48-jähriger Mann wird tot in der Knopfhäuslesiedlung aufgefunden - Kripo ermittelt

fudder-Redaktion & Frank Zimmermann

Großeinsatz der Polizei nach einem Tötungsdelikt in Freiburg: In der Knopfhäuslesiedlung beim Einkaufszentrum ZO an der Schwarzwaldstraße hat ein Notarzt am Donnerstagabend einen 48-jährigen Mann in seiner Wohnung tot aufgefunden. Die Polizei geht von einem weiteren Tötungsdelikt aus



In der Knopfhäuslesiedlung an der Schwarzwaldstraße neben dem Einkaufszentrum ZO hat ein herbeigerufener Notarzt einen 48-jährigen Mann in seiner Wohnung tot aufgefunden. "Die Kriminalpolizei geht nach jetzigem Stand der Dinge von einem Tötungsdelikt aus", sagte Polizeisprecher Karl-Heinz Schmid am späten Donnerstagabend.


Für die Kripo Freiburg war es erneut ein Großeinsatz; der stellvertretende Kripochef Klaus Jetter hat noch am Donnerstagabend eine Sonderkommission gebildet, um die Todesumstände aufzuklären. Diese steht unter der Leitung des Ersten Kriminalhauptkommissars Friedbert Hahne. Kriminaltechniker und Rechtsmediziner sichern und werten vor Ort Spuren aus und ermitteln im Umfeld des 48-Jährigen.

Nachbarn hatten gegen 18.45 Uhr den Notarzt gerufen. Der 48-Jährige wurde wenige Minuten später tot aufgefunden. Zu den näheren Umständen der Tat will sich die Polizei "aus kriminaltaktischen Erwägungen" (Schmid) nicht äußern. Unklar sind derzeit auch noch die familiären Verhältnisse, in denen der Mann gelebt hat.

Die Sonderkommission möchte wissen, wer heute im Bereich der Knopfhäuslesiedlung beim ZO verdächtige Beobachtungen gemacht hat, die mit einem Tötungsdelikt in Verbindung gebracht werden können. Aussagen nimmt die Polizei telefonisch unter 0761/882-4884 oder anonym unter 0761/41262 oder per E-Mail unter kripo.freiburg@polizei.bwl.de entgegen.

Mehr dazu: