Freiburg

79-jähriger Autofahrer überfährt Kleinkind im Sedanviertel

BZ-Redaktion

Als ein 79-Jähriger am Montagmorgen in ein Grundstück im Sedanviertel einbiegen wollte, übersah er einen kleinen Jungen. Das Kleinkind geriet unter das Fahrzeug und musste ins Krankenhaus.

Gegen 8.50 Uhr wollte ein 79-jähriger Autofahrer in der Straße "Im Grün" im Sedanviertel auf das Grundstück eines Autohauses einbiegen, wie die Polizei mitteilte. Dabei habe der Fahrer ein herbeieilendes Kind übersehen. Die Mutter des Eineinhalbjährigen habe noch versucht, ihren Sohn zu greifen, musste aber mit ansehen, wie der Junge unter das Auto geriet.


Das Kind schwebt nicht in Lebensgefahr

Nach ersten Ermittlungen der Polizei wurde der Junge jedoch glücklicherweise nicht von den Rädern überrollt, sondern geriet unter das Auto. Dabei wurde er im Gesicht verletzt, blieb aber ansprechbar. Vorsorglich sei er in den Schockraum einer Klinik gebracht worden, die Ärzte konnten jedoch rasch Entwarnung geben: Der Junge befindet sich nicht in Lebensgefahr. Die Mutter erlitt einen Schock und musste ebenfalls ärztlich behandelt werden.