Endingen

300 Hinweise im Fall Carolin G. – Untersuchungen zur möglichen Täter-DNA noch nicht abgeschlossen

Martin Wendel & Julia Dreier

Die Untersuchungen zur möglichen Täter-DNA im Fall der am Sonntag bei Endingen getöteten Joggerin laufen. Die Polizei geht mittlerweile 300 Spuren nach. Offen bleibt auch, ob es einen Zusammenhang zum Fall Maria L. in Freiburg gibt.

Die 40-köpfige Sonderkommission "Erle" geht nach Angaben der Staatsanwaltschaft Freiburg und der Freiburger Polizei inzwischen etwa 300 Hinweisen im Zusammenhang mit dem gewaltsamen Tod der 27-jährigen Carolin G. aus Endingen nach. Eine "heiße Spur" befinde sich bislang nicht darunter. Die Suche nach Spuren an der Leichenfundstelle werde auch am Dienstag noch fortgesetzt – und sollen am Abend abgeschlossen werden. Dann soll laut Polizei auch die weiträumige Absperrung aufgehoben werden. Mit konkreten Ergebnissen der Untersuchungen wird erst in den nächsten Tagen gerechnet.


War es möglicherweise derselbe Täter?

Fielen die Studentin Maria L. in Freiburg und die 27-jährige Carolin G. in Endingen möglicherweise demselben Täter zum Opfer? Diese Frage steht im Zentrum der laufenden Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft. Beantworten können die Ermittler die Frage auch am Dienstag noch nicht. Die Untersuchungen möglicher Täter-DNA sind laut Auskunft der Polizei auf Nachfrage der BZ noch nicht abgeschlossen. Mit Teilergebnissen, die keine eindeutige Antwort auf die Frage geben, sei niemandem gedient.

Angesichts des großen und berechtigten Interesses der Öffentlichkeit wollen Polizei und Staatsanwaltschaft über gesicherte neue Erkenntnisse "sehr zeitnah" berichten, so Polizeisprecher Walter Roth gegenüber der BZ. Man sehe keine ermittlungstaktischen Gründe, diese Information nicht schnell bekannt zu geben.

Die Spurensuche am Fundort der Leiche in einem Waldstück zwischen Endingen und Bahlingen werde im Lauf des Montags möglicherweise abgeschlossen, so Roth. Dann könne auch die Sperrung aufgehoben werden.

Derweil trauern die Menschen in Endingen und der ganzen Region um die vor einer Woche getötete Carolin G. Sie sind fassungslos und sprachlos, viele können ihre Empfindungen und ihre Trauer nicht in Worte fassen (Hintergrund).
Nachname gekürzt

Bis Donnerstag war Carolin G. eine Frau, die als vermisst galt und gesucht wurde. Daher haben wir zuletzt den vollen Namen der Frau aus Endingen geschrieben. Die Redaktion der Badischen Zeitung hat sich am Freitag entschieden, die Namensnennung zu ändern und den Nachnamen in das Initial zu verkürzen. So wie im Fall der Studentin Maria L., die im Oktober in der Nähe des Schwarzwaldstadions getötet wurde. Und so wie in den sonstigen Fällen üblich.

Die Polizei richtet sich mit folgenden Fragen an die Bevölkerung:
  • Wer hat Carolin G. am Sonntag, 6. November 2016, nach 15 Uhr gesehen?
  • Wer hat am Sonntag, 6. November 2016, oder in den Tagen zuvor im Bereich der Verbindungswege in den Weinbergen zwischen Endingen und Bahlingen verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen?
  • Wer hat sonstige verdächtige Beobachtungen gemacht?
  • Wer kann sachdienliche Hinweise jeglicher Art geben, die mit dem Verbrechen in Zusammenhang stehen könnten?
Zeugen werden gebeten, sich an das Kriminalkommissariat Emmendingen, Tel. 07641/582-200 zu wenden.

Mehr dazu: