Am Freitag kommt Ulrich Chaussy zu "nachgefragt" - und spricht über das Oktoberfest-Attentat

fudder-Redaktion

Uli Hoeneß war da, Kai Diekmann, Christian Streich: Die Talkshow "nachgefragt" des Rotteck-Gymnasium ist einzigartig. Am Freitag nun wird es ernst: Der Journalist Ulrich Chaussy kommt - und beantwortet Fragen zu seinem Lebensprojekt: der Aufklärung des größten Attentats in der Geschichte der BRD.



Ulrich Chaussy war nicht dabei, als am 26. September 1980 eine Bombe am Eingang des stark besuchten Oktoberfests explodierte und 13 Menschen tötete. Aber er ist Journalist, und als er den Fall recherchiert, stößt er auf Ungereimtheiten. Versucht der Staat hier eine saubere Aufklärung zu blockieren? Will jemand mit der rasch verbreiteten These vom Einzeltäter seine Bundestagswahl sichern? Gibt es einen bewussten blinden Fleck?


Heute liegt das Attentat über 35 Jahre zurück. Ulrich Chaussy, Mitarbeiter beim Bayerischen Rundfunk, ist inzwischen über 60, er hat ein Buch geschreiben, einen Film gedreht. Chaussy ist dran geblieben, das Attentat wurde zu seinem Lebenswerk. Und er hat Erfolg: 2014 hat der damalige Generalbundesanwalt Harald Range das Verfahren wieder aufgenommen. Gibt es eine Chance auf Aufklärung? Darüber spricht Chaussy mit den Schülern Cora Franke und Julian Dietzschold vom Rotteck-Gymnasium.

Mehr dazu:

Was: "Nachgefragt" mit Ulrich Chaussy
Wann: Freitag, 8. April 2016; 19.30 Uhr
Wo: Rotteck-Gymnasium, Lessingstraße 16
Eintritt: frei [Foto: dpa picture alliance]