Am Mittwoch findet eine Podiumsdiskussion über Hitler in Freiburg statt – mit dabei ist auch Christian Streich

fudder-Redaktion

Im Wahlkampf besuchte Hitler 1932 die Stadt Freiburg – 70.000 Menschen hörten ihm damals zu. Grund genug 85 Jahre später zu fragen: Kann sich Geschichte wiederholen? Darüber diskutieren unter anderem Christian Streich und OB Salomon.

Was soll denn Christian Streich bei einer Podiumsdiskussion über Hitler und den Nationalsozialismus? Eine berechtigte Frage: "Grundsätzlich möchten wir die Begeisterung vieler Menschen für den Fußball im Allgemeinen und den SC im Besonderen nutzen, um sie für gesellschaftlich relevante Themen (...) zu sensibilisieren", sagt Niklas Ziegler von der SC-Abteilung für Gesellschaftliches Engagement in der Vereins-Zeitschrift "Heimspiel" über die Zusammenarbeit.


Video: Hitler in Freiburg



Worum geht es? 1932 kam Adolf Hitler nach Freiburg, um eine Wahlkampfrede zu halten. 70.000 Menschen strömten ins Mösle-Stadion, um ihm zuzuhören. Die Uni Freiburg und die Landeszentrale für politische Bildung will 85 Jahre später mit der Veranstaltung vor allem auf folgende Fragen aufmerksam machen: Kann sich die Geschichte wiederholen? Und welche Lehren hält der Besuch von Hitler in Freiburg für die Gegenwart bereit?

Hitler begann als Rechtspopulist

Schließlich begann Hitler als Rechtspopulist, um seine rechtsextreme Diktatur zu etablieren. Schlussendlich wird es also um die Frage gehen, wie wir in unserer heutigen Demokratie mit Populismus und Extremismus umgehen. Und bei diesem Thema ist Christian Streich mit seinen Gedanken bereits aufgefallen:



Mitdiskutieren werden außerdem: Heinrich Schwendemann, Historisches Seminar der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Dr. Thomas Schnabel, Leiter Haus der Geschichte Baden-Württemberg, Dr. Dieter Salomon, Oberbürgermeister der Stadt Freiburg, Dr. Michael Wehner, Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Außenstelle Freiburg.
Was: Podiumsdiskussion "Hitler in Freiburg" – Reichstags-Wahlen 1932 - Bundestags-Wahlen 2017
Wann: Mittwoch, 30. August, 20 Uhr
Wo: Kollegiengebäude II (KG II), Universität Freiburg, Audimax
Eintritt: frei