5 Jahre SonderBar – 5 Kurze mit Betreiber Jochen Schmitt

Martin Herceg

Vor fünf Jahren hat Jochen Schmitt die Freiburger Kultkneipe "SonderBar" übernommen. fudder-Redakteur Martin Herceg hat mit ihm über die heftigste Party, den krassesten Skandal und den schönsten Moment in dieser Zeit gesprochen. 5 Kurze mit Jochen Schmitt:



Die heftigste Party…

… wiederholt sich eigentlich jährlich am Rosenmontag. Da geht es schon um 12 Uhr mittags los, bis in den frühen Morgen. Die ganze Stadt kommt dann bei uns vorbei und reißt die Bude ab. Da ist dann auch das Publikum völlig gemischt. Schwul, lesbisch, hetero – Hauptsache, es eskaliert. Den krassesten Rosenmontag gab's vor zwei Jahren, da war der Laden so voll, dass du kaum mehr Luft bekommen hast.

Der krasseste Skandal…

Es ist schon vorgekommen, dass Leute von außerhalb die SonderBar als Gay-Club gesehen haben. Dann passieren schon mal heftige Sachen. Es gab mal einen Abend, an dem eine Gruppe Schweizer im Gästeraum einen Gang-Bang gestartet hat. Da sind wir dann dazwischen gegangen. Bei uns gilt die Regel: Keine Geschlechtsteile im Gästeraum – und das ist eben manchmal auch wirklich gut so. Auch kam es vor, dass der eine den anderen an einer Hundeleine in den Raum geführt hat.

Der größte Schreckmoment…

… war ganz am Anfang vor fünf Jahren. Als ich als Pächter die SonderBar übernommen habe, war ich ganz neu in Freiburgs Schwulenszene. Es war nicht sicher, ob man mich akzeptieren würde. Da kannte mich keiner. Da hatte ich schon ein bisschen Bammel, ob das alles gut gehen würde. Es hat dann ein bisschen gedauert, bis ich mir da ein Standing erarbeiten konnte. Mittlerweile sind wir eine total familiäre Bar.

Der glücklichste Moment…

… war vor drei Jahren. Ich habe an einem Samstagabend hinter der Bar gearbeitet, als plötzlich meine Ex-Freundin vor mir stand, die ich schon seit sechs Jahren nicht mehr gesehen hatte. In dem Moment wurde mir klar, dass wir noch immer zusammen gehören und so kam es dann auch. Jetzt sind wir wieder zusammen und haben eine gemeinsame sechs Monate alte Tochter. An den Abend werde ich mich ewig erinnern.

Der Blick in die Zukunft…

Der Status Quo ist derzeit top. Ich werde hier keinen Schwarzwaldclub draus machen, oder das Konzept ändern. Vielleicht wird es hin und wieder mal eine neue Partyreihe geben. Das wichtigste, was die SonderBar ausmacht, ist aber das familiäre. Unsere Stammgäste sind von 18 bis 82 Jahre alt. Wir wollen auch in Zukunft keinen Hype um den Laden machen – in unserem Nischendasein fühlen wir uns sehr wohl: So wie's ist, so soll es bleiben.

Zur Person

Jochen Schmitt ist 35 Jahre alt und kommt ursprünglich aus der Pfalz. Seit 1999 ist er im Freiburger Nachleben unterwegs. Neben der SonderBar betreibt er das Cheers und den Bärenladen am Münsterplatz.

Mehr dazu:

Was: 5 Jahre SonderBar - 90s Special
Wann: Samstag, 18. Oktober 2014, ab 20 Uhr
Wo: SonderBar, Salzstraße 13, 79098 Freiburg [Foto: Martin Herceg, Cpro/Fotolia]