78s.ch: Musikkritik in 78 Sekunden

Gina Kutkat

Es fällt schwer, bei dem heutigen Musikangebot den Überblick zu bewahren und die wirklich guten Happen heraus zu picken. Das Online-Magazin 78s aus der Schweiz hilft. Die Internetseite versteht sich als moderner Wegweiser, der seine Leser in die Richtung der guten Musik lotst.



„Magazin für bessere Musik“ lautet der Untertitel von 78s. „Bei uns dreht sich alles um Musik“, sagt David Bauer, einer der drei Herausgeber von 78s (siehe Bild unten). Im Juni 2006 ging die Seite zum ersten Mal online und berichtet seitdem über aktuelle Geschehnisse aus der Musikwelt. Der Schwerpunkt liegt auf Gitarrenmusik, aber die Plattform ist offen für allerlei Musikgenres.


In Kategorien wie „Neue Musik“, „Song des Tages“ oder "Konzerte" posten die drei Herausgeber Bauer, Ralph Hofbauer und Mathias Menzl sowie fünf freie  Mitarbeiter ihre Texte. Im Durchschnitt veröffentlichen David Bauer und sein Team vier bis fünf Artikel pro Tag.



Das Besondere an diesem Musik-Magazin: 78s steht für „78 Sekunden“ oder „78 Seconds“ und bezieht sich auf die gute alte Schellackplatte, die sich 78-mal pro Minute dreht. „Die Schellackplatte war das erste Medium, das Musik transportierte. Diese Funktion wollten wir mit unserem Magazin auch einnehmen“, erklärt Bauer.

Die Zahl 78 haben die Redakteure zu ihrem Dogma gemacht. Alle Artikel auf 78s sind so geschrieben, dass man sie in 78 Sekunden lesen kann. Ein Wegweiser soll eben nicht aufhalten, sondern nur zum weitersurfen anregen. "Bei manchen Texten auf 78s.ch muss man ziemlich schnell lesen, um in 78 Sekunden durch zu kommen. Wir haben unser ursprüngliches Dogma etwas gelockert", sagt David Bauer.



2500 Leser verzeichnet 78s pro Tag. Wer möchte, kann auch Kommentare abgeben. „Jeder hat eine Meinung zu Musik und die kann er bei uns kundtun“, sagt David Bauer, der in Basel lebt und arbeitet. Die Seite hätte zwar einen Bezug zu Basel und Zürich, richte sich aber an den ganzen deutschsprachigen Raum. Die Kommentarfunktion ermöglicht hitzige Diskussionen über Musik, in die sich regelmäßig die Redakteure einschalten.

Man merkt, dass hinter den Texten leidenschaftliche Musikliebhaber stecken. Finanziell springt für David Bauer und seine Kollegen nicht viel raus. Alle drei betreiben 78s.ch als Feierabendhobby, das schon mal 20 Stunden pro Woche in Anspruch nimmt.

Mehr dazu:

Web: 78s