Am Donnerstag spielt die Indieband 1000 Gram im Swamp

Simon Langemann

Sie spielten vor ein paar Jahren bereits in Freiburg und kommen am Donnerstag nochmal ins Swamp: 1000 Gram aus Berlin. Damals waren sie schon gut, jetzt sind sie noch besser.

Besser als mit den Worten, mit denen das Berliner Label Staatsakt im Juni dieses Jahres seine neue Band 1000 Gram vorstellte, lässt es sich kaum auf den Punkt bringen: "Hätten wir auch nicht für möglich gehalten, uns nochmal von einer Indie-Rockband im Sinne von Indie-Rockbands alter Schule beeindrucken zu lassen."


In der Tat wirkt vieles an dem schrammeligen Gitarrensound, den die fünf Berliner mit schwedischen, finnischen, österreichischen und deutschen Wurzeln fabrizieren, ungemein vertraut. Ganz ohne einen jedoch anzuöden – dafür hat man es schlicht viel zu lange nicht gehört.



Als Qualitätssiegel darf man den Namen des Produzenten begreifen, mit dem 1000 Gram ihre aktuelle Platte "By All Dreams Necessary" aufnahmen: Moses Schneider, ansonsten eher für Hochkaräter wie die Beatsteaks, Tocotronic, Turbostaat, Olli Schulz oder AnnenMayKantereit verantwortlich. Der 52-jährige Berliner gilt als Koryphäe des Live-Recordings, einer Aufnahmemethode, bei der die Bandmitglieder ihre Stücke gemeinsam im Studio performen, anstatt ihre Parts – wie weitaus üblicher – räumlich und zeitlich getrennt einzuspielen.

Und so strotzen auch 1000 Gram auf ihrem dritten Album vor Spielfreude. "Ich glaube, ich habe die Rockplatte des Jahres aufgenommen", soll der Produzent frohlockt haben, als er die Songs dem nun zuständigen Label vorstellte. Ob’s eine Übertreibung war? Am Donnerstagabend kann sich im Swamp jeder sein eigenes Bild machen.
  • Was: 1000 Gram
  • Wann: Donnerstag, 18. Oktober, 20 Uhr
  • Wo: Swamp Freiburg
  • Eintritt: 12 Euro