Acht Highlights der Fashion Week in Berlin

Neele Hofmann

Seit Montag läuft in Berlin die Fashion Week. Hunderte Mode- und modeverrückte Menschen begutachten neue Trends und netzwerken. Mit dabei ist die Freiburger Modebloggerin Neele Hofmann – für fudder beschreibt sie ihre acht Highlights der Woche.



1. Die neuen Kollektionen

Zweimal im Jahr finden in Berlin die größten Modemessen Deutschlands statt. Hier tummeln sich die Einkäufer und ordern für die kommende Saison. Ich habe die Messen ebenfalls besucht und kann sagen: So super viel Neues kommt nicht. Wir werden weiterhin viel Samt, Metallic, Daunenjacken, spitz zulaufenden Stiefel und Pumps, Fellmäntel sowie Animal Prints sehen. Neben den gängigen Winterfarben habe ich sehr viele Teile in olivgrün, lila, pink und gelb entdeckt. Lila und Pink wird man übrigens auch schon im Frühjahr sehr oft sehen. Alles in allem also sehr gut für unsere Geldbeutel!

2. Netzwerken

Während der Fashion Week ist jeder, der etwas mit der deutschen Modebranche zu tun hat, in Berlin. Man kann in dieser Zeit also superinteressante Menschen kennenlernen und wunderbar netzwerken. Mit anderen Bloggern kann man sich nirgends so gut über aktuelle Trends und Entwicklungen, sowie Tipps und Tricks austauschen wie hier. Wer sich von euch also für Mode interessiert und selbst in diesem Bereich tätig ist oder sein will, der sollte auf jeden Fall die Fashion Week besuchen.

3. Die Fashion Shows

Ein Highlight für jeden Modebegeisterten sind natürlich die Modenschauen. In diesem Jahr finden die meisten Shows zum ersten Mal im Kaufhaus Jandorf statt. Eines meiner Highlights war die Show von Philomena Zanetti. Das Label liefert den immer noch seltenen Beweis dafür, dass Mode sehr modern und gleichzeitig nachhaltig sein kann. Julia Leifert, die hinter der Marke steckt, lebt seit zehn Jahren vegan und wollte sich gerne auch dementsprechend kleiden. Da sie nichts gefunden hat, gründete sie kurzerhand ihr eigenes Label. Das Ergebnis kann sich auf jeden Fall sehen lassen.

4. Stars und Sternchen hautnah

Auf der Fashion Week sind auch viele Promis. Für Modeverrückte ist es dann natürlich super aufregend, Leute wie die Chefredakteurin der Vogue oder die Stylistin von Sex and the City, Patricia Field, live und in Farbe zu sehen. Männern geht es vielleicht so, wenn sie Christian Streich oder Jogi Löw beim Espresso trinken treffen.

5. Inspiration

Ich liebe Freiburg über alles, aber wenn man mal wieder in Berlin ist, merkt man dass wir modemäßig teilweise schon etwas langweilig unterwegs sind. Vor und nach den Fashion Shows kann man in Berlin jedenfalls sehr viele außergewöhnlich gestylte Menschen beobachten. Alles würde ich zwar nicht tragen, aber superinspirierend ist es allemal.

6. Lecker Essen

Wenn ich in Berlin bin liebe ich es, wenn es die Zeit zulässt, Essen zu gehen und neue Dinge zu probieren. Bisher kannte ich "Asian Fusion"-Küche nur aus Erzählungen. Ich kann euch bestätigen: Es ist super lecker. Falls ihr demnächst mal in Berlin seid geht unbedingt zu "Umami". Das Restaurant gibt es zweimal in Berlin und ich kann es wärmstens empfehlen.

7. Durchfuttern und Durchtrinken

Wo wir gerade beim Thema Essen sind, kann ich euch an dieser Stelle verraten, dass es kein Mythos ist, dass während der Fashion Weeks überall gefuttert und getrunken wird. Alles im Rahmen versteht sich, jedoch gibt es wirklich überall Essen und Getränke for free. Allerdings ist das auch bitter nötig, denn wenn man jeden Tag 14 Stunden durch die Gegend rennt, ist man froh über jede kleine Stärkung. Böse Zungen behaupten außerdem, dass man den ganzen Zirkus nur angetrunken übersteht, was ich teilweise bestätigen kann.

8. Mehr Mut

Wie immer nehme ich mir auch diesmal wieder vor, mutiger zu werden und einfach das zu tragen, was mir gefällt. In Berlin funktioniert das schließlich auch, warum dann nicht auch in Freiburg. Denn anders als Guido bei Shopping Queen behauptet hat, ist Freiburg nämlich durchaus eine modische Stadt, beziehungsweise wird es immer mehr.
Also Mädels, raus mit den pinkfarbenen, plissierten Röcken (oder was ihr sonst so verrücktes im Schrank habt) und rauf auf die Kajo!
Neele Hofmann bloggt auf justafewthings.de. Auf Instagram und Youtube gibt’s Neele auch: Instagram: neele_justafewthings.de, YouTube: Justafewthings.de