5. Freiburger Filmfest: Programm und Highlights

Christian Beller

Bereits zum fünften Mal erfreut das Freiburger Filmfest mit seinem internationalen Programm ab morgen den interessierten Kinogänger. Christian hat das diesjährige Programm unter die Lupe genommen. Auf die Werkschau und die Anwesenheit des großartigen Regisseurs Andreas Dresen darf man sich sehr freuen.



Mit knapp 100 Vorstellungen an 10 Tagen wurde das Filmfest auch in diesem Jahr weiter ausgebaut. Neben 19 internationalen und 17 deutschen Filmpremieren ist nach einjähriger Pause auch die beliebte Werkschau ins Programm zurückgekehrt, die sich dieses Mal einem der erfolgreichsten deutschen Regisseure der letzten Jahre widmet: Andreas Dresen.


Der bei Publikum und Kritik gleichermaßen beliebte Regisseur, der mit seinem ersten Kinofilm „Nachtgestalten“ vor knapp zehn Jahren seinen Durchbruch erlebte, wird zur Eröffnung des Filmfests persönlich zu Gast sein, um sein neues Werk „Wolke Neun“ vorzustellen. Mit wunderbaren Filmen wie „Halbe Treppe“, der Dokumentation „Herr Wichmann von der CDU“ und seinem größten Publikumserfolg „Sommer vorm Balkon“ bewies der Filmemacher stets ein gutes Gespür für interessante Geschichten in einem alltäglichen Umfeld. Man darf gespannt sein, wie er in „Wolke Neun“ mit dem Thema der Liebe im fortgeschrittenem Alter umgeht.

Eine Freiburg Premiere im doppelten Sinne ist die Vorstellung des Familiendramas „Vom Atmen unter Wasser“. Wie bereits von fudder berichtet, wurde der komplette Film im vergangenen Herbst in und um Freiburg gedreht. Wird Produzent Hans-Hinrich Koch wirklich die versprochene Delikatesse servieren?

Eines der Highlights des diesjährigen Festivals ist mit Sicherheit „Waltz With Bashir“. Die israelisch-deutsch-französische Coproduktion gehört wohl zu den ungewöhnlichsten Filmen der letzten Zeit. Regisseur, Autor und Produzent Ari Folman erzählt seine eigene Geschichte als Jugendlicher in Beirut während des ersten Libanonkriegs Anfang der 80er Jahre anhand eines Animationsfilms. Vom Konzept her erinnert das natürlich zunächst an „Persepolis“, rein visuell liegen jedoch Filme wie „Waking Life“ oder „A Scanner Darkly“ näher.

Ein Film der bereits bei den renommierten Nordischen Filmtagen in Lübeck ausgezeichnet wurde ist die schwarze Komödie „Die Kunst des negativen Denkens“. Während im letzten Jahr mit „The Bothersome Man“ und „Auf Anfang“ zwei fantastische skandinavische Filme im Programm waren, die noch immer Geheimtipp-Status genießen, ist „Die Kunst des negativen Denkens“ in diesem Jahr leider der einzige Vertreter des seit Jahren verlässlich guten nordischen Kinos. Der norwegische Film behandelt laut Jury des NDR Filmpreises das Thema Behinderung „schonungslos, konsequent und mit radikalem Witz“.

Gespannt sein darf man auch auf Moscow – Belgium, der in seiner Heimat Belgien zum Kassenschlager avancierte. Realitätsnah blickt der Film auf das Leben einer Familie in dem tristen Arbeiterviertel Moscow, im flämischen Gand. Die Presse zeigte sich begeistert vom grauen Alltag mit seinen Höhen und Tiefen, verlorenen Träumen und bescheidenem Glück, so dass der Film auch schon mehrfach ausgezeichnet wurde.

Wer genug vom Alltag hat und episches Kino in der Tradition von Akira Kurosawa schätzt, dem kann man mit Sicherheit Der Mongole ans Herz legen. Ob der Film an die Klassiker des großen Meisters heranlangt, wird sich zeigen. Die allesamt enttäuschenden neueren Hollywood-Epen à la „Troja“ dürfte der Auftakt zu dieser Trilogie über den Werdegang von Dschingis Khan aber mit Leichtigkeit toppen.

