Alex Dallas: "Kompromisslosigkeit und eine Vision"

Berhard Amelung

Heute Abend steht ein alter Root-down-Bekannter an den Plattentellern: Alex Dallas, Betreiber des renommierten Clubs "Zukunft" in Zürich, sein Limmatspezi Kalabrese wird ebenfalls an den Decks sein. Vorab berichtet uns Alex (Foto, 37) Neuigkeiten über seine musikalischen Aktivitäten.



Alex, du bist DJ, Labelmanager, Gründer und Mitinhaber eines Züricher Clubs. Wie bekommst du all das auf die Reihe?

Die Musik ist mein Motor und treibt mich immer wieder euphorisch weiter.

Gemeinsam mit Ron Shiller hast du vor etwas mehr als zwei Jahren das Label „Drumpoet Community“ gegründet. Was hat dich dazu bewegt?

Ich habe ja Ende der 90er schon das Label Straight Ahead betrieben, insofern habe ich mir diesen Traum schon vor Drumpoet erfüllt. Der Vorteil bei Drumpoet ist, dass wir mit Compost einen guten Partner haben, der uns von jeglichen Back-Office-Geschichten befreit.

Inzwischen steht die 22. Platte vor ihrer Veröffentlichung. Nach welchen Kriterien sucht ihr die Künstler aus?

Wir suchen Künstler, die mit einem sehr persönlichen Approach Musik machen und veröffentlichen nur, was uns gefällt. Ich versuche mich auch immer vor Hypes in Acht zu nehmen und mich darauf zu konzentrieren, was sich für mich bewährt hat.

Bewährt hat sich auch das Konzept deines Clubs, der "Zukunft": Mit Bookings eines Moodymann, Redshape oder demnächst Keith Worthy trefft ihr den Nerv der Zeit und seid dennoch nicht Mainstream. Wie gelingt diese Gratwanderung?

Passion, Kompromisslosigkeit und eine Vision. Unser Ziel war und ist es nach wie vor, eine Musik-Institution für Zürich zu schaffen, die auch fernab vom Mainstream genügend Anklang findet, um zu bestehen. Nach 3,5 Jahren sind wir selber überrascht, dass der Club immer noch jedes Wochenende rappelvoll ist. Die Zukunft beweist, dass Herzblut immer noch das beste Rezept ist.

In der „Zukunft“ finden auch Konzerte statt mit Bands und Einzelkünstlern aus den Bereichen Indie/Alternative, Rock, Folk oder Disco. Ist das nicht ein wenig allzu bunt gemischt?

Wir machen alle sechs, worauf wir persönlich stehen. Einer meiner Partner ist ein klassischer Konzert-Veranstalter.

Kommen wir zu „The Lost Men“. Zusammen mit Alex Gustafson und Bernd Kunz veröffentlichst du unter diesem Pseudonym eigenes Klangmaterial unter dem großen Dach „House“. Lassen sich andere Parameter ausmachen, die dich und deine Produktionspartner verbindet?

Wir sind musikalisch sehr offen gegenüber Musik. Unser gemeinsamer Nenner ist aber sicherlich die Freude an der Kombination. Musik, die nicht klar kategorisierbar ist.

Der außergewöhnlichste Titelwunsch, mit dem du als DJ konfrontiert wurdest?

Ich gehe in der Regel gar nicht drauf ein. Meist wünschen sich die Leute bei mir härtere Sachen und werden ungeduldig.

Zum Schluss noch drei Zürcher Insiderfragen. FCZ oder GC?

Ganz klar FCZ!

Wädli oder Gschnetzlets?

Züri-Gschnätzlets.

Blauburgunder oder Hirnibräu?

Blauburgunder.

Mehr dazu:

Web: Zukunft & Alex Dallas

Was
: Alex Dallas bei Root Down mit Rainer Trüby und Kalabrese
Wann: Heute, Samstag, 28. März, 22 Uhr
Wo: Waldsee, Waldseestr. 84, Freiburg