Am Samstag beginnt die Freibadsaison im Lorettobad

Jan Wittenbrink

Der Sommer kann kommen: Am Samstag, 7. Mai 2011 öffnen das Freibad in St. Georgen und das Lorettobad. Jetzt setzt der Betreiber auf gutes Wetter: "Wir hoffen, dass Freiburg seinem Ruf als sonnigste Großstadt Deutschlands gerecht wird." Alles zu Öffnungszeiten und Preisen:



Begonnen hat die Badesaison in Freiburg allerdings schon vor über zwei Wochen, und damit so früh wie noch nie: Am 17. April öffnete das Strandbad erstmals seine Pforten. Seitdem kamen bereits mehr als 10.000 Badegäste.


Die drei Freibäder werden zu einheitlichen Zeiten täglich von 12 bis 19 Uhr (Kassenschluss ist jeweils 18 Uhr) geöffnet sein. In den Sommermonaten, voraussichtlich von Anfang Juni bis Ende August, verlängern sich bei guter Wetterlage die Öffnungszeiten.

Das Strandbad in der Schwarzwaldstraße wird dann montags bis freitags von 7 bis 21 Uhr und am Wochenende von 9 bis 20 Uhr geöffnet haben. Für das Freibad St. Georgen im Mettweg 42 und das Lorettobad gelten unter der Woche für diese Monate die Öffnungszeiten von 10 bis 20:30 Uhr.

Am Wochenende öffnen alle drei Freibäder von 9 bis 20 Uhr ihre Pforten. Verschlechtert sich das Wetter in den kommenden Wochen wesentlich, schließen die Freibäder nach Bekanntgabe noch einmal für einen bestimmten Zeitraum.

Im Loretto- und im Strandbad sollen zwei Neuerungen eine reibungslosere Besucherabwicklung und weniger Wartezeit ermöglichen: Im Lorettobad gibt es einen neuen Kontrollautomaten am Eingang, der Besuchern mit Mehrfachkarten einen unkomplizierten Zugang ins Freibad gewährt. Vor den Toren des Strandbads wurde zudem ein Verkaufsautomat installiert. Neben den technischen Neuerungen hat sich auch optisch einiges getan: Am Strandbad wurde beispielsweise der Vorplatz neu gestaltet.

In den Freibädern gelten neue Eintrittspreise für die Saisonkarten und Eltern-Kind-Karten: Die Eltern-Kind-Karte kostet 8 Euro. Der Normalpreis für die Saisonkarte beträgt 86 Euro, ermäßigt ist diese für 48 Euro erhältlich.

Mehr dazu:


[Bild: fudder-Archiv/Elisabeth Kimmel]