28-Jähriger gesteht Überfallserie in Freiburg

fudder-Redaktion

Ein 28-jähriger Mann steht im dringenden Verdacht, vier bewaffnete Raubüberfälle auf eine Apotheke und drei Discounter in Freiburg in den letzten Wochen begangen zu haben (fudder berichtete). Der Mann wurde heute Vormittag festgenommen.

Die vier Überfälle hat er inzwischen eingestanden. Der 28-Jährige ist für die Polizei kein Unbekannter. Die Ermittler haben mit ihm schon seit Jahren zu tun, auch wegen Raubdelikten. Der Mann ist Rauschgiftkonsument. Wie er angab, habe er die Beute, über tausend Euro, inzwischen in Freiburg, Basel und Frankfurt für den Kauf von Rauschgift verbraucht. Der Mann wird noch heute einem Haftrichter vorgeführt.


Wie berichtet, hatte am 26. März, kurz vor 17 Uhr, ein Mann eine Apotheke an der Badenweiler Straße in Freiburg überfallen. Unter Vorhalt eines Messers erbeutete er mehrere hundert Euro.

Drei Tage später, am Montag, 29. März, betrat er gegen 21 Uhr, zum Geschäftsschluss, einen Discounter an der Carl-Kistner-Straße. Auch hier benutzte der Räuber ein Messer, als er die Kassiererin bedrohte und anschließend in die Kasse griff. Dort fiel auf, dass der Räuber mehrere Hautverfärbungen, sogenannte Leberflecken, im Gesicht hatte. Auch habe er mit Akzent gesprochen.

Der nächste Überfall, den er ebenfalls eingestand, fand am 7. April, kurz nach 19 Uhr, in einem Discounter an der Markgrafenstraße statt. Auch hier drohte der Räuber mit einem Messer und verlangte, dass die Angestellte den Tresor öffne. Dies gelang nicht, woraufhin der Räuber mit mehreren hundert Euro Bargeld aus der Kasse flüchtete.

Der letzte von ihm eingestandene Raubüberfall erfolgte am Montagabend dieser Woche (12. April). Ein Unbekannter überfiel einen Discounter an der Habsburgerstraße. Auch hier trat der Räuber gegen Geschäftsschluss auf. Er bedrohte die Angestellte diesmal mit einer schwarzen Pistole und griff in die Kasse.