7 Gründe, wieso Du alleine verreisen solltest

Enya Steinbrecher

Backpacking und Work-and-Travel sind beliebt: Schüler und Studierende zieht es nach dem Abschluss oft mit dem besten Freund oder der besten Freundin ins Ausland. Dabei birgt alleine Reisen Vorteile, die einem zu zweit verwehrt bleiben.



1. Du bist ungebundener

Du willst die ganze Nacht tanzen und dafür am nächsten Tag das Frühstück verschlafen? Oder Du möchtest morgens um fünf Uhr aufstehen, um den ersten Sonnenaufgang des Tages in Gisborne, dem östlichsten Punkt der Welt, zu beobachten? Niemand wird dich davon abhalten. Du bist der einzige Mensch, für dessen Bedürfnisse du dich interessieren musst – und kein ängstlicher Reisepartner wird dich davon abhalten, vor der Küste Fidschis mit Haien zu tauchen.

2. Du lernst schneller Leute kennen

Wer morgens zu zweit oder in einer Gruppe beim Frühstück im Hostel sitzt, der signalisiert anderen Reisenden, dass er nicht gestört werden will. Anders ist es, wenn Du alleine kochen willst und vergessen hast, Nudeln zu kaufen – innerhalb kürzester Zeit wirst Du durch noch so nichtige Themen mit anderen Reisenden ins Gespräch kommen und Freundschaften knüpfen. Genauso sieht es auch mit dem Kontakt zu Einheimischen aus: Als Alleinreisender wird dir schneller einmal Hilfe angeboten, Du kommst ins Gespräch und oft genug in den Genuss eines traditionellen Mittagessens oder einer kostenlosen Übernachtung auf der Couch.

3. Du lernst deine Grenzen kennen – und wie du sie überwindest

Wer nie seine Komfortzone verlässt, wird nie wissen, was er wirklich kann. Angst und negative Gefühle sind beim Alleinreisen vorprogrammiert und beginnen meist schon am Bahnhof auf dem Weg zum Flughafen. Mit der Zeit jedoch lernst du mehr darüber, wer Du bist und wie Du auf dein Bauchgefühl vertrauen kannst. Deine Grenzen wirst Du bald kennen – und kurz darauf kannst Du sie überwinden.

Das Alleinsein wird dich vor Probleme stellen, die Du noch nicht kanntest – und Du wirst dich darauf verlassen müssen, dass du sie selbst löst. Wer um zwei Uhr nachts ohne Smartphone und Karte an einer Bushaltestelle strandet, kann sich nicht darauf verlassen, von Passanten den Weg erklärt zu bekommen. Auch diese Herausforderungen sind überwindbar – und nach jeder einzelnen wirst Du selbstbewusster sein als zuvor.

4. Du lernst die Landessprache schneller

In welches Land auch immer Du reisen möchtest: Die Chancen sind groß, dass Du die Landessprache nicht fließend beherrschen wirst. Zumindest, wenn du schon etwas Vorkenntnisse erworben hast, wirst Du die Sprache jedoch beim Reisen und Leben in selbigem Land sehr schnell lernen. Dies ist nicht der Fall, wenn Du deine beste Freundin oder deinen besten Freund an deiner Seite hast und dadurch dauerhaft dazu verleitet bist, deutsch zu sprechen – dies wirkt sich nämlich auch auf deine Gedanken aus. Wer lange Zeit nur eine bestimmte Sprache spricht, wird unweigerlich anfangen, auch auf dieser zu denken und zu träumen – was den Kontakt zu Muttersprachlern deutlich einfacher macht.

5. Dein Blickwinkel ändert sich

Durch den Kontakt zu Einheimischen – den Du vornehmlich als Alleinreisender knüpfst – fällt es dir leichter, einen Einblick in Welten zu erhalten, die Touristen im Normalfall verborgen bleiben. Viel häufiger wirst du von Familien nach Hause eingeladen werden: So wirst Du etwa die traditionelle, isländische Küche kennenlernen oder altertümliche Religionen und Bräuche von Inselvölkern.

6. Du lernst das Gute im Menschen kennen

Niemals wirst Du so sehr auf die Hilfe anderer Menschen angewiesen sein, als wenn du ohne Schuhe und einen Cent in der Tasche am Straßenrand stehst und den Daumen in den Wind reckst. Was dir bisher schwer gefallen sein könnte – fremde Menschen um Hilfe zu bitten – wird für dich bald zu Selbstverständlichkeit werden. Du wirst einsehen, dass du manche Dinge nicht alleine schaffen kannst – und dass Du überall auf der Welt gute Menschen finden wirst, die ihr Möglichstes tun, um dir zu helfen.

7. Du wirst lernen, dich selbst zu lieben

Mit der Zeit kennst Du deine Grenzen, deine Macken, deine Ängste – und Du wirst lernen, sie zu akzeptieren. Dies ist mit der wichtigste Schritt im Leben eines Menschen. Denn seien wir mal ehrlich: Wir selbst sind der Mensch, mit dem wir die meiste Zeit verbringen müssen – und je besser wir mit uns selbst klarkommen, desto besser ist diese Zeit.

Mehr zum Thema: