Acht Tage lang Weihnachtsshopping: Am Freitag eröffnet der Xmas Pop Up Shop im Stühlinger

Manuel Lorenz

Nur acht Tage lang wird es ihn geben, den "Xmas Pop Up Shop" in der Lehener Straße. Wir haben die Betreiber Moritz Esser und Silke Jaspers während des Aufbaus besucht und sie gefragt, warum sie ihren Kurzzeit-Shop eröffnen und was man ab Freitag bei ihnen alles kaufen kann:



Mit einem Akkuschrauber schraubt Moritz Esser zwei Holzplanken zu einer Tischplatte zusammen. "Die haben wir vom Dachboden der Alten Blechnerei", sagt der 32-Jährige, der hier, in der Lehener Straße 13, am Freitag mit Silke Jaspers, 33, einen Pop-up-Store eröffnen wird.

Die wesentlichste Eigenschaft eines solchen Geschäfts ist, dass er, kaum hat er eröffnet, auch schon wieder schließt - und so wird auch jener Spontan-Laden im Stühlinger nur acht Tage lang Bestand haben und die Räumlichkeiten dann einem steteren Mieter überlassen: dem Gemüse- und Obstsaft-Laden "Freundsaft" (fudder berichtete: Freundsaft verkauft frische Säfte).

Noch sieht hier wenig nach einem wie auch immer gearteten Geschäft aus. Auf einem selbst gezimmerten Tisch stehen zwei bloße Kleiderbüsten, auf einem anderen liegen Nägel, Schrauben eine Zange, ein Cutter und ein Schraubenzieher, an einer nackten Wand lehnt ein altes Holzpaddel samt rauhem Tau, mitten im Raum steht eine Klappleiter aus Alu. Drumherum: ein Tohuwabohu aus Europaletten, halbausgepackten Kartons, Werkzeugen, Stühlen, Krimskrams. Einzig drei kleine Vasen und Tassen aus Porzellan lassen erahnen, wie es hier ab Freitag aussehen wird - und die Glühbirnen, die an kunstvoll gelegten Kabeln von der Decke hängen. 

"Wir haben die Gelegenheit beim Schopf gepackt"

Silke Jaspers und Moritz Esser kennen sich aus der besagten Alten Blechnerei, einer Ateliergemeinschaft in der Wiehre, in der die beiden als selbstsändige Grafiker arbeiten. Dadurch sind in der Vergangenheit immer wieder gemeinsame Projekte entstanden - unter anderem das Design für Freundsaft. Als die Freundsaftler die zwei Grafiker fragten, ob sie in ihrem leer stehenden Laden nicht irgendwas anstellen wollen würden, kam letzteren die Idee mit dem Pop-up-Store. "Wir haben die Gelegenheit beim Schopf gepackt", sagt Jaspers. "Es gibt zwar immer mal wieder Leerstand in Freiburg, der ist für uns dann aber viel zu teuer."



Jaspers hat Erfahrungen mit Pop-up-Stores. In Trier hat sie bereits zwei solcher Spontan-Läden mitbetrieben. "Das hat unheimlich viel Spaß gemacht. Vor allem, weil man genau gucken kann, was man wie macht, wie man die Räume gestaltet, welche Labels man anbietet und welcher Musiker zur Eröffnung spielt." Für Esser ist es eine Art Abschlussprojekt - "meine letzte Großunternehmung hier in Freiburg". Anfang Januar zieht er mit Frau und Kind nach Santa Barbara in Kalifornien.

Kleinstlabel und Handgefertigtes

Die Sachen, die Jaspers und Esser in ihrem Pop-up-Store verkaufen werden, haben sie nach zwei Kriterien ausgewählt: Erstens müssen sie ihnen gefallen, zweitens sollte es sie in Freiburg nicht schon anderswo geben. Zwei der Anbieter waren am vergangenen Wochenende auch auf der Stijl-Messe in der Mensa Rempartstraße zugegen; die anderen - ausschließlich Kleinstlabel und Handgefertigtes - kennen sie durch ihre Arbeit als Grafiker.

Unter den Herstellern sind Verlage wie Dienacht Publishing aus Leipzig mit Fotomagazinen und Büchern und Jaja aus Berlin mit Kalendern, Büchern und Comics, Schmuck von Karim Heimberg und Katharina Tannous aus Düsseldorf, Recyclingmode für Babys und Kleinkinder von Schwesterherzen aus Trier und Rucksäcke von Eleonore Atelier aus Leipzig. Virginie Gallezot aus Straßburg stellt Vasen und Tassen aus Porzellan her, aus Freiburg kommen zum Beispiel die Skate- und Snowboards von Tilmann Waldvogel alias Woodbird und die Strickmützen und -schals des Freiburger Label Shullai.

Außerdem soll es ganz viel Siebgedrucktes geben: T-Shirts, Poster und Kleinformate - darunter auch Erzeugnisse von Jaspers (Café Lala) und Esser (Tovaley) selbst. Eine vollständige Liste der Label gibt es auf der Website des "X Mas Pop Up Store".

Am Freitagabend, 13. Dezember, 18 Uhr eröffnet der Kurzzeitladen mit einem Akustikkonzert des Singer-Songwriters Stumfol aus Weingarten; am Samstag, 21. Dezember, 20 Uhr schließt das Geschäft - und ward nie wieder gesehen.



Kontakt

Xmas Pop Up Shop
Lehener Straße 13
Freiburg-Stühlinger  

Öffnungszeiten

Den Xmas Pop Up Shop gibt es vom Freitag, 13. bis zum Samstag, 21. Dezember 2013. Während dieser Zeit ist er täglich außer sonntags von 12 bis 20 Uhr geöffnet.

Mehr dazu:

Was: Eröffnung Xmas Pop Up Shop
Wann: Freitag, 13. Dezember 2013, 18 Uhr
Wo: Lehener Straße 13, Freiburg-Stühlinger
Fotogalerie


Tipp:
Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.