Abi im vierten Prüfungsfach 2012: Wie war's?

Dana Ghafoor-Zadeh

Heute hatten die meisten Abiturienten ihre letzte schriftliche Prüfung - nach zwei Jahren Vorbereitung und vier Prüfungstagen. Welche Erfahrungen haben die Freiburger gemacht? Miyuko und Dana waren am Kepler-Gymnasium und haben die Abiturienten gefragt, wie die Prüfung in ihrem Fach gelaufen ist und was sie jetzt vor haben.



Vanessa, 19
"Reli lief ganz gut. Ich habe die Aufgabe zum Thema Mensch genommen. Ich habe Reli gewählt, weil ich mit dem anderen nicht so viel anfangen konnte und Reli mir Spaß macht. Vom Lernaufwand her ging es. Vieles hing miteinander zusammen. Wir waren ein Wochenende im Landschulheim in Hofsgrund und haben da zusammen eine Vorbereitung gemacht. Gestern habe ich noch mit einer Freundin gelernt. Ich würde Religion als Prüfungsfach weiterempfehlen. Ich hatte es schwerer erwartet, weil wir bei den Probeklausuren oft die Fragen nicht richtig verstanden haben. Das ging jetzt aber ganz gut."



Katrin, 18

"Heute hatte ich BK-Prüfung. Das war gut. Ich musste zwei Häuser von zwei Architekten vergleichen. Darauf hatte ich mich auch vorbereitet. Ich finde, BK ist die richtige Wahl. Vor allem, weil ich am Montag noch das praktische Abi habe. Dann zählt das heute nur 50 Prozent. Das
ist eigentlich voll gut. Ich bin jetzt zwar noch nicht ganz fertig, aber ich meine, das Praktische ist ja nicht so schlimm. Da muss ich zeichnen, und das kann ich eigentlich. Ich bin zum Glück noch G9-Schülerin. Ich konnte deshalb noch ein Jahr ins Ausland gehen, und ich wollte nicht mein Abi haben und noch 17 sein. Ich weiß noch gar nicht, wie ich feiern werde, aber ich gehe heute Abend mal in die Stadt."




Kevin, 18
"Ich hatte heute Bio-Prüfung. Das war eigentlich gut. Es kamen Fragen dran, auf die ich mich gut vorbereitet hatte, aber auch Überraschungen. Ich habe mich zwei bis drei Stunden vorbereitet, wenn ich ehrlich bin. Ich habe Bio gewählt, weil mir das Fach liegt und ich da wenig lernen muss. In der mündlichen Prüfung kommt jetzt noch Erdkunde. Schriftlich bin ich fertig. Was ich heute noch mache? Na, saufen!"




Celine, 19
"Ich musste in BK eine Werkbetrachtung machen und ich habe mich für Louise Bourgeois entschieden. BK ist ja so eine Sache. Da kann man sich nicht so richtig darauf vorbereiten. Ich muss ehrlich gesagt auch sagen, dass ich für BK am wenigsten gemacht habe. Ich habe eben die Biografie gelernt und wie man generell Werke beschreibt. Ich glaube, ich würde wieder BK wählen. Ich fand die Prüfung von allen am einfachsten. Nach Mathe und Deutsch zum Beispiel war ich überrascht, weil uns seit zwei Jahren gesagt wurde, dass unser Abi total einfach werden würde, weil G8 und G9 gemischt sind. Und ich habe dann gedacht, dass es doch nicht so ist. Aber Englisch war okay und BK war relativ einfach. Im Praktischen müssen wir zeichnen oder modellieren. Ich weiß noch nicht, was ich nehme. Das kommt auf die Themen an. Ich schau mal was es wird."

Lasse, 17


"Das schriftliche Sportabi war ziemlich gut, weil ich Volleyball spiele und der Bewegungslehreteil zum Thema Volleyball war. Das hat also perfekt gepasst. Ich hab das nicht gewusst, aber ich habe ziemlich viel auswendig gelernt. Den Lernaufwand fürs Abi direkt fand ich nicht mehr so groß, weil ich schon auf die Klausuren viel gelernt hatte. Wenn man das allerdings nicht macht, kommt es einem, glaube ich, relativ viel vor. Mathe war für mich die schwierigste Prüfung. Dem nächsten Abijahrgang würde ich nicht empfehlen, Sport zu wählen. Ich weiß nicht ... aber ich bin jetzt einfach noch nicht fertig. Das Praktische kommt noch. Außerdem war mein Finger gebrochen, und der muss jetzt erst noch auskuriert werden.

Aufgrund meines Alters weiß ich noch nicht so genau, ob ich heute feiern gehe. Ich bin im G8 Jahrgang. G8 finde ich total unnötig, total bescheuert und den größten Schwachsinn. Ich finde, in den Sprachen hat man einen Unterschied gesehen, weil die anderen einfach mehr Zeit hatten. In Sport oder Deutsch hat man jetzt keinen Unterschied gemerkt. Ich finde es blöd, dass man sich im G8-Zug schon so früh spezialisieren muss. Ich weiß noch nicht so richtig, was ich machen möchte. Wahrscheinlich erstmal FSJ oder arbeiten und dann, mal gucken."



Tolga, 20
"Ich habe heute Bio geschrieben. Ich fand's ziemlich leicht, lässiger als ich gedacht habe. Ich habe davor einfach den Stoff auswendig gelernt, mehr habe ich nicht gemacht. Die Klausuren waren schwerer als das Abi im Endeffekt. In Bio sollte man sich vor allem die Transfer-Aufgaben anschauen, weil das Auswendiglernen einfach vorausgesetzt wird. Ich würde Bio auf jeden Fall anderen als Prüfungsfach empfehlen. Wenn man Bio versteht und es leicht lernen kann, ist es kein Problem. Es ist nur viel, 350 Seiten. Aber sonst ist es okay. Nach den vier Prüfungen weiß ich nicht, wie es gelaufen ist. Mathe war beschissen, Deutsch und Englisch kann ich nicht einschätzen und Bio war geil. Es war also hoffentlich in Ordnung. Nach dem Abi will ich jetzt Politikwissenschaften oder BWL und VWL studieren."

Mehr dazu: