Video und Fotos

Adlerperspektive: Im Heißluftballon über den Hochschwarzwald

Sebastian Wolfrum

Ein Postkartenidyll aus der Adlerperspektive: Mit dem Heißluftballon geht es kurz nach Sonnenaufgang von Hinterzarten über Täler und Berge des Hochschwarzwaldes. Die aussichtsreiche Fahrt in Fotos und im Video:

Hoch hinaus mit heißer Luft: Eine Ballonfahrt über den Hochschwarzwald zeigt die Postkartenlandschaft aus einem anderen Blickwinkel. Von Hinterzarten aus wird gestartet und dann gibt der Wind die Route vor. Denn gesteuert werden können Heißluftballone nur sehr bedingt. Die Fahrer machen sich zuvor schlau, wohin der Wind weht.


Die Richtung kann dann noch durch die Höhe beeinflusst werden, in die der Ballon steigt. Die Windrichtung kann sich je nach Flughöhe nämlich ändern. Den meisten Menschen, die im Korb des Ballons stehen, dürften solche Gedanken aber relativ egal sein, für sie ist der Weg das Ziel. Die Ballonfahrer genießen die sagenhafte Aussicht und das Gefühl des Schwebens. Hunderte Meter über dem Boden reicht der Blick über den Feldberg, den Titisee, da Jostal bis hinunter nach Freiburg.



Dabei herrscht himmlische Ruhe, nur unterbrochen von Stößen aus dem Propangasbrenner. Sie erhitzen die Luft im Ballon, um ihn steigen zu lassen. Die meisten Mitfahrer haben das Abenteuer Ballonfahrt geschenkt bekommen oder erfüllen sich einen langgehegten Traum, sagt Bernd Klank vom Ballonsport Müllheim.

Knapp zwei Stunden geht die aussichtsreiche Fahrt, dann wird auf einer Wiese bei Neukirch gelandet.

Weitere Bilder der Ballonfahrt: