A5: Familie vergisst Kind auf dem Rastplatz

fudder-Redaktion

Am Dienstagabend gegen 19:45 uhr erhielten die Beamten des Autobahnpolizeirevieres Umkirch einen ungewöhnlichen Notruf: Ein 8-jähriges Kind war von seinen Eltern auf einem Parkplatz auf der A5 vergessen worden.



Die vierköpfige Familie aus der Ortenau hatte auf dem Parkplatz zwischen Freiburg-Nord und Teningen eine Pause eingelegt. Unbemerkt von seinen Eltern und seiner schlafenden Schwester schlich sich der 8-jährige Junge aus dem Fahrzeug. Die Eltern setzten im Anschluss an die Pause ihre Fahrt in Richtung Norden fort. Ein älteres Ehepaar fand den alleine auf dem Parkplatz stehenden Jungen und verständigte die Polizei.


Da der Junge die Telefonnummer von zu Hause wusste, wurde ein Familienmitglied erreicht, das umgehend wiederum die Eltern über das Handy verständigte. Diese hatten noch gar nichts von ihrem Verlust bemerkt und fuhren nach Erhalt der Nachricht zum Parkplatz zurück.

Bis zum Eintreffen wurde dem Jungen von den Polizeibamten das Anhalten von Fahrzeugen mit der Polizeikelle beigebracht. Ausgestattet mit einer Polizeimütze konnte er dann das Familienfahrzeug zum Anhalten bewegen - damit er nicht wieder zurückgelassen wird.

Mehr dazu:

[Symbolbild: © bluedesign - Fotolia.com]