Chaos in Wuppertal

Verletzte bei Autogrammstunde von Offenburger Youtube-Star Mike Singer

dpa & Alexandra Röderer

1300 Fans drängeln sich in Wuppertal bei einem Elektrohändler. Sie wollen Offenburgs Youtube-Star Mike Singer sehen. Dann gerät die Sache außer Kontrolle, es gibt Verletzte, die Veranstaltung wird abgebrochen.

Am Dienstag um 16.46 Uhr gingen bei der Feuerwehrleitstelle Solingen-Wuppertal die Notrufe ein. Demzufolge waren mehrere Menschen auf einer Großveranstaltung auf dem Kerstenplatz kollabiert. Bei einem dort ansässigen Elektrohändler fand zu diesem Zeitpunkt eine Autogrammstunde des Offenburger Youtube-Stars Mike Singer statt.

#Wuppertal Eskalation was geht hier ab Freunde?! #mikesinger #autogrammtour #dejavu

Ein Beitrag geteilt von Rob Viernullsieben (@robviernullsieben) am Jan 23, 2018 um 8:51 PST


"Viele Jugendliche wurden bei dem Gedränge gegen die geschlossenen Türen gedrückt und mussten von den alarmierten Rettungskräften behandelt werden", berichtet die Feuerwehr Wuppertal. Etwa 28 Fans seien vor Ort von Rettungskräften betreut worden, "sieben Personen mussten im Krankenhaus behandelt werden, wurden aber nur leicht verletzt". Es seien vor allem junge Mädchen gewesen, einige von ihnen seien kollabiert, hieß es bei der Polizei. "Zu erwähnen ist, dass das sehr besonnene Handeln der Eltern an der Einsatzstelle die Situation vor Ort beruhigt hat", teilte die Feuerwehr mit.
Der WZ zufolge hatten sich die Fans bereits um 10 Uhr auf dem Platz gedrängt – fünf Stunden vor dem eigentlichen Beginn der Veranstaltung. Zeitweise hätten Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes Wasserflaschen an die Wartenden verteilt. Dennoch kollabierten etliche Teenies. Um 17 Uhr hätten Ordnungsamt und Polizei entschieden, die Autogrammstunde abzubrechen. Erst um 19.30 Uhr beendeten die Rettungskräfte laut Feuerwehr Wuppertal den Einsatz. Gerüchten in den sozialen Medien zufolge versuchte der ein oder andere Fan, das Auto, in dem der 18-jährige Mike Singer davonfuhr, zu stoppen, klopfte an die Scheibe und brachte sich dabei selbst in Gefahr. Eine Bestätigung hierfür steht jedoch noch aus.
Auf Facebook reagierten die Fans enttäuscht, auch gab es Kritik. Julia Gutschmidt etwa schreibt: "Es gab viele Verletzte, das war total arm, dass der noch nicht mal raus gekommen ist, sondern drinnen geblieben ist." Viele verteidigen den jungen Sänger jedoch und kritisieren die Organisation. Manch einer hätte nur geschubst, "weil alle 10 Minuten neu entschieden wurde, wo man sich hinstellen sollte. Das Personal gehört abgemahnt!" schreibt Nils Waldmann.

Sandra Reichmann war mit ihrer Tochter da. Sie berichtet auf Facebook: "Ich hoffe, dass die nächste Autogrammstunde deutlich besser organisiert sind und besser ablaufen. Heute in Wuppertal die reinste Katastrophe. Polizei & RTW Einsätze müssen bei sowas echt nicht sein. Zurück bleiben extrem enttäuschte Fans darunter auch meine Tochter, die teilweise schon Panik bekommen hat durch die Enge und die Massen!"

Blaue Flecken, Sauerstoffmangel, Kreislaufzusammenbruch

Auch auf Instagram äußern Fans ihre Enttäuschung und berichten von Verletzungen. "Ende des Tages fünf Stunden in der Kälte gestanden, blaue Flecke wegen Tritten, Ellenbogen (von Polizeikräften), ein Kreislaufzusammenbruch durch Sauerstoffmangel und das Idol noch nicht mal gesehen...", schreibt soso.trw.

Auf den sozialen Kanälen äußerte sich der 18-Jährige Stand Mittwoch 7.15 Uhr bislang nicht zu den Ereignissen in Wuppertal. Allerdings ließ der junge Sänger via Warner Music eine Mitteilung verbreiten: "Es tut mir sehr leid, dass die Autogrammstunde durch die Polizei abgebrochen wurde, aber eure Sicherheit geht immer vor."

Wuppertal war der erste Stopp einer Autogrammstunden-Tour zum neuen Album des jungen Popsängers aus Offenburg. Es heißt "Deja Vu" und erschien am 19. Januar – einen Tag vor seinem 18. Geburtstag – als Nachfolger des Nummer-eins-Erstlings "Karma".

Das Video zu "Deja Vu"



Dem Internetstar, der Pop im Stil von Justin Bieber auf Deutsch singt, folgen 1,4 Millionen Fans auf Instagram, rund 360.000 bei Facebook und 580.000 bei YouTube. Seine Anhänger nennen sich Mikinators und posten unter dem Hashtag #Teamsinger auf allen Kanälen ihre grenzenlose Liebe zu dem Sänger.

Der Hype um den 18-Jährigen gipfelte nicht zum ersten Mal im Abbruch einer Veranstaltung: Anfang März 2017 war der Andrang bei einer Autogrammstunde in Mönchengladbach so groß, dass mehrere Fans Kreislaufzusammenbrüche erlitten.

Mehr zum Thema: