert jeden Tag im Kleinen mit uns selbst, wenn wir uns etwa vornehmen, endlich mit dem Rauchen aufzuhören, aber es nicht schaffen. Es funktioniert allerdings auch im Großen mit solchen Theorien. Dazu kommt, dass jeder eine andere Geschichte hat, mit eigenen Sorgen und Ängsten. Und bei manchen Leuten kanalisiert sich das im Glauben an solche Theorien. Sie haben dann eine Erklärung gefunden, warum es ihnen so schlecht geht.

Was erwartet die Besucher am Samstag im E-Werk?

Es gibt Information und natürlich etwas zu lachen. Wir haben vier verschiedene Vorträge. Stefan erzählt etwas über Verschwörungstheorien und Politik und zeigt, wie sich das alles entwickelt hat. Ferdi macht einen Vortrag über gefährliche Quacksalberei am Beispiel der Krebstherapie. Hans ist unser Physiker und widerlegt die Flache Erde Theorie. Und ich mache einen lustigen Rausschmeißer, mit Reptiloiden, der hohlen Erde-Theorie und den angeblichen Nazis, die dort leben.

Verlosung

fudder verlost im Club der Freunde 1 x 2 Tickets für den Vortrag von "Der goldene Aluhut" im E-Werk am Samstag. Außerdem gibt’s bei der Veranstaltung eine schicke Tasche vom Merch-Stand für dich.

Um zu gewinnen, schicke eine E-Mail mit deinem Namen und dem Begriff "Ich bin ein Reptiloid" an gewinnen@fudder.de.

Teilnahme ab 18 Jahren, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Einsendeschluss ist Freitag, 8. September, um 9 Uhr. Sollte nicht genug Club der Freunde-Mitglieder mitmachen, werden die Tickets unter den restlichen Einsendungen verlost. Die Gewinner werden am selben Tag per E-Mail benachrichtigt.
Zur Person

Giulia Silberberger ist 36 Jahre alt und lebt in Berlin. Vor drei Jahren hat sie die Seite "Der goldene Aluhut" gegründet, um besonders absurde Verschwörungstheorien auszuzeichnen und sie zu widerlegen. Die Beschäftigung mit diesen Theorien hat auch mit ihrer eigenen Geschichte zu tun: Als sie acht Jahre alt war, trat ihre Mutter den Zeugen Jehovas bei und nahm ihr Kind mit. Dort erlebte sie eine unglückliche Zeit und schaffte erst mit 25 Jahren den wirklichen Absprung durch eine Aussteigertherapie. Auf Grund ihrer Erfahrung mit der der Indoktrination gründete sie den goldenen Aluhut.

Was: Vortrag über Verschwörungstheorien von "Der goldene Aluhut"
Wann: Samstag, 9. September, 20 Uhr
Wo: E-Werk Freiburg, Eschholzstraße 77
Eintritt: 15 Euro (12 Euro ermäßigt)
Tickets: BZ-Ticket

Mehr zum Thema: