Ab Mittwoch: Schwule Filmwoche im Kandelhof

Benedikt Nabben

Zwei Deutschland- und 18 Freiburg-Premieren gibt es bei der 29. Schwulen Filmwoche im Kandelhof-Kino, die morgen beginnt. Organisator Tilman Betz sagt uns, welchen Streifen wir auf keinen Fall verpassen sollten:



Seit 30 Jahren
gibt es jetzt die schwule Filmwoche in Freiburg, “und das Thema ist immer noch nicht durch”, sagt Tilman Betz, einer der Organisatoren des Festivals. Ein Großteil aller Kinofilme handelt von Liebespaaren, die aus Mann und Frau bestehen. Bei der Schwulen Filmwoche ist das anders. Alle 20 Filme thematisieren an den acht Festivaltagen das Thema Schwulsein. "Und das ist auch heute noch etwas Besonderes", so Tilman Betz.


Nicht nur auf der Berlinale hat das Organisationsteam der Schwulen Filmwoche neue Filme gesichtet. Auch aus dem Ausland werden Highlights kommen, zum Beispiel aus Taiwan und Polen. "Das Auswählen der Filme ist natürlich immer ein Kampf im Organisationsteam", sagt Tilman Betz. Aber er ist sich sicher, dass die Auswahl dieses Jahr beim Publikum ankommen wird.

Das vollständige Programm gibt es auf der Website der Schwulen Filmwoche. Um bei der großen Auswahl nicht den Überblick zu verlieren, gibt Organisator Tilman Betz für jeden Festivaltag einen persönlichen Tipp:

Mittwoch, 1. Mai 2013

"Den Moment der Eröffnung mit Sekt, Vorfilm und einer noch geheimen Premiere als Hauptfilm sollte sich niemand entgehen lassen."

Donnerstag, 2. Mai 2013

"'Elliot Liebt Dich' ist ein ganz süßer Film. Es geht um einen jungen Typen, der sich gefühlt alle zehn Minuten neu verliebt. Dabei steht das Erwachsenwerden und der Unterschied zwischen verlieben und der Liebe im Mittelpunkt."

Freitag, 3. Mai 2013

"Bei der '10. Schwulen Büchernacht' präsentiert der Hörbuchproduzent Sebastian Reiß schwule Bücher und hat zwei Autoren und einen Sänger zu Gast."

Samstag, 4. Mai 2013:

"'Oben ist es still' spielt in den Niederlanden auf einem Bauernhof. Ein Mann muss sich alleine um den Hof und seinen alten Vater kümmern, dabei vereinsamt er und vergisst, sich selbst auszuleben. Das ist kein leichter Film, aber ein sehr guter."

Sonntag, 5. Mai 2013

"Für den Sonntag gibt es gleich zwei Tipps von mir: Um 14:30 Uhr wird zusammen mit der Hochschulgruppe von Amnesty International die Dokumentation 'The Invisible Man' über schwule Palästinenser gezeigt, die nach Israel flüchten müssen. Das ist ein wirklich sehr heftiger Film. Davor wird es eine Einführung von Amnesty International zu der Lage in Palästina geben.

'Will You Still Love Me Tomorrow?' kommt aus Taiwan und wird mit Originalton und englischen Untertiteln gezeigt. Er lief auf der Berlinale und wird nun in Freiburg das erste Mal in Deutschland auf einem Festival vorgeführt. Der Film ist etwas fürs Auge - eine ganz andere Art von Film. Danach geht man aus dem Kino und ist mit sich und der Welt im Frieden.

Montag, 6. Mai 2013

"Der Film 'Sohnemänner' ist prominent besetzt und spielt im Schwarzwald. Der Regisseur wird zu Gast sein und es wäre schön, wenn ein auch ein paar Filmemacher zur Vorführung kämen. In einem Satz zusammengefasst geht es um die Entführung der Oma durch den schwulen Enkel in den Schwarzwald.

Dienstag, 7. Mai 2013

"Polnische Filme gibt es nicht so oft. Der Film 'In The Name Of' zeigt, was passiert, wenn ein Priester herausfindet, dass er schwul ist - Zölibat hin oder her.

Mittwoch, 8. Mai: 2013

"Gar keine Frage, am Mittwoch ist das kleine Festival im großen Festival ein Muss: 'Das Kurzfilmprogramm'. Dort wird eine einmalige Zusammenstellung geboten und man muss sich nicht für einen Film entscheiden. Außerdem gibt es zum Abschluss Sekt.”

Mehr dazu:


Was
: Schwule Filmwoche
Wann: Mittwoch, 1. bis Mittwoch, 8. Mai 2013
Wo: Kino Kandelhof (Google Maps)
Eintritt: 7,50 Euro pro Film, ermäßigt 7 Euro; 5er-Karte 27,50 Euro; Dauerkarte 55 Euro (Passfoto erforderlich)  
[Foto: Promo ("Dicke Mädchen")]