Freiburger Messe

Am Freitag startet die Herbstmess’ in Freiburg

Fabian Vögtle

Am Freitag öffnen rund 120 Aussteller und Kaufleute für zehn Tage ihre Fahrgeschäfte und Buden auf dem Messplatz. Die 39. Freiburger Herbstmess’ beginnt mit Freifahrten und einem Feuerwerk.

Bis zum 29. Oktober gibt es Dutzende von Angeboten für Jung und Alt. Höhepunkte sind ein Frühstück im Riesenrad und die Aktionstage für Studis, Familien und Senioren. Neu sind Fahrgeschäfte, bei denen sich Gondeln in 55 Meter Höhe drehen und Richtung Erde stürzen.


Gerade war er 17 Tage auf dem Cannstatter Wasen in Stuttgart. Jetzt baut Thomas Koch mit seinen Leuten schon wieder in Freiburg seine Stammtischstube auf. Der Vorsitzende des hiesigen Schaustellerverbandes ist das halbe Jahr unterwegs auf Volksfesten und Messen und lebt in einem "Karren". Nach dem "Mega-Erfolg" in der Landeshauptstadt freue er sich auf die deutlich kleinere, aber mit circa 20 000 Besuchern pro Tag dennoch erfolgreiche Messe in der Heimat.

Gondeln und Überraschungen

"Wir haben hier für jeden etwas zu bieten", sagt Koch und freut sich etwa auf den Opa-Oma-Enkel-Tag. Dabei bekommen die ersten 100 Enkel, die mit ihren Großeltern zum Riesenrad kommen, eine Überraschungstüte und Freifahrten. An zwei anderen Tagen kommen jeweils auch nochmal Kinder sowie Studierende und Senioren dank Ermäßigungen und Sonderangeboten auf ihre Kosten. Erstmals verloste die "Freiburg, Wirtschaft, Touristik und Messe GmbH" als Veranstalterin vorab via Facebook 100 exklusive Karten für ein Sonntagsfrühstück auf dem Riesenrad.
Auf der Freiburger Kirmes schlagen normalerweise nicht nur Lebkuchenherzen höher. Nun geht der Rummel zu Ende. Die Stimmung ohne Besucher hat unsere Fotografin eingefangen. Zu den Fotos

Auch zum ersten Mal dabei sind zwei Fahrgeschäfte mit Gondeln. Beim "V-Maxx" drehen sich diese in 55 Metern Höhe mit bis zu 120 Stundenkilometern. Beim "Top Spin 2" lässt sich die Gondel in Richtung Erde fallen. Neu sind zudem die Laufgeschäfte "Remmi Demmi" und "Psychodelic". Unter den insgesamt 27 Fahrgeschäften auf einer Messefläche von 48 000 Quadratmetern sind auch der Kettenflieger "Around the World" und die beliebte "Break Dance No.1" von Schaustellerin Patricia Kinzler sowie der "Dance Express". Hinzu kommen Klassiker wie Autoscooter, Flipper, Bungee-Trampolin, Wildwasserbahn und Riesenrutsche. 120 Stände, darunter Imbissbuden, Süßwarenverkauf und die Warenmarkthändler gehören genauso dazu. Lorenz Faller von der Bezirksstelle des Landesverbandes der Schausteller und Marktfachleute freut sich auf das bunte Programm und volle Straßenbahnen zur Neuen Messe. "Das Messevergnügen ist kein alter Zopf und überholt", sagt er im Rückblick auf die vergangenen Jahren.

Im vergangenen Herbst kamen 180.000 Besucher

Zwar sei die Zeit der Großinvestitionen auf Jahrmärkten und Messen vorbei, betont Kollege Thomas Koch. Doch mit attraktiven Angeboten und neuen Ideen erreiche man auch in modernen Zeiten und bei immer mehr alternativen Freizeitangeboten noch immer viele Menschen. Wenn sich in wenigen Jahren die Straßenbahn dank neuer Haltestelle noch mehr dem Messegelände nähert, sei sogar noch mehr Potenzial vorhanden, glauben Faller und Koch. Lange genug habe man schon warten müssen, bis die Bahn überhaupt bis zur Technischen Fakultät gefahren sei.

Im vergangenen Jahr zählte die "Freiburg, Wirtschaft, Touristik und Messe GmbH" als Veranstalterin 180.o00 Besucher. "Der Blick auf die Wetterapp verspricht uns für die meisten Tage noch Sonne pur", freut sich FWTM-Geschäftsführer Daniel Strowitzki schon. Ob der Rekord vom Vorjahr bis zum Abschlussfeuerwerk am 29. Oktober geknackt wird, bestimmt das Wetter mit Sicherheit mit.
Was: Freiburger Herbstmess’ 2018
Wann: 19. bis 29. Oktober 2018
Wo: Freiburger Messe

Alle Fahrgeschäfte, Angebote und die Öffnungszeiten der Herbstmess’ auf Herbstmess’ 2018