Selbstentfaltung

7 Dinge, die Freiburg an mir verändert hat

Frank Ohlhoff

Mehr Gelassenheit, mehr Umweltbewusstsein: 2016 ist fudder-Autor Frank Ohlhoff für sein Geschichtsstudium nach Freiburg gezogen, nun verlässt er den Breisgau. Freiburg hat ihn in vielerlei Hinsicht geprägt und verändert.

Das Studium ist für viele Menschen eines der prägnantesten Zeitabschnitte ihres Lebens. Man zieht oft zum ersten Mal von zu Hause aus, steht auf eigenen Beinen und bildet sich beruflich weiter. So war es auch für mich. 2016 bin ich fürs Studium nach Freiburg gezogen. Nun habe ich meinen Bachelor in der Tasche und ziehe für das Masterstudium nach München. Doch wie hat mich diese Stadt in den letzten drei Jahren noch verändert? Wie hat Freiburg meine Persönlichkeit beeinflusst?


1. Ich bin in Freiburg zum Vegetarier geworden

Ich weiß, Freiburgs grüne Ader grenzt schon an ein Klischee, doch auch auf mich hatte sie ihre Wirkung. Nicht nur durch die immer stärker auftretenden Effekte des Klimawandels in den letzten Jahren, sondern vor allem auch durch diese Stadt, bin ich viel umweltbewusster geworden. Der grüne Charakter der Stadt, der rege Fahrradverkehr und auch die zahlreichen Bio-Läden haben mir klar werden lassen, wie ich meinen alltäglichen Konsum nachhaltiger gestalten kann. Mittlerweile bin ich Vegetarier und versuche mich jeden Tag aufs Neue umweltbewusster zu verhalten.

2. In Freiburg bin ich offener für neue Menschen geworden

Obwohl Freiburg eine ziemlich überschaubare Großstadt ist, bietet sie, vor allem durch das universitäre Umfeld, eine große Bandbreite an verschiedenen Menschen, mit verschiedenen Hintergründen. Aus ganz Deutschland kommen Leute zum Studieren – auch viele ausländische Austauschstudierende kommen her. Durch diese Kontakte und Freundschaften habe ich viel gelernt und ich bin offener geworden, was andere Menschen, Lebensansichten und Erfahrungen angeht.

3. In Freiburg habe ich ein wenig Bräune abbekommen

Obwohl ich leider immer noch Hautfarbe "Alpinaweiß" habe, hat sich meine Haut durch Freiburg mittlerweile doch ein wenig an die Sonne gewöhnt. Man könnte sogar von einem Ansatz von Bräune sprechen – zumindest will ich das glauben.

4. In Freiburg konnte ich mich selbst finden

Freiburg ist eine sehr liberale Stadt: hier kann jeder sich entfalten, ohne dafür verurteilt zu werden. Für mich, der aus einem 60-Seelen-Dorf stammt, war diese Stadt immer ein Synonym für Freiheit. In dieser Stadt gelang es mir, mich selbst zu finden und meine eigene Identität zu erforschen. Ich wurde selbstbewusster und durch die offenen Menschen in dieser Stadt selbst zu einer toleranteren Person. Freiburg hat mir die Möglichkeit gegeben, so zu sein, wie ich bin.

5. Freiburg hat mich gelehrt, die einfachen Dinge zu wertschätzen

Meiner Erfahrung nach ist das Tempo in Freiburg etwas gemütlicher und nicht so hektisch wie in anderen deutschen Großstädten. Das hatte auf mich die Wirkung, dass ich lernte meine Umgebung intensiver wahrzunehmen. Dadurch konnte ich die kleinen und einfachen Dinge im Leben plötzlich viel mehr wertschätzen. Ein lustiger Nachmittag mit Freunden im Seepark, ein gemütlicher Spaziergang entlang der Dreisam oder ein kühles Pils im Biergarten. Diese Momente sollte man schätzen, sie machen das Leben erst wirklich lebenswert.

6. In Freiburg bin ich gelassener geworden

Dass ich in Freiburg gelernt habe, die einfachen Dinge zu genießen, hatte auf mich auch den Effekt, dass ich mein Leben viel entspannter angepackt habe. Von Natur aus bin ich eigentlich ein sehr nervöser und sogar oft pessimistischer Mensch, doch durch Freiburg lernte ich viel gelassener und zuversichtlicher zu werden. Die Stimmung der Menschen in dieser Stadt hatte einen großen Einfluss auf mich.

7. Heimat ist nicht an einen einzigen Ort gebunden

Als ich von zu Hause auszog, dachte ich noch, ich würde nach dem Studium wieder dauerhaft dorthin zurückgehen. Doch das hat sich mittlerweile geändert. Ich habe festgestellt, dass Heimat für mich nicht an einen einzigen Ort gebunden ist. Freiburg ist meine Heimat, aber das Bauerndorf, in dem ich großgeworden bin, auch. Nach meinem Bachelor werde ich eine neue Stadt meine Heimat nennen dürfen. Dennoch werde ich immer wieder nach Freiburg zurückkommen – den Ort, der mich so stark geprägt hat.

Mehr zum Thema: