28-Jähriger klaut Wagen, rast durch Freiburg und verletzt Passanten - die Polizei verfolgt seine Blutspur

fudder-Redaktion

Ein Autofahrer hat auf einer Chaosfahrt durch Freiburg mehrere Menschen verletzt, darunter sich selbst. Ein Passant rettete sich mit einem Sprung vor Schlimmerem. Die Polizei verfolgte die Blutspur des Täter:



Ein angefahrener Passant auf der Heidenhofstraße im Freiburger Stadtteil Betzenhausen und ein zu Fuß flüchtender Fahrer – das waren die ersten Meldungen, die die Polizei am Dienstagmorgen, gegen 6.10 Uhr erreichten. Mehrere Streifenwagen waren rasch vor Ort, den Beamten stellte sich folgender Sachverhalt dar:


Ein unbekannter Fahrer hatte einen Kleinwagen mit stark überhöhter Geschwindigkeit über die Hartmannstraße bis zur Elsässerstraße gesteuert, war dort zunächst abgebogen und dann in die Heidenhofstraße gefahren. Dabei touchierte das Fahrzeug einen Bordstein. Ein Passant konnte sich nach eigener Schilderung an dieser Stelle nur durch einen beherzten Sprung zur Seite retten und verletzte sich dabei leicht.

Das Fahrzeug wurde dann, so die Polizei, weiter mit überhöhter Geschwindigkeit bis zur Wendeplatte der Heidenhofstraße gesteuert. Dort kollidierte es mit einem soeben geparkten Pkw. Der 51-jährige Fahrer dieses Fahrzeuges stieg gerade aus und wurde durch die Kollision mittelschwer verletzt. Der Unfallverursacher erlitt beim Aufprall laut Zeugen eine Kopfwunde und wollte sich zu Fuß von der Unfallstelle entfernen. Er wurde von Passanten zunächst festgehalten, konnte dann aber doch fliehen.

Weitere Zeugen sahen ihn in ein Wohnhaus laufen. Die Polizei nahm die Verfolgung auf und folgte der Blutspur des Fahrers in das von Zeugen beschriebene Gebäude. Gegen 6.40 Uhr wurde der 28-jährige polizeibekannte mutmaßliche Unfallfahrer vorläufig festgenommen werden.

Die weiteren Beteiligten wurden vor Ort durch den Rettungsdienst betreut. Der 51-jährige aus dem geparkten Pkw musste zur weiteren Behandlung in ein Klinikum gebracht werden.

An den Fahrzeugen entstand nach Schätzungen der Polizei insgesamt ein Sachschaden im niedrigen 5-stelligen Bereich.

Wie sich herausstellte, war der Kleinwagen im Laufe der Nacht in Freiburg-Haslach gestohlen worden. Das Polizeirevier Freiburg-Süd und die Verkehrspolizei Freiburg (Telefon 0761/ 882-3100) haben die Ermittlungen übernommen und bitten Zeugen und Verkehrsteilnehmer, welche ebenfalls durch das Verhalten des Unfallfahrers gefährdet wurden, sich zu melden.