Die fünf angesprochenen Filme sind natürlich nur ein kleiner Teil von dem, was den Kinofreund ab dem 18. Juli im Mensagarten, im Friedrichsbau und neuerdings auch in der Harmonie erwartet. Allein das Spektrum an Dokumentationen reicht von humorvollen Streifen wie „Where in the World is Osama Bin Laden“ von „Super Size Me“-Regisseur Morgan Spurlock über Musikdokumentation wie „Young@Heart“ und „Café des lost Maestros“ bis hin zum fast schon obligatorischen Tierfilm („Animals in Love“). Interessant ist sowohl der Blick auf weit entfernte („Back to Africa“), als auch auf ganz eigene Kulturen („Sankt Pauli! Rausgehen - Warmmachen – Weghauen“).

Mit der Bestseller-Verfilmung „Gomorrha“ von Matteo Garrone, „Tage und Wolken“ von „Brot & Tulpen“- Regisseur Silvio Soldino und der Komödie „Nicht daran denken“ ist das italienische Kino vertreten, aus Frankreich kommen unter anderem das zweieinhalbstündige Drama „Couscous mit Fisch“, die Liebesgeschichte „Küss mich bitte!“ und das Familiendrama „So viele Jahre liebe ich dich“. Das Filmfest hat also vor allem europäische Filme im Programm, kann aber noch weitaus mehr bieten.

Nähere Informationen zu allen Filmen sind in den ausliegenden Programmheften zu finden und auf der Website des Filmfests.

Programm

Freitag, 18. Juli

16:00 Uhr 42 PLUS in der Harmonie

16:30 Uhr SO VIELE JAHRE LIEBE ICH DICH im Friedrichsbau

19:00 Uhr ANIMALS IN LOVE in der Harmonie

19:10 Uhr NACHTGESTALTEN Andreas Dresen Werkschau im Apollo 1

21:00 Uhr SO VIELE JAHRE LIEBE ICH DICH im Friedrichsbau

21:15 Uhr 42 PLUS in der Harmonie

21:30 Uhr WOLKE NEUN im Mensagarten



Samstag, 19. Juli

16:00 Uhr UNDERDOGS in der Harmonie

16:30 Uhr UNSCHULD im Friedrichsbau

16:40 Uhr SO VIELE JAHRE LIEBE ICH DICH im Apollo 1

17:20 Uhr 42 PLUS in der Harmonie

19:00 Uhr WALTZ WITH BASHIR in der Harmonie

19:10 Uhr DIE POLIZISTIN Andreas Dresen Werkschau im Apollo 1

19:30 Uhr WOLKE NEUN in der Harmonie

21:00 Uhr UNSCHULD im Friedrichsbau

21:15 Uhr UNDERDOGS in der Harmonie

21:20 Uhr ANIMALS IN LOVE in der Harmonie

21:30 Uhr DIE KUNST DES NEGATIVEN DENKENS im Mensagarten

Sonntag, 20. Juli

16:00 Uhr JEDER SIEBTE MENSCH in der Harmonie

16:30 Uhr COUSCOUS MIT FISCH im Friedrichsbau

16:40 Uhr UNSCHULD im Kino Apollo1

17:20 Uhr UNDERDOGS in der Harmonie

19:00 Uhr I SERVED THE KING OF ENGLAND in der Harmonie

19:10 Uhr WOLKE NEUN Andreas Dresen Werkschau im Apollo 1

19:30 Uhr DIE KUNST DES NEGATIVEN DENKENS in der Harmonie

21:00 Uhr COUSCOUS MIT FISCH im Friedrichsbau

21:15 Uhr JEDER SIEBTE MENSCH in der Harmonie

21:20 Uhr WALTZ WITH BASHIR in der Harmonie

21:30 Uhr NOVEMBERKIND im Mensagarten


Montag, 21. Juli

16:00 Uhr WHERE IN THE WORLD IS OSAMA BIN LADEN in der Harmonie

16:30 Uhr DER MONGOLE im Friedrichsbau

16:40 Uhr COUSCOUS MIT FISCH im Apollo 1

17:20 Uhr JEDER SIEBTE MENSCH in der Harmonie

19:00 Uhr DR. ALEMAN in der Harmonie

19:30 Uhr NOVEMBERKIND in der Harmonie

21:00 Uhr DER MONGOLE im Friedrichsbau

21:15 Uhr WHERE IN THE WORLD IS OSAMA BIN LADEN in der Harmonie

21:20 Uhr I SERVED THE KING OF ENGLAND in der Harmonie

21:30 Uhr SELBSTGESPRÄCHE im Mensagarten


Dienstag, 22. Juli

16:00 Uhr FRIEDLICHE ZEITEN in der Harmonie

16:30 Uhr KÜSS MICH BITTE im Friedrichsbau

16:40 Uhr DER MONGOLE im Apollo 1

17:20 Uhr WHERE IN THE WORLD IS OSAMA BIN LADEN in der Harmonie

19:00 Uhr DAS FREMDE IN MIR in der Harmonie

19:10 Uhr HERR WICHMANN VON DER CDU Andreas Dresen Werkschau, Apollo 1

19:30 Uhr SELBSTGESPRÄCHE in der Harmonie

21:00 Uhr KÜSS MICH BITTE im Friedrichsbau

21:15 Uhr FRIEDLICHE ZEITEN in der Harmonie

21:20 Uhr DR. ALEMAN in der Harmonie

21:30 Uhr VOM ATMEN UNTER WASSER im Mensagarten

Mittwoch, 23. Juli

16:00 Uhr CAFE DE LOST MAESTROS in der Harmonie

16:30 Uhr TAGE UND WOLKEN im Friedrichsbau

16:40 Uhr KÜSS MICH BITTE im Apollo 1

17:20 Uhr FRIEDLICHE ZEITEN in der Harmonie

19:00 Uhr FINNISCHER TANGO in der Harmonie

19:10 Uhr WILLENBROCK Andreas Dresen Werkschau im Apollo 1

19:30 Uhr VOM ATMEN UNTER WASSER in der Harmonie

21:00 Uhr TAGE UND WOLKEN im Friedrichsbau

21:15 Uhr CAFE DE LOST MAESTROS in der Harmonie

21:20 Uhr DAS FREMDE IN MIR in der Harmonie 21:30 Uhr DIE ENTDECKUNG DER CURRYWURST im Mensagarten

Donnerstag, 24. Juli

16:00 Uhr DER MOND UND ANDERE LIEBHABER in der Harmonie

16:30 Uhr GOMORRHA im Friedrichsbau

16:40 Uhr TAGE UND WOLKEN im Apollo 1

17:20 Uhr CAFE DE LOST MAESTROS in der Harmonie

19:00 Uhr ZWEIER OHNE in der Harmonie

19:10 Uhr SOMMER VORM BALKON Andreas Dresen Werkschau im Apollo 1

19:30 Uhr DIE ENTDECKUNG DER CURRYWURST in der Harmonie

21:00 Uhr GOMORRHA im Friedrichsbau

21:15 Uhr DER MOND UND ANDERE LIEBHABER in der Harmonie

21:20 Uhr FINNISCHER TANGO in der Harmonie

21:30 Uhr ROBERT ZIMMERMANN WUNDERT SICH ÜBER DIE LIEBE im Mensagarten

Freitag, 25. Juli

16:30 Uhr LEMON TREE im Friedrichsbau

16:00 Uhr BACK TO AFRICA in der Harmonie

16:40 Uhr GOMORRHA im Apollo 1 17:20 Uhr

DER MOND UND ANDERE LIEBHABER in der Harmonie

19:00 Uhr SANKT PAULI! Rausgehen - Warmmachen - Weghauen in der Harmonie

19:10 Uhr HALBE TREPPE Andreas Dresen Werkschau im Apollo 1

19:30 Uhr ROBERT ZIMMERMANN WUNDERT SICH ÜBER DIE LIEBE in der Harmonie

21:00 Uhr LEMON TREE im Friedrichsbau

21:15 Uhr BACK TO AFRICA in der Harmonie

21:20 Uhr ZWEIER OHNE in der Harmonie

21:30 Uhr YOUNG @ HEART im Mensagarten


Samstag 26. Juli

16:00 Uhr LA SILENCE DE LORNA in der Harmonie

16:30 Uhr NICHT DRAN DENKEN im Friedrichsbau

16:40 Uhr LEMON TREE im Apollo 1

17:20 Uhr BACK TO AFRICA in der Harmonie

19:00 Uhr AUTISTIC DISCO in der Harmonie

19:10 Uhr NACHTGESTALTEN Andreas Dresen Werkschau im Apollo 1

19:30 Uhr YOUNG @ HEART in der Harmonie

21:00 Uhr NICHT DRAN DENKEN im Friedrichsbau

21:15 Uhr LA SILENCE DE LORNA in der Harmonie

21:20 Uhr SANKT PAULI! Rausgehen - Warmmachen - Weghauen in der Harmonie

21:30 Uhr MOSCOW - BELGIUM im Mensagarten

Sonntag, 27. Juli

16:40 Uhr NICHT DRAN DENKEN im Apollo 1

17:20 Uhr LA SILENCE DE LORNA in der Harmonie

19:30 Uhr MOSCOW - BELGIUM in der Harmonie

21:20 Uhr AUTISTIC DISCO in der Harmonie

Mehr dazu:

Web: Freiburger Filmfest