Alexander "Käptn" Hässler plant bald das ZMF-Programm mit

Gina Kutkat

Der Freiburger Party- und Konzertveranstalter Alexander Hässler steigt zum 1. September bei der Agentur Vaddi Concerts ein – und plant auch das nächste ZMF mit. Welche Band er gerne holen würde, erzählt er im Interview.



Am 1. September steigst Du bei der Agentur Vaddi Concerts als Booker ein. Du veranstaltest seit 2009 Konzerte in Freiburg. Ist das jetzt die Krönung?

Für mich ist es eine große Ehre. Vaddi Concerts ist nochmal eine Spur breiter aufgestellt also Karo Events, für die ich vorher gearbeitet habe. Die Entscheidung, für diese Agentur zu arbeiten, ist ein persönliches Highlight. Da freue ich mich drauf, es wird sehr spannend.

"Ich denke, man kennt mich in Freiburg und die Künstler, die ich bereits hierher geholt habe."

Bei Vaddi Concerts wirst Du zusammen mit Marc Oßwald auch für das Booking des ZMF verantwortlich sein. Wie wirst Du versuchen, Deinen Musikgeschmack im Programm zu manifestieren?

Das ZMF wird immer eine Mischveranstaltung sein, das heißt, man wird Mainstream-Acts zum Festival holen und Künstler, die schon öfter auf dem ZMF gespielt haben – aus finanziellen Gründen. Man kann natürlich versuchen, Highlights zu bekommen, egal ob im Indie-, HipHop- oder Soul- und Funkbereich. Ich denke, man kennt mich in Freiburg und die Künstler, die ich bereits hierher geholt habe. Sei es für das Ahoii-Festival oder Between The Beats in Lörrach. Mein Ziel ist, Künstler zu finden, die erst im Spiegelzelt spielen und dann groß gezogen werden können, um in der Sick-Arena aufzutreten. Beispielsweise ist es so in der Vergangenheit mit Max Giesinger verlaufen, den ich noch mit meiner alten Agentur gebucht hatte. Er spielte erst im Jazzhaus, dann auf dem Freiburger Festival und dann beim Sommersound in Schopfheim.

"Es ist für mich ein Heimkommen vom Praktikanten zum Booker."

Für dich schließt sich ja ein Kreis: 2010 hast Du beim Presse-und Öffentlichkeitsbereich des ZMF ein Praktikum gemacht.

Es ist für mich ein Heimkommen vom Praktikanten zum Booker. Ich freue mich, gefragt worden zu sein und nun als eine der wenigen Personen am Programm mitwirken zu können. Für mich ist die neue Arbeit für das ZMF und Vaddi-Concerts ein bewusster Schritt und etwas ganz Spezielles. Das ZMF ist in Freiburg einfach ein Highlight.




Mal abgesehen von Einnahmen und Risiken – welche Band wäre dein absoluter Traum auf dem ZMF?

Erykah Badu. Das geht allerdings wieder in eine ganz andere Richtung. Oder die Band, die ich 2010 schon im Räng Teng Teng veranstaltet habe: The Heavy aus England.

Wie geht es mit Deinen anderen Projekten wie Ahoii Festival, Ahoii Club und Between the Beats weiter?

Die Arbeit bei Vaddi Concerts wird mich schon ganz schön in Anspruch nehmen, sodass ich meine Arbeit für das Between-The-Beats-Festival 2018 zurückschrauben werde. Ahoii-Festival und Ahoii-Club laufen weiter, aber wir werden eventuell in Zukunft etwas umstrukturieren. Das sind alles Herzensprojekte von mir, aber meine Hauptaufgabe ist jetzt bei Vaddi Concerts.

Bereitet man sich auf so einen Job irgendwie vor?

Ich führe mir viel Musik über die ganzen Printmedien, Spotify, Blogs und so weiter zu Gemüte und schaue mich um, was gerade Up-To-Date ist. Außerdem fahre ich eventuell zum MS Docville nach Hamburg oder zum C/O Pop nach Köln und sichte Festival Line-Ups. Das ist ein ständiger Prozess des Suchens und Kontaktefindens, aus dem man selber nicht rauskommt. Durchs Auflegen, durch den Job und durch das eigene Interesse. Man bleibt immer am Ball.
Alexander Hässler veranstaltet seit über zehn Jahren Partys und seit 2009 auch Konzerte in Freiburg. Der gebürtige Villinger ist studierter Diplom-Sozialarbeiter. Zuletzt arbeitete der 38-Jährige bei Karo Events, am 1. September beginnt seine Tätigkeit bei Vaddi Concerts. Gemeinsam mit Marc Oßwald ist Hässler dann für das Booking von Konzerten im Südwesten von Baden-Württemberg sowie für das ZMF-Programm zuständig.

Mehr zum Thema: