"Roast of Kandidaten"

Am Mittwoch werden Kandidaten der Kommunalwahl im E-Werk gegrillt

Emma Tries

Am Mittwoch findet in Hinblick auf die Kommunalwahl im E-Werk ein "Roast of Kandidaten" statt. 30 Kommunalwahlkandidierende müssen provokante Fragen beantworten und ihre Schlagfertigkeit beweisen.

Kandidaten-Grillen, die Zweite: Unter dem Motto "#wetalkfreiburg" steht der sogenannte "Roast" am Mittwoch ab 19 Uhr. Je ein bis zwei Kandidierende der zur Wahl aufgestellten Listen sollen im E-Werk zu den aktuellen Wahlkampfthemen gegrillt werden. Die Veranstaltung soll frischen Wind in Form einer Diskussionsrunde der anderen Art bringen. Die Moderatoren Maria-Xenia Hardt, Doktorandin an der Uni Freiburg, und Robert Wolf, Radiomoderator, stellen den Kandidierenden provokante Fragen – diese müssen sich in ihrer Schlagfertigkeit beweisen. Organisiert wird das Ganze vom Jugend- und Kulturverein "Artik" in Kooperation mit dem E-Werk.


"Was Freiburg bewegt, kommt in gepfefferten Themenrunden mit allerlei Gimmicks auf den Tisch: appetitanregende Einspieler, Countdowns für die perfekte Garzeit und knackige Kurzfragen bringen die Kandidierenden zum Schwitzen", versprechen die Veranstalter vom diesjährigen Kandidatengrillen zur Kommunalwahl am 26. Mai.

Fast alle Wahlkampfthemen werden abgedeckt

Gut durch und heiß sollen die Fragen sein, die den Kandidaten gestellt werden. Fast alle Wahlkampfthemen werden abgedeckt: Nachtleben, Klimaschutz, Wohnraum und vieles mehr. Doch ein starres Frage-Antwort-Spiel soll es nicht werden. Dafür werden Podiumsrunden, Audio- und Videoeinspieler und Meinungsrunden und natürlich das "Grillen", also die sarkastischen Stichelein, der Kandidaten sorgen.

Schon letztes Jahr zur OB-Wahl veranstaltete das "Artik" einen "Roast" der Kandidaten. Ihr Versprechen vom Grillen haben sie damals gehalten.
Dieses Mal stehen jedoch nicht nur fünf Kandidaten auf der Bühne, sondern 30. Von "Freiburg aus christlicher Verantwortung" bis zu "der Partei", mit dabei sind Kandidaten aus 17 der 18 aufgestellten Listen, nur die AfD fehlt.

Letztes Jahr platzte der Raum aus allen Nähten – dieses Jahr findet der Roast im E-Werk statt. Wer also beim letzten Mal keinen Platz gefunden hat, der sollte nun mit rund 400 Sitz- und Stehplätzen mehr Glück haben. Falls das immer noch nicht reicht, wird der Roast auch per Video ins Foyer übertragen. Wer sich aber sicher sein will, dass er noch einen Platz im großen Saal bekommt, sollte früh da sein. Und wer sich nicht von der Couch bewegen kann oder will, für den gibt es sogar einen Livestream.
  • Was: The Roast of – Kandidatengrillen zur Kommunalwahl
  • Wo: E-Werk
  • Wann: 8. Mai, 19 bis 22 Uhr

Mehr zum Thema: