Äl Jawala spielen wieder für Groß und Klein

Alexander Ochs

Am Samstag spielt die Freiburger Balkancombo Äl Jawala ihr Doppelkonzert – einmal für Kids, einmal für die Großen. Im Gepäck haben die Musiker ihre neue Satellite-EP.



"Black Forest Voodoo": Unter dem Motto arbeiten die fünf Bandmitglieder, erneut unterstützt von Gastmusikern, an einer etwas anderen Art der Veröffentlichung. Statt einfach ein Album auf den Markt zu werfen, will die Combo alle zwei Monate eine EP oder Single herausbringen. Den Anfang macht die EP "Voodoo Rag – Satellite" mit vier Tracks, die gerade frisch erschienen ist. Das Ganze ist auf ein Jahr angelegt.


Wofür "Black Forest" steht, dürfte klar sein: Das Vertraute, das In-der-Heimat-verwurzelt-sein. Mit "Voodoo" will Äl Jawala ein neues, magisches Element ins ureigene, immer schon bunt zusammengemischte Stil-Potpourri einschleusen. Damit wollen die "Reisenden", so die Übersetzung des Bandnamens, neue, unbekannte Wege erkunden. Wo diese sie hinführen, kann im Jazzhaus in Augen- und Ohrenschein genommen werden. An Bord hat das um die Kraft des Doppelsaxophons gruppierte Quintett diesmal Gastsängerin Rukie. Mit ihr schlagen die Balkan-Beat-Experten diesmal eine stets tanzbare Schneise in Richtung Elektroswing auf dem Opener "Voodoo Rag".



Mehr dazu:

Was: Konzert Äl Jawala
Wann: Samstag, 22. November 2014, 15 Uhr und 20 Uhr
Wo: Jazzhaus Freiburg
Eintritt: Kinderkonzert VVK ab 9,55 Euro/AK 10 Euro ermäßigt 5 Euro/7 Euro; Abendkonzert VVK 16,30 Euro/AK 18 Euro [Foto: Felix Groteloh/Promo